Die Stierhatz ist Teil der Folklore in Arles

23-Jähriger stirbt bei Stierhatz in Südfrankreich

Freitag, 04. September 2020 | 14:28 Uhr

Bei einer Stierhatz in Südfrankreich ist ein 23-Jähriger ums Leben gekommen. Der junge Stierkämpfer wurde in der Arena der Gemeinde Vallabregues nördlich von Arles von einem Tier tödlich verletzt, wie sein Verband am Freitag mitteilte. Er sei nach mehreren Versuchen der Wiederbelebung im Krankenhaus von Nimes gestorben.

Anders als in Spanien steht in Südfrankreich nicht der Tod des Stiers im Mittelpunkt der Hatz; stattdessen werden gemäß der Tradition der Camargue an den Hörnern der Tiere Blumen, Seidentücher oder Kokarden angebracht, die in Weiß gekleidete junge Männer dem Stier dann zu entreißen versuchen.

Tierschützer fordern ein Ende der Hatz. Die Tradition in Südfrankreich geht bis auf das 15. Jahrhundert zurück, in ihrer heutigen Form stammt sie aber aus dem 19. Jahrhundert.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "23-Jähriger stirbt bei Stierhatz in Südfrankreich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Superredner
22 Tage 22 h

Sorry das tut mir schon leid, aber muss das sein Toere so quälen, gehört das nicht schon längst abgeschafft?????

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 21 h

sophie davon lassen Sie nicht ab die Spanier.🤨

Alex_001
Alex_001
Neuling
22 Tage 20 h

aber dann nach hause gehen und ein steak essen ? dass die tiere noch viel viel mehr leiden sieht keiner??

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 19 h

@Alex_001 dass Tierquälerei als Volkssport mit Zuschauer abgehalten wird 😓Das macht sprachlos.Kein Mitleid mit Denen Die hier mitmachen🤨🤨🤨

Dublin
Dublin
Kinig
22 Tage 18 h

@Sag mal …da steht aber Südfrankreich, nicht Spanien…
🤔

sophie
sophie
Superredner
22 Tage 17 h

@Dublin
Ja ja das ist ja nicht das Problem, Dieser Brauch wird eben auch In Pamplona in Spanien praktiziert

wpDiscuz