Am Dienstag wurden österreichweit 49.381 Impfungen durchgeführt

Österreich: 445 Coronavirus-Neuinfektionen und weniger Spitalspatienten

Mittwoch, 26. Mai 2021 | 11:10 Uhr

Eine Woche nach der Öffnung von Gastronomie, Sport- und Kultureinrichtungen und Co. sind in Österreich 445 Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 gemeldet worden. Das sind weniger als im Schnitt der vergangenen Woche, da kamen täglich 504 neue Fälle hinzu. Die Sieben-Tages-Inzidenz sank weiter und betrug am Mittwoch 39,6 Fälle auf 100.000 Einwohner. Ebenfalls weiter rückläufig ist die Zahl der Covid-19-Patienten, die in Spitälern behandelt werden müssen.

Wie sich die Öffnungsschritte auf die Infektionszahlen auswirken, wird erst nach zehn bis 14 Tagen zu sehen sein. Weiter zurückgegangen ist seither jedoch auch die Zahl der aktiven Fälle. Österreichweit galten am Mittwoch 6.564 Menschen als aktuell infiziert, um 474 weniger als am Dienstag. Ähnlich wenig bestätigte Infizierte gab es zuletzt vor mehr als acht Monaten. Am 16. September galten österreichweit 6.660 Menschen als aktive Fälle.

Im Krankenhaus müssen derzeit 583 Personen behandelt werden, das sind um 19 weniger als am Dienstag. 203 Covid-19-Erkrankte werden auf Intensivstationen betreut. In Kärnten benötigt kein Patient mehr intensivmedizinische Betreuung, die meisten sind es noch mit 52 in Wien und 49 in Niederösterreich. Insgesamt waren es am Mittwoch 15 Schwerkranke weniger als am Vortag, innerhalb einer Woche ging die Zahl der Patienten um 64 zurück.

Weiter hoch ist insgesamt die Zahl der Todesfälle in Österreich. Allein seit Dienstag wurden 15 weitere Tote gemeldet. In den vergangenen sieben Tagen wurden 58 Todesfälle registriert. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 10.566 Tote in Österreich gefordert. Pro 100.000 Einwohner sind somit bereits 118,7 Menschen an oder mit Covid-19 gestorben.

Seit Pandemiebeginn gab es 642.583 positive Testergebnisse. Als genesen gelten 625.453 Menschen. Die meisten Neuinfektionen seit Dienstag wurden mit 99 in Niederösterreich gemeldet, in Oberösterreich waren es 84, in Vorarlberg 69 und in der Steiermark und in Tirol je 60. Kärnten meldete 24 neue Fälle in den vergangenen 24 Stunden, Wien meldete nach einer Datenbereinigung lediglich 14 Neuinfektionen, das Burgenland zwölf und Salzburg lediglich sieben.

Weiter sehr hoch ist die Anzahl der Testungen. Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 687.540 PCR- und Antigenschnell-Tests eingemeldet. Davon waren 89.195 aussagekräftige PCR-Tests, von denen 0,5 Prozent positiv ausfielen. Im Schnitt kamen in der vergangenen Woche täglich rund 76.000 valide PCR-Analysen hinzu, die Positivquote betrug 0,7 Prozent.

Am Dienstag wurden österreichweit 49.381 Impfungen durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 3.397.801 Menschen bereits zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 38,2 Prozent der Bevölkerung. 1.301.496 und somit 14,6 Prozent der Österreicher sind bereits voll immunisiert.

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate – zumindest eine Immunisierung – im Burgenland mit 43,6 Prozent. In Tirol sind 40,8 Prozent der Bevölkerung geimpft, in Vorarlberg 40,7 Prozent. Nach Kärnten (39,7), Salzburg (38,7), der Steiermark (38,5), Niederösterreich (37,7) und Oberösterreich (37,1) bildet Wien das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 34,5 Prozent.

Von: apa