Vermutet wird ein Herzinfarkt

76-Jähriger im Mondsee ertrunken

Dienstag, 01. August 2017 | 09:35 Uhr

Ein 76-Jähriger ist am Montagabend im Mondsee im Bezirk Vöcklabruck ertrunken. Das gab die Landespolizeidirektion Oberösterreich bekannt. Der Pensionist wurde leblos im See treibend entdeckt und von der Wasserrettung geborgen. Ein Arzt sowie die Besatzungen eines Rettungswagens und eines Notarzthubschraubers versuchten die Reanimation. Doch für den 76-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

Vermutet wird, dass der Mann beim Schwimmen einen Herzinfarkt erlitten hat und ertrunken ist. Glücklicher verlief laut Medienberichten eine Rettungsaktion am Oedter Badesee in Traun im Bezirk Linz-Land. Dort zog ebenfalls am Montagabend eine Rettungsschwimmerin der Wasserrettung, die am Stützpunkt Dienst machte, obwohl dieser üblicherweise an Wochentagen nicht besetzt ist, einen Fünfjährigen aus dem Wasser. Er hatte sich zu weit in den See gewagt. Auch am Attersee wurde ein 75-Jähriger, der in Schwierigkeiten geraten war, noch rechtzeitig geborgen.

Von: apa