Am häufigsten wurde die britische Variante detektiert

137 Corona-Varianten seit April 2020 in Österreich

Mittwoch, 28. April 2021 | 07:12 Uhr

Zwischen 3. April 2020 und 20. April 2021 sind in Österreich zumindest 137 verschiedene Varianten des Coronavirus aufgetreten. Das hat die Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) am Dienstag bekannt gegeben, indem sie den ersten so genannten GISAID-Report online gestellt hat, der den freien Zugang zu Genomdaten von SARS-CoV-2-Viren fördern soll. Mit Abstand am häufigsten wurde hierzulande die britische Variante B.1.1.7 detektiert.

Demnach entfielen von 3.833 auswertbaren SARS-CoV-2-Sequenzierungsdaten 1.078 auf B.1.1.7, was 28,1 Prozent aller sequenzierten Varianten entsprach. 9,1 Prozent der Fälle machte die Variante B.1.160 aus, eine häufig in Europa vorkommende Mutation, die auch in Australien das Infektionsgeschehen geprägt hat. In Österreich wurde sie laut GISAID (Global Initiative on Sharing All Influenza Data) bisher 348 Mal sequenziert. Dominierend ist B.1.160 im Burgenland. Sowohl B.1.1.7 als auch B.1.160 sind in sämtlichen neun Bundesländern sequenziert worden.

6,2 Prozent der Varianten-Fälle entfielen auf die südafrikanische Variante B.1.351, die die Mutationen E484K und N501Y aufweist und die ebenso wie B.1.1.7 zu den “Variants Of Concern” (VOC) gerechnet wird. Von den 236 in den Daten enthaltenen südafrikanischen Fällen konnten 152 dem Bundesland Tirol zugeordnet werden. Abgesehen davon wurde die Südafrika-Variante bisher nur in drei weiteren Bundesländern eindeutig nachgewiesen, nämlich in Wien (16 Mal), Oberösterreich (vier Mal) und in Kärnten (zwei Mal).

Von den “Variants Of Concern” wurde in Österreich auch die brasilianische Variante P.1 identifiziert, nämlich – auf Basis des Epidemiologischen Meldesystem (EMS) (EMS) – bisher fünf Mal. Bereits sequenziert wurde auch B1.1.7 mit der Mutation E484K, die jüngst in Tirol des epidemiologische Geschehen angetrieben hat.

(S E R V I C E – http://go.apa.at/z1OigLLB)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "137 Corona-Varianten seit April 2020 in Österreich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Superredner
13 Tage 12 h

…britische Variante hat in EU nix mehr verloren…
😝

Faktenchecker
13 Tage 11 h

Wenn der Johnson weg ist besteht evtl. eine Chance die wieder einzubinden. Die Briten wollen wieder in die EU.

“Cummings gegen JohnsonBoris Johnson unter Druck: Ex-Vertrauter erhebt schwere Vorwürfe”

https://www.kleinezeitung.at/politik/aussenpolitik/5970508/Cummings-gegen-Johnson_Boris-Johnson-unter-Druck_ExVertrauter

Faktenchecker
13 Tage 11 h
“Johnson ist in der Defensive – wenige Tage vor Kommunal- und Regionalwahlen. Er muss sich verteidigen für seine Corona-Politik. Das Vereinigte Königreich verzeichnete deutlich mehr Personen, die mit oder an Corona gestorben sind, als andere Länder, fast 130.000. Der Vorwurf lautet: weil Johnson zu spät reagiert hat. Aber da ist noch mehr: Johnson sieht sich auch konfrontiert mit geleakten Textnachrichten und der Frage, wer eigentlich die teure Renovierung seiner Wohnung in der Downing Street finanziert hat. “Tag für Tag gibt es neue Anschuldigungen. Es gibt Filz. Das muss alles aufgeklärt werden. Und wir müssen neue Regeln einführen”, sagte der Oppositionsführer… Weiterlesen »
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
13 Tage 15 h

Es werden noch Tausende folgen.

Faktenchecker
13 Tage 11 h

Dir??? 😂😂😂😂😂😂😂😂😂

Offline
Offline
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

@Faktenchecker und Peter…wer von euch beiden die ☕ Satzreste aus meiner Giagga Coffeeline möchte, um daraus zu “Lesen”, bitte hier melden…..

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
13 Tage 12 h

Do hot bol jede Gemeinde einen eigenen Virus….Genial…

Offline
Offline
Universalgelehrter
13 Tage 11 h

wird nicht lange dauern, bis sich hier die ersten Neid 🐏 melden……

Missx
Missx
Kinig
13 Tage 3 h

Ja, ich sag auch immer, jemandes Neid möcht ich nicht haben.

wpDiscuz