Polizei hatte viel zu tun

Alkoholisierter Raser in Tirol gestoppt

Samstag, 08. Oktober 2016 | 11:05 Uhr

Mehrere gefährliche Zwischenfälle haben sich in der Nacht auf Samstag auf Österreichs Autobahnen zugetragen. Auf der Inntalautobahn wurde ein Tiroler mit 1,12 Promille Alkohol im Blut und 77 km/h zu schnell aus dem Verkehr gezogen. Auf der Westautobahn wurde ein Geisterfahrer aus Kuwait gestoppt, und ebenfalls auf der A1 ging bereits am Freitagabend ein rumänischer Raser der Polizei ins Netz.

Der 26-jährige Rumäne wurde bei Seewalchen mit 219 km/h erwischt. Der Mann war in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs gewesen und wurde von einer Polizeistreife geblitzt. Die Exekutive hielt den Raser bei der Autobahnabfahrt St. Georgen im Attergau an und nahm ihm an Ort und Stelle den Führerschein ab.

In Tirol wurde der 23-jährige Einheimische gegen 0.30 Uhr bei Telfs mit 187 statt der erlaubten 110 km/h geblitzt. Nach einem Alkotest wurde ihm der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. Zudem wird er angezeigt.

In den frühen Morgenstunden stoppte dann ein beherzter Lenker aus Hof bei Salzburg auf der A1 einen Geisterfahrer. Der 25-Jährige sah gegen 1.00 Uhr den in die falschen Richtung fahrenden Wagen rechtzeitig und konnte den Lenker zum Anhalten bewegen, teilte die Polizei mit. Bei dem Geisterfahrer handelte es sich um einen 38-jährigen Autofahrer aus Kuwait.

Der 25-jährige Salzburger verständigte die Polizei. Der gestoppte Mann, der mit einem Leihwagen auf der Richtungsfahrbahn Salzburg nach Wien unterwegs war, machte auf die Exekutive einen stark betrunkenen Eindruck. Er verweigerte einen Alkotest und konnte keine Reisedokumente vorweisen. Der Mann wurde festgenommen, die Erhebungen laufen noch, hieß es bei der Polizei.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz