Das vergangene Jahrzehnt war das heißeste seit Aufzeichnungsbeginn

2010 bis 2019 wohl heißestes Jahrzehnt seit 1850

Dienstag, 03. Dezember 2019 | 18:29 Uhr

Hitzewellen, Dürreperioden, Waldbrände: Die Jahre 2010 bis 2019 gehen nach Einschätzung der UNO wohl als das heißeste Jahrzehnt in die Geschichte ein. Dies sei “ziemlich sicher”, teilte die UNO am Dienstag am Rande der Weltklimakonferenz in Madrid mit. Das Jahr 2019 zählt demnach voraussichtlich zu den drei wärmsten Jahren seit 1850, dem Beginn der systematischen Temperaturauswertungen.

Das zurückliegende Jahrzehnt sei von “außerordentlicher Hitze, Gletscherschmelze und einem weltweiten Anstieg des Meeresspiegels” geprägt gewesen, erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO). Grund dafür seien die durch menschliches Handeln verursachten, klimaschädlichen Treibhausgase.

Allein im Jahr 2019 habe die Temperatur nach Auswertung der bisher vorliegenden Daten um 1,1 Grad Celsius über dem vorindustriellen Niveau gelegen, erklärte die WMO. Die Organisation verwies auf zahlreiche Waldbrände, Hitzeperioden und Wirbelstürme. Nach dem Pariser Klimaabkommen soll die Erderwärmung auf möglichst 1,5 Grad im Vergleich zum vorindustriellen Zeitalter begrenzt werden.

2019 ist damit wohl das zweit- oder drittheißeste Jahr überhaupt. 2016 bleibt laut WMO in jedem Fall das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, unter anderem wegen des damals besonders starken Klimaphänomens El Nino.

Die Erderwärmung ist rund um den Globus sichtbar: Das Packeis in der Arktis schmilzt, die Gletscherkappen in Grönland werden kleiner. Zudem gibt es immer wieder heftige Wetterphänomene – Überschwemmungen im Iran, Dürren in Australien und Zentralamerika, Hitzewellen in Europa und Australien, Waldbrände in Südamerika, Indonesien oder Sibirien.

Extreme Hitzewellen und Überschwemmungen, die einst nur “einmal im Jahrhundert” aufgetreten seien, ereigneten sich inzwischen regelmäßig, erklärte WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. Von den Bahamas bis nach Japan und Mosambik hätten die Menschen in vielen Ländern die “zerstörerische Kraft von tropischen Zyklonen” zu spüren bekommen.

Nach Angaben des Beobachtungszentrums für Binnenvertriebene (IDMC) wurden allein im ersten Halbjahr 2019 zehn Millionen Menschen innerhalb ihres eigenen Landes zur Flucht gezwungen, sieben Millionen davon wegen Klimakatastrophen. Gründe waren meist Überschwemmungen, Stürme oder Trockenheit. Die Zahl der Menschen, die wegen ungewöhnlicher Wetterextreme vertrieben werden, könnte sich bis Jahresende auf 22 Millionen verdreifachen, warnte nun die WMO.

“Wir haben keine Zeit mehr zu verlieren”, mahnte WWF-Experte Stephen Cornelius mit Blick auf die seit Montag laufende Weltklimakonferenz in Madrid, zu der in Kürze auch die Klima-Aktivistin Greta Thunberg erwartet wurde. Die Länder könnten sich dem Klimaschutz nicht länger verweigern, wenn die Wissenschaft belege, “dass es eilt, zu handeln”, erklärte Kat Kramer von der Hilfsorganisation Christian Aid.

WMO-Chef Petteri Taalas zeigte sich dagegen in Madrid zuversichtlich. “Die Welt wird aktiv und das Problem wurde verstanden”, sagte er vor Journalisten. “Es gibt keinen Grund, völlig pessimistisch zu sein.”

In Madrid findet derzeit die 25. UNO-Klimakonferenz mit Delegationen aus 196 Staaten sowie der EU statt. Dort sollen ehrgeizigere Klimaschutzpläne vorbereitet werden. Kommende Woche werden dort Minister aus vielen Ländern erwartet. Ihr Kommen angesagt hat auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Die 16-Jährige ist nach ihrer erneuten Segelreise über den Atlantik mittlerweile zurück in Europa. Der Katamaran “La Vagabonde” lief am Dienstag in einen Hafen in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ein, ehe Thunberg nach knapp drei Wochen auf See mit ihrem Protestschild mit der Aufschrift “Schulstreik fürs Klima” unter dem Arm an Land ging.

Empfangen wurde sie im Hafen von Dutzenden jubelnden Anhängern, einigen Trommlern sowie dem Lissaboner Bürgermeister Fernando Medina. Viele hatten stundenlang in der Sonne von Lissabon ausgeharrt, da sich die Ankunft wegen lauer Winde vor Ort um mehrere Stunden verzögert hatte.

Indes tauschte sich Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen am Ende seines zweitägigen Besuchs bei der Klimakonferenz mit Spaniens König Felipe VI. aus. Dabei stellten beide fest, dass man sich im Wesentlichen darüber einig war, dass die Jugend hier wesentliche Impulse setzt. “Ausgezeichnet” seien zudem die bilateralen Beziehungen zwischen Spanien und Österreich.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

62 Kommentare auf "2010 bis 2019 wohl heißestes Jahrzehnt seit 1850"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
planB
planB
Grünschnabel
7 Tage 6 h

bei eine erdgeschichte von millionen von jahren mit wärme und kälteperioden einen zeitraum von gerade mal 170 jahren zu untersuchen und zu sagen dieser erwärmt sich aufgrund von co2 ist mir persönlich etwas zu wenig. welche gründe haben dann die anderen kälte und wärmeperioden?

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 5 h

gingen die anderen Wärme und Kälteperioden wie du sie nennst auch so schnell?? Und damals gab es nicht 8 MILLIARDEN homo sapiens die ernährt werden mussten (und nicht mit Kalbsfilet und Lasagne) und total Technologieabhängig waren! Deswegen wäre es schon vielleicht sinnvoll etwas zu unternehmen…

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 5 h

Es ist doch immer wieder faszinierend die Argumente eines Klimawandelleugners zu lesen.

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 4 h

frag die sonne… ach nein die klimaexperten sagen ja, die hat keinen einfluss. muss man glauben. schalten wir sie ab und schauen ob alles gleich bleibt. 😉
das problem wird ab nächstes jahr lustig. dann kann man nicht mehr mit den relativ kühlen 30 jahren 1960-90 vergleichen, sondern muss mit mit 1990 bis 2020 vergleichen ob es weiterhin wärmer wird oder wieder abkühlt

Langfinger
Langfinger
Grünschnabel
7 Tage 3 h

Was mich brennend interessieren würde ist, woher kommt das Misstrauen gegenüber der Wissenschaft?
Jeden Tag benutzen sie ihr Smartphone, ohne je darüber nachzudenken ob es funktionieren könnte, es funktioniert einfach.
Jeden Tag!!! Warum wohl?
Tja, weil die Wissenschaft inzwischen penibel genau arbeitet. Und der Treibhauseffekt wurde sogar schon 1824 entdeckt, und hat sich immer bewährt. Jeden Tag!
Und Sie wollen jetzt dem widersprechen?
Viel Glück!! Sie werden es brauchen.

forzafcs
forzafcs
Superredner
7 Tage 2 h

Die Wissenschaft sind sich nicht einig das der Mensch am Klimawandel schuld ist. Der Treibhaus Effekt lasst sich in keinen Experiment Nachstellen und wurde mehrmals bereits widerleg. Es ist eine Pseudo Wissenschaft die dazu Dient den Volk das Geld aus der Tasche zu locken. Früher Religon -> Tu jetzt gutes nach den Tod hast du es besser Klimawandel -> tu jetzt gutes dann geht es deinen Kindern besser.

forzafcs
forzafcs
Superredner
7 Tage 2 h

@Langfinger Die Wissenschaft sind sich nicht einig das der Mensch am Klimawandel schuld ist. Der Treibhaus Effekt lasst sich in keinen Experiment Nachstellen und wurde mehrmals bereits widerleg. Es ist eine Pseudo Wissenschaft die dazu Dient den Volk das Geld aus der Tasche zu locken. Früher Religon -> Tu jetzt gutes nach den Tod hast du es besser Klimawandel -> tu jetzt gutes dann geht es deinen Kindern besser.

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 1 h

@Costa
ganz deiner Meinung! Wenn es nicht immer dramatischer werden würde, könnte man fast lachen…

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 1 h

@forzafcs
von wem, Experten wie Trump und Bolsonaro 😂🤣😁. Dai bitte, das manche es übertreiben ist sehr wahrscheinlich, aber wenn tausende Wissenschaftler dies auch experimentell belegen…. Meinst du wirklich 8 Milliarden homo sapiens, Milliarden von Nutztiere, Millionen von km2 Waldflächen die verschwunden sind, Milliarden von Autos/LKWs, Milliarden beheizte Haushalte und andere Gebäude, Fabriken, und und und, dies alles hat KEINE, bzw. nur eine geringe Auswirkung auf das Klima??? Bitte antworte diese Frage.

Gievkeks
Gievkeks
Grünschnabel
7 Tage 1 h

@Langfinger:
Das Lustige ist, dass bei der Forschung die wirklich gemacht wird um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen, alle fleißig mitmachen und niemand was hinterfragt. Weil die Leute selber geil drauf sind.

Aber wehe dem, was keinen offensichtlichen, sofortigen persönlichen Nutzen bringt. Klimaforschung, Impfung.. da wird gefightet.

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 54 Min

@forzafcs
Aus der Trickkiste der Wissenschaftsleugner Teil 1: vereinzelte Aussagen der Mehrheit wissenschaftlicher Ergebnisse gegenüberstellen und erste als wichtiger hervorheben.
Teil 2:
Falschaussagen selbstsicher vertreten: Tyndall-Effekt ist seit dem 19. Jhd. bekannt.

Staenkerer
7 Tage 46 Min
@Langfinger na jo, i benutz mein handy und sehr vieles ondre der modernen technik weil se do sein und es lebn erleichtern, und frog mi nit warum se funktionier, sonder ärger mi höchstens über de kurze “lebenszeit” ban wetter isch es a bisl onderst: i honn 60 johre long wettererinnerungen und konn mi sehr wohl an außergewöhnliche wetterkapriolen erinnern, schun anhond der natur, und de hots gebn, frost im frühjogr, hitze in sommer, trocknheit, zu viel regn betw. schware unwetter, schneefreien winter, schneereiche winter! und meine erinnerungen loss i mir nit ausredn, erst recht nit weil gleicholte und ältere des… Weiterlesen »
Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 14 Min

@ jummi
Was bestätigen tausende Wissenschaftler? Jene 11000 erst kürzlich, deren liste ich hier postete und die Hälfte gar keine waren! Der rest aus Bereichen, zb tierärzte, Soziologen, Psychologen, Vogelkundler usw. 21 meterologen fand ich dort. Man einigt sich nicht mal auf ein Treibhausmodell!!!! Es gibt der 40+ und die widersprechen sich zudem noch! Zeig mir doch so ein Treibhausmodell und ich zerlege es dir mit reinen physikalischen Gesetzen ins lächerliche

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 3 Min

@Staenkerer
erinnersch di a an so kloane Gletscher!?!

Staenkerer
6 Tage 23 h

@Mistermah 👋👋👋 für deine kommentare!

Staenkerer
6 Tage 22 h

@Jiminy i honn zwor von de wetterkaprioln gschriebn an de i mi erinner, oder jo: a in de anfong 70ger worn de gletscher schun im rückmarsch, honn in unterschied im rahmen von 4 johr gechn, am gletscher hintern neves stausee, also a koan neues phänomen!

Langfinger
Langfinger
Grünschnabel
6 Tage 21 h

@forzafcs Skeptisch sein ist nie falsch, trotzdem verstehe ich nicht, wie wir ohne überhaupt Leben können. Und wie siehts mit der Atmosphäre aus? Oder gibts die auch nicht?
Und warum sind wir dann nicht schon längst erfroren?

Sorry für all die Fragen, aber ich bin jetzt ein bisschen verwirrt. Ich dachte bisher immer, ohne den Treibhauseffekt ist kein Leben auf der Erde möglich.
Hätten sie vielleicht ein Link wo Ihre Theorie genauer erklärt wird?

ellmar
ellmar
Neuling
6 Tage 12 h

@forzafcs doch sie ist sich eben doch einig.

forzafcs
forzafcs
Superredner
6 Tage 3 h

@Jiminy mit welchen Experiment lasst sich ein Zusammenhang aus C02 und den Klimawandel belegen? Ja das glaube ich, wir haben 0,004% C02 in der Luft, von diesen 0,004% sind 3% Menschgemacht.

forzafcs
forzafcs
Superredner
6 Tage 3 h
forzafcs
forzafcs
Superredner
6 Tage 3 h
Costa
Costa
Tratscher
5 Tage 23 h

@forzafcs
Der Artikel wurde aber ordentlich missverstanden 😂

Sun
Sun
Superredner
5 Tage 18 h

@Langfinger, tja so ist der egoistische Mensch, Vorteile gnießen wenn es bequem ist und Fakten verdrehen wenn verzicht droht.

Sun
Sun
Superredner
5 Tage 18 h

…sagt unser Verschwörungstheoretiker Nr. 1 im SN Forum :)))

amme
amme
Superredner
7 Tage 7 h

gluthitze?mon übertreibt iats.hoast mon gehirnwäsche

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 5 h

Vielleicht ist der Begriff “Rekordhitze” passender, ändert aber an der Kernaussage nix.

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 4 h

doch costa,
eines ist panikmache das andere wäre einigermaßen neutral. rekordwärme wäre noch besser.

Staenkerer
7 Tage 3 h

@Costa jo, jo, ba ins amill 10 tog und nor no amoll 4 tog “rekorthitze, de jeder überleb hot, und schunn wors “”A EXTRENSOMMER”!!!??? ober hauptsoch de leit glabn es …

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 3 h

@Staenkerer
Mal versuchen Scheuklappen abzunehmen: “ba ins” wird nicht das globale Wetter gemacht, anderswo schaut’s weniger rosig aus. Wenn Deutschland 2 Rekordsommer hinter sich hat, europaweit wochenweise viel zu hohe Höchsttempemperaturen verzeichnet wurden, dann treibt das die Durchschnittswerte in die Höhe.

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 1 h

@Staenkerer
mein Gott, bist du wirklich so oder tust nur so?

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 1 h

@Costa/Staenkerer
südtiroler sind halt ein bisschen beschränkt. Und wir hätten doch die besten Beispiele hier im Lande: ja, wir überlebens lieber Staenkerer, die Gletscher nicht! Aber für dich Staenkerer schmelzen die Gletscher wahrscheinlich nicht weil es in den letzten Jahrzehnte viel wärmer geworden ist, nein, sie werden als Eiswürfel für deine Drinks verwendet… probier mal weniger zu trinken…

Staenkerer
7 Tage 1 h
@Costa werd stimmen, ober des konn man glabn oder nit, ins fahlt der vergleich, denn viele, fost oll, hobn koane ahnung wie worm es vor 40 johr, vor 70 johr , vor hundert johr in amerika, in asien, in austealien wor, nit amoll wie worm es in süditalen! ob es sem überhaupt aufzeichnungen geben hot! heit erfrogn mir es schun in kürzester zeit! allso wos bleib? glabn an des wos gsog werd, denn wissn tua i es lei von der gegend in der i mi grod aufholt, ubd in an fremden ort muaß i mi a erst ba einheimische erkundigen… Weiterlesen »
gschaidian
gschaidian
Tratscher
7 Tage 57 Min
Dass das komplizierte System Klima nicht zur Gänze oder überhaupt erst annähernd erforscht ist, das wird wohl klar sein. Und wer glaubt dass ein Spurengas von 0,038 % Luftanteil das ganze Klima bestimmt, der muss verrückt sein. Davon (von 0,038 Prozent ) sind wiederum NUR ca 2% vom Menschen verursacht und dieser Anteil soll wiederum das Klima regeln können. Die Leute sind entweder dumm wie im Mittelalter oder haben eine Hybris die zum Himmel stinkt. Einfache Lösungen (CO2 und nur das) für komplizierte Sachfragen sind das Merkmal von Populismus. Aber wer glaubt, dass es überhaupt um das Klima geht, der… Weiterlesen »
Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 23 Min

@Staenkerer
noch ein mal: wenn es so warm gewesen wäre wie in den letzten Jahre, dann gäbe es schon längst keine Gletscher mehr, nicht in Amerika, nicht in Europa, …

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 17 Min

@Staenkerer
Mit Glauben hat das nichts zu tun; Wetterwerte werden schon seit über 100 Jahren dokumentiert, das muss nicht jeder einzelne machen, dafür gibt’s Experten.

falschauer
6 Tage 23 h

@Staenkerer …na guat staenkerer, nia eppes von temperatur- wetteraufzeichnungen gehört, solche wurden bereits im 19. jahrhundert gemacht (1881 in deutschland) und wenn man olls unzweifelt und lai an des glab wos man selber spürt und erlebt nor glab i hot man mit sich selbst a groaßes problem

honsi
honsi
Tratscher
6 Tage 23 h

@costa ich frage mich ja immer wie sie 1850 im Stande waren die globale Temperatur zu messen.

honsi
honsi
Tratscher
6 Tage 23 h

@falschauer sicher nicht so flächendeckend wie heute, vor allem auf den Meeren und die Städte waren auch nicht so zuasphlatiert. Leider wird der Mensch wieder mit der Angst gejagt, erinnert stark an die Kirche mit ihrer Hölle, nur wenn wir jetzt nicht artig sind, kommt die Hölle auf Erden. Es wäre sinnvoller den Umweltschutz mit Vernunft zu begegnen.

Costa
Costa
Tratscher
6 Tage 21 h

Sich Fragen stellen ist eine schöne Sache, auf diese lässt sich wirklich leicht eine verständliche Antwort finden (Thermometer spielen dabei eine Rolle)

Future
Future
Grünschnabel
6 Tage 12 h

@gschaidian

Bitte verlinken Sie die Studien die Ihre Aussage belegen. Dann haben wir eine Diskussionsbasis. Was wir glauben oder nicht glauben ist nämlich irrelevant.

Sun
Sun
Superredner
5 Tage 19 h

Wieviel Menge an FCKW wurden benötigt um die Ozonschicht zu vernichten? Ihr leugnet wissenschaftliche Erkenntnisse wenn es unbquem ist und benützt sie , wenn es euch Vorteile bringt, kurz gesagt Egoismus pur.

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 6 h

Nein! NEIN! NEEEIN!! Basta mit diese fake news!! Renomierte internationale Wissenschaftler wie Trump, Bolsonaro, Jinping, Salvini, … sagen es gibt keine Erderwärmung!!!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
7 Tage 6 h

jimini, warum war es dann 1850 fast gleich warm?

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 5 h

@aristoteles danach folgten zwei Weltkriege.

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 5 h

@aristoteles
“dem BEGINN der Systematischen Temperaturerfassung”

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 4 h

@aristoteles
Die Aussage “Das Jahr 2019 zählt demnach voraussichtlich zu den drei wärmsten Jahren seit 1850,…” bedeutet nicht, dass 1850 ein überdurchschnittlich warmes Jahr war, sondern dass ab dem Zeitpunkt Messdaten zur Verfügung stehen.

Costa
Costa
Tratscher
7 Tage 4 h

@Sag mal
Was haben die Weltkriege mit Klimadaten zu tun?

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 4 h

ja jimmy ich wünsche dir temperaturen wie vor 1850, mit frösten im sommer und zerstörten ernten vor kälte. hunger, seuchen und tod zogen durch europa. die historischen berichte sind besorgniserregend und erschreckend. ach ja es gab sogar jahre, da konnte man zu fuß durch die donau bei wien oder den Rhein bei köln sprazieren, so trocken war es. würde dies heute passieren wäre natürlich der mensch schuld. damals war es eine strafe gottes 😀

Staenkerer
7 Tage 3 h

@Sag mal ah ha, es wetter wor schuld an de weltkriege, und i honn gemoant a poor selbstgefällig, arrogante und skrupellose herrscher …

Jiminy
Jiminy
Tratscher
7 Tage 1 h

@Mistermah
ich wünsche dir hingegen nichts von alles dies! Logisch gab es auch damals Dürre und Überschwemmungen, aber nicht so oft und immer wieder wie heute. So wie es auch die Älteren bestätigen.
Waren damals auch die Gletscher beim Verschwinden? Oder verschwinden sie nur weil sie heute als Rohmaterial für ein Mojito mit Eis dienen?

Mistermah
Mistermah
Kinig
7 Tage 20 Min
@jimmi ??? Von was sprichst du🙄 den ältesten die vor 1850 lebten? Eine Zeit in der die Gletscher sehr weit herunter reichten?? Im 18 Jh herrschte in Europa kälte. Kleine Eiszeit nannte man diese Zeit. Aber als ötzi am berg starb oder hannibal seine Elefanten drüber führte waren die Gletscher noch viel höher. Funde von Bäumen aus jener Zeit, die nun von Eis freigegebenen werden bestätigten dies. Ebenso findet man unter den abschmelzenden Grönlandgletschern immer wieder vikingersiedlungen! Und Dürren gab es immer. Je mehr eis auf dem Planeten umso mehr. Den je mehr Wasser im Eis gebunden ist, um so… Weiterlesen »
Grantelbart
Grantelbart
Superredner
6 Tage 22 h

Ach jiminy, diese Leute hier im Forum zu überzeugen, dass alle Klimaforscher der Welt sich eben nicht irren, dass wir und unsere Kinder den Schlamassel ausbaden dürfen usw – ist ein Kampf gegen Windmühlen. Lass den älteren Leuten doch ihre verstaubten Ansichten, sie betrifft es nicht mehr.

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
7 Tage 30 Min

Beim Klimaphänomens El Nino gaben früher auch die Grünen, Greenpeace ecc, und deren Wissenschaftler auch dem Verbrennungsmotor die Schuld, Bis die Archäologen ihnen erklärten das die Inkas noch keine Verbrennungsmotoren hatten. Da waren sie still, entschuldig für die Panikmache haben sie sich bis heute nicht, meines Wissens.

Staenkerer
6 Tage 23 h

elbnino kam und kimmt, laut wissenschoft, im rytmus von seit 4 johr ollm wieder, und des seit ewigkeiten, lei seit a poor johr werd er als neues, nie do gewesenes, schrekensgespenst hingstellt!

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
6 Tage 22 h

Früher wusste der Depp dass er ein Depp war, heute glaubt jeder nach 5 Minuten Internetrecherche dass alle Fachleute der Welt Deppen sind, nur er selbst nicht.

falschauer
6 Tage 21 h

du hast den nagel auf dem kopf getroffen

Jiminy
Jiminy
Tratscher
6 Tage 21 h

👏👏👏👏👏👍

Sun
Sun
Superredner
5 Tage 18 h

Grantlbart vollkommen richtig deine Aussage, es ist nicht leicht Deppen zu überzeugen.

falschauer
6 Tage 23 h

müssen euch allen erst die dachziegel um die ohren fallen und das wohnzimmer unter wasser sein, bis ihr endlich aufwacht….voriges jahr im oktober und heuer im november, hatten wir ja bereits eine kostprobe

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
6 Tage 19 h

Für die Minusdrucker eppes aus Wikipedia:
Die letzte Kaltzeit, auch das letzte Glazial (oder, etwas mehrdeutig, die letzte Eiszeit) genannt, folgte im Jungpleistozän im Anschluss an die letzte Warmzeit vor der heutigen. Sie setzte vor etwa 115.000 Jahren ein und endete mit dem Beginn des Holozäns vor etwa 11.700 Jahren.

Costa
Costa
Tratscher
6 Tage 12 h

Und in Wikipedia nix zu Spurengasen, dem Unterschied zwischen natürliche und anthropogenen Treibhauseffekt, Tyndall Effekt, Unterschied Wetter- Klima, Klimawandel, … gefunden.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
6 Tage 19 h

Und schun wieder a Statistik vom Wetter…. Der heißeste, der nasseste, der sonnigste usw. Konns bol nimmer hern 🙈 vor jeder Kaltzeit (Eiszeit) isches a olm kälter geworden…. Und vor jeder Warmzeit wärmer… Des isch die Natur

wpDiscuz