35 Personen der Wasserrettung waren im Einsatz

28-jähriger Mann in Bregenz im Bodensee ertrunken

Freitag, 20. Juli 2018 | 09:55 Uhr

Tödlich hat für einen 28-jährigen Mann am Donnerstagabend ein Bad im Bodensee in Bregenz geendet. Nach Angaben der Vorarlberger Polizei wurde die Exekutive gegen 22.30 Uhr verständigt, weil der Mann nicht vom Schwimmen im See im Bereich Molo zurückgekehrt war. Wasserrettung, Polizei und Feuerwehr leiteten eine Suchaktion ein, da Kleidung und Wertgegenstände des Mannes am Ufer vorgefunden wurden.

Rund 40 Minuten später konnte der 28-Jährige in einer Entfernung von vier bis fünf Metern zum Ufer in der Tiefe von etwa zwei Metern geborgen werden. Wiederbelebungsversuche durch den Notarzt sowie der Rettungskräfte verliefen negativ. An der Suchaktion waren 35 Personen der Wasserrettung, 15 Feuerwehrleute, sechs Polizisten sowie neun Einsatzboote beteiligt.

Die Polizei hat unterdessen Ermittlungen zu den Todesumständen eingeleitet. Eine Obduktion wurde angeordnet, hieß es vonseiten der Exekutive am Freitagvormittag. Der aus Bregenz stammende Mann hatte gemeinsam mit Freunden im Bereich des Molo gefeiert, bevor er zu einem Bad in den Bodensee stieg. Auf die Frage, ob eine Alkoholisierung eine Rolle gespielt haben könnte, erklärte ein Polizeisprecher, ein entsprechender Anfangsverdacht bestehe. Aufschluss darüber werde die toxikologische Untersuchung bringen.

Von: apa