Zahl der positiven Corona-Tests bleibt weiter hoch

126 weitere Tote und 2.893 Neuinfektionen in Österreich

Freitag, 11. Dezember 2020 | 16:58 Uhr

Österreichweit sind innerhalb von 24 Stunden am Freitagvormittag 126 weitere Todesfälle von Corona-Infizierten gemeldet worden. Damit starben bisher 4.289 Menschen mit dem Virus. Die Zahl der Neuinfektionen betrug 2.893 Fälle, teilten Innen- und Gesundheitsministerium mit. Bei gleichzeitig 3.838 Genesenen sank die Zahl der aktiv Erkrankten um 1.071 auf 38.789 Betroffene. In den Krankenhäusern wurden am Freitag noch 3.651 Personen behandelt, davon 572 auf Intensivstationen.

Bei den Hospitalisierten gab es damit einen Rückgang um 129 Betroffene, darunter auch ein Minus von 13 Intensivpatienten. Innerhalb der vergangenen sieben Tage gingen die Patientenzahlen in den Krankenhäusern jedoch insgesamt nur um 329 Personen zurück. Gleichzeitig starben 638 Corona-Infizierte, das waren 91,1 Todesfälle pro Tag.

Die 2.893 Neuinfektionen bedeuteten zudem einen hohen Wert im Vergleich zu den vergangenen sieben Tagen, wo der Schnitt mit 2.762 positiven Tests pro Tag niedriger war. Die Sieben-Tages-Inzidenz je 100.000 Einwohner sank in Österreich dennoch leicht auf einen Wert von 217,2 (Vortag 227,6).

118 der Neuinfektionen betrafen das Burgenland, 249 Kärnten und 360 Niederösterreich. Der höchste Wert wurde aus Oberösterreich mit 633 positiven Tests gemeldet, in Salzburg waren es 169, in der Steiermark 470, in Tirol 216, in Vorarlberg 152 und in Wien 526 neue Fälle.

Bisher wurden 316.581 Menschen in Österreich positiv getestet, davon gelten 273.503 als wieder genesen. 3.355.391 Testungen gab es insgesamt, 25.394 innerhalb der vergangenen 24 Stunden, wo 11,4 Prozent der Ergebnisse positiv ausfielen.

Die Reproduktionszahl ist unterdessen nach aktuellen Angaben der AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit) und TU Graz auf 0,79 leicht gesunken. Das hießt, ein Corona-Infizierter hat in Österreich zuletzt im Schnitt 0,79 weitere Personen angesteckt. Die Kennzahl blieb damit etwa auf dem Niveau der Vorwoche, wo sie mit einem Schätzwert von 0,82 angegeben wurde. Die tägliche Steigerungsrate der Neuinfektionen war mit minus 3,7 Prozent rückläufig.

Die Daten beziehen sich auf 41.051 Fällen, die von 27. November bis 9. Dezember in Laboren diagnostiziert wurden. Die effektive Reproduktionszahl lag in allen Bundesländern deutlich unter 1,0. Ein Wert von 1,0 bedeutet, dass pro Infektionsfall ein weiterer Fall ausgelöst wird und sich das Virus damit endemisch ausbreitet. Daher ist es das Ziel, den Wert deutlich darunter zu drücken.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz