Suchaktion

Arbeiter nach Sturz in die Donau in Linz vermisst

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 17:20 Uhr

Ein 59-jähriger Arbeiter wird seit Donnerstagnachmittag nach einem Sturz in die Donau bei Linz vermisst. Eine groß angelegte Suchaktion, an der sich die Berufsfeuerwehr Linz – auch mit Tauchern – sowie die Freiwillige Feuerwehr Pichling, die Polizei, ein Notarzthubschrauber und das Rote Kreuz beteiligten, blieb ohne Erfolg.

Der Mann war in der Nähe des Modellflugplatzes an der Donau auf einer Plattform zwischen die Buge von zwei am Ufer vertäuten Kähnen gefahren, um an diesen zu arbeiten. Dabei kenterte das Gefährt und verkeilte sich kieloben zwischen den Schiffen. Der Arbeiter fiel ins Wasser und tauchte nicht mehr auf.

Die Donau wurde vom Wasser, aus der Luft und zu Fuß am Ufer abgesucht. Nach eineinhalb Stunden wurde die Aktion wegen der starken Strömung und keiner Aussicht, den Vermissten noch lebend bergen zu können, abgebrochen.

Von: apa