Der Verletzte schwebt in Lebensgefahr

Arbeiter bei Deckeneinsturz in Bruck a.d. Leitha verschüttet

Mittwoch, 29. März 2017 | 16:30 Uhr

Ein Arbeiter ist am Mittwoch bei einem Deckeneinsturz in einem Gebäude im Stadtzentrum von Bruck a.d. Leitha verschüttet worden. Die Feuerwehr befreite den schwerst verletzten Mann. Er musste reanimiert werden und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Arbeiter schwebte nach Angaben von Feuerwehrsprecher Franz Resperger in Lebensgefahr.

Der Mann war mit einem Kollegen mit Sanierungsarbeiten im Dachgeschoß beschäftigt, als sich gegen 13.30 Uhr das Unglück ereignete. Ein rund 100 Quadratmeter großer Teil der Betondecke des Dachgeschoßes stürzte laut Resperger ein und begrub einen der beiden Arbeiter unter sich. Sein Kollege wurde nicht verschüttet, aber nach ersten Polizeiangaben ebenfalls verletzt.

Die Feuerwehr befreite den Verschütteten mithilfe von Hebekissen. Der Arbeiter wurde nach der Reanimation mit einer Drehleiter aus dem Dachgeschoß gebracht und vom Notarzthubschrauber ins Spital geflogen.

Von: apa