Die schwedische Klima-Aktivistin Greta

16-jährige Greta Thunberg: “Davos kein Erfolg fürs Klima”

Samstag, 26. Januar 2019 | 16:14 Uhr

In Davos richteten sich alle Augen auf die junge Klimaaktivistin Greta Thunberg – für einen großen Erfolg hält die 16-jährige Schwedin das diesjährige Weltwirtschaftsforum aber nicht. “Leider glaube ich nicht, dass es ein Erfolg fürs Klima war. Die Leute reden nur und tun nicht, was sie sagen”, meinte Thunberg auf ihrer Rückreise von der Konferenz nach Schweden.

Es sei wieder viel geredet, aber nicht gehandelt worden. Wichtig seien ihr ihre Gespräche mit Forumsgründer Klaus Schwab gewesen, sagte Thunberg. Sie habe ihm unter anderem gesagt, dass sich das Forum im nächsten Jahr ihrer Meinung nach ausschließlich mit Klima- und Umweltfragen befassen sollte. 2020 sei das Jahr, in dem die Emissionskurve drastisch nach unten gehen müsse.

Während ihrer Zeit in Davos und auf der Rückreise verfolgte die 16-Jährige auch, wie ihre Klimaproteste in vielen Ländern der Welt Nachahmer fanden. In Berlin zum Beispiel demonstrierten am Freitag Tausende Schüler für mehr Klimaschutz. “Es fühlt sich unglaublich an, dass sich meine Aktion so weit und so schnell verbreitet hat und dass die Leute dasselbe tun wie ich”, sagte Thunberg dazu.

Statt freitags wie den Rest der Woche zur Schule zu gehen, protestiert Thunberg seit Monaten an dem Tag immer unter dem Motto “Schulstreik fürs Klima” vor dem Reichstag in Stockholm für größere Anstrengungen gegen den Klimawandel. In dieser Woche reiste sie für ihren Protest nach Davos – und las beim Weltwirtschaftsforum Managern und Spitzenpolitikern die Leviten.

“Ich will, dass ihr handelt, als wenn euer Haus brennt, denn das tut es”, sagte die Schwedin in Davos. “Die Klimakrise zu lösen, ist die größte und komplexeste Herausforderung, der die Menschheit je gegenüberstand.” Zum Weltwirtschaftsforum ist Thunberg wegen der hohen CO2-Emissionen von Flugzeugen mit dem Zug gefahren. Fahrdauer pro Strecke: mehr als 30 Stunden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "16-jährige Greta Thunberg: “Davos kein Erfolg fürs Klima”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
28 Tage 9 h

Was will so ein Kind von der Welt verstehen und wie unser Wohlstand zustande gekommen ist und das sie jeden Freitag schulschwänzt finde ich jetzt auch nicht gerade so toll.

Ewa
Ewa
Superredner
28 Tage 5 h

@der echte Aaron
Ohne Worte dein Kommentar🙊

Aurelius
Aurelius
Superredner
28 Tage 10 h

bei dieser jungen Frau könnten sich einige eine Scheibe abschneiden

enkedu
enkedu
Kinig
28 Tage 6 h

wer Kinder instrumentalisiert, ist keine Aufmerksamkeit wert.

Mistermah
Mistermah
Kinig
28 Tage 2 h

jeeepppp

Amadeus
Amadeus
Grünschnabel
28 Tage 9 h

Habe ich schon mal irgendwo geschrieben: Beim Geld, sprich Wirtschaft, hört der Klimaschutz auf. Also wird er niemals freiwillig richtig beginnen. Muss es wirklich erst zu Katastrophen kommen? Ich sage ja.

Mistermah
Mistermah
Kinig
28 Tage 2 h
ja mädchen schade das dir noch niemand das 1×1 der physik gelehrt hat. wärmeabsorbtion von gasen! jedes gas kann nur eine bestimmte wellenlänge des abstrallenden spektrums absorbieren. 2 drittel wird vom wasserdampf erledigt. wird im ipcc bericht gar nicht erwähnt, obwohl das haupttreibhausgas. co2 absorbiert nur einen kleinen teil der wärmeabstrahlung. bei 400 ppm ist man bei über 99%. wenn ich auf 800 ppm verdopple liege ich bei 99,9%. macht eine durchschnittliche temperaturerhöhung von maximal übertriebenen 0,1 grad aus. selbst wenn die Atmosphäre zu 100 % aus CO2 bestünde, könnte sich die Erdatmosphäre nicht aufheizen, dies ist physikalisch unmöglich, da es… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
28 Tage 2 h

im grund ist co2 ein klimaregulator. steigt die temperatur geben die ozeane vermehrt co2 frei und es verdunstet mehr wasser (mehr niederschlag), ergo erhöhtes pflanzen sprich baum bzw waldwachstum. jeder weiss dass es im wald deutlich kühler ist. die erde kühlt ab, wasser wird wieder in eis gebunden, co2 in den kühleren ozeanen. weniger niederschlag pflanzensterben, steppen und wüstenbildung. die erde erwärmt sich wieder und der kreislauf beginnt von vorne. die erde bekommt wieder fieber und bekämpft es mit co2. nur der dumme moderne mensch unterbindet durch abholzung das wachstum der wälder und zerstört den kreislauf der natur.

wpDiscuz