Das Wirtschaftsgebäude stand lichterloh in Flammen

80 Rinder aus brennendem Stall in der Steiermark gerettet

Montag, 25. März 2019 | 12:55 Uhr

Rund 80 Rinder sind in der Nacht auf Montag aus einem brennenden Stall in der Südoststeiermark gerettet worden. Die Flammen waren laut Polizei gegen Mitternacht ausgebrochen. Etwa 110 Feuerwehrleute standen im Einsatz. Sie konnten alle Tiere ins Freie bringen und ein Übergreifen des Feuers auf ein weiteres Gebäude verhindern. Benachbarte Landwirte halfen, das Vieh in einen leeren Stall zu bringen.

Wie Hans Jürgen Kaufmann von der Freiwilligen Feuerwehr Riegersburg erklärte, sind bei den Nachlöscharbeiten Montagvormittag drei tote Kälber im hinteren Bereich des niedergebrannten Stalls gefunden worden. Außerdem waren mehrere Rinder bei der Rettung ausgebüxt. Sie konnten aber mittlerweile wieder eingefangen werden.

Das Feuer war aus noch nicht bekannter Ursache bei dem Wirtschaftsgebäude in Bergl in der Gemeinde Riegersburg ausgebrochen. Rasch breiteten sich die Flammen aus und als die Einsatzkräfte eintrafen, Stand der Stall bereits in Vollbrand. Die Feuerwehren Schützing, Kornberg-Bergl, Riegersburg, Lödersdorf, Johnsdorf-Brunn, Feldbach und Hatzendorf retteten die Rinder. Dann brannte das Gebäude nieder. Menschen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe war Montagfrüh noch nicht bekannt.

Von: apa