RK-Mitarbeiter halfen bei der Wiederbelebung

77-Jähriger Oberösterreicher beim Baden in Bach verunglückt

Sonntag, 05. August 2018 | 11:05 Uhr

Ein 77-jähriger Oberösterreicher ist Samstagnachmittag beim Baden in einem Bach in Gunskirchen im Bezirk Wels-Land tödlich verunglückt. Er schaffte es nicht, das Ufer zu erreichen. Seine 76-jährige Frau alarmierte eine Polizeistreife. Die Beamten entdeckten den Mann nach einer etwa viertelstündigen Suche leblos im Wasser treibend. Nach einer Wiederbelebung starb er im Klinikum Wels.

Die 76-jährige Frau des Abgängigen hatte eine Polizeistreife angehalten und die Notlage ihres Mannes im Breitenbach geschildert. Die Beamten alarmierten die Feuerwehr sowie das Rote Kreuz und begannen sofort mit der Suche. Sie entdeckten den Mann etwa eine Viertelstunde später bewusstlos im Wasser treibend. Es gelang ihnen, ein Bein des Verunglückten zu fassen.

Gemeinsam mit den inzwischen eingetroffenen Helfern der Feuerwehr zogen sie ihn ans Ufer. Dort begann die Wiederbelebung des Bewusstlosen. Die Rettung brachte ihn nach der Versorgung durch den Hausärztlichen Notdienst (HÄND) und das Notarztteam noch in das Klinikum Wels. Der 77-Jährige konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Von: apa