Bild wurde auf sechs Pressekonferenzen präsentiert

Astronomische Premiere: Erstes Bild von Schwarzem Loch

Mittwoch, 10. April 2019 | 15:58 Uhr

Zum ersten Mal ist Astronomen die Aufnahme eines Schwarzen Lochs gelungen. Das Bild des Teleskopnetzwerks Event Horizon, das einen dunklen Fleck vor einem verschwommenen leuchtenden Ring zeigt, wurde am Mittwoch zeitgleich auf sechs Pressekonferenzen rund um den Globus präsentiert. Bisher gab es von Schwarzen Löchern nur Illustrationen.

Bei dem aufgenommenen Exemplar handelt es sich um das extrem massereiche Schwarze Loch im Zentrum der 55 Millionen Lichtjahre entfernten Galaxie Messier 87. Um in dieser gigantischen Entfernung noch ausreichende Details erkennen zu können, hatten die Forscher acht Einzelobservatorien auf vier Kontinenten rechnerisch zu einem Superteleskop zusammengeschlossen.

“Die Ergebnisse geben uns zum ersten Mal einen klaren Blick auf ein supermassives Schwarzes Loch”, betonte Anton Zensus, Direktor am Bonner Max-Planck-Institut für Radioastronomie. Dort wurden die Daten der beteiligten Radioteleskope kombiniert.

Durch ihre extreme Masse lassen Schwarze Löcher noch nicht einmal das Licht entkommen, dadurch sind sie praktisch unsichtbar. Allerdings heizt sich Materie, bevor sie in ein Schwarzes Loch gezogen wird, extrem stark auf und strahlt dann hell. Dieses charakteristische Leuchten ist in rot in der jetzt vorgelegten Aufnahme zu sehen.

Das Bild sei eine Bestätigung von Albert Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie unter den extremsten Bedingungen des Universums. Das berichtete Karl Schuster, Direktor des Instituts für Radioastronomie im Millimeterbereich (IRAM), das an der Beobachtungskampagne beteiligt war.

Um ein Schwarzes Loch bildet sich eine Gas- und Staubscheibe, auf der neue Materie in den Raumzeitschlund strudelt. Diese Materie dreht sich immer schneller, wird dabei durch Reibung extrem heiß und leuchtet hell auf. Die Teleskope fotografierten das Schwarze Loch vor dieser sogenannten Akkretionsscheibe, “wie eine schwarze Katze auf einem weißen Sofa”, erläuterte die Max-Planck-Gesellschaft.

Mit den Beobachtungen, die auch im Fachblatt “Astrophysical Journal” vorgestellt werden, hoffen die Forscher zahlreiche grundlegende Fragen zu beantworten, darunter: Sehen Schwarze Löcher so aus wie von der Theorie erwartet? “Wir waren ehrlich gesagt überrascht, wie gut der beobachtete dunkle Fleck mit der aus unseren Computersimulationen vorhergesagten Struktur übereinstimmt”, sagt Zensus.

Der experimentelle Durchbruch öffne die Tür zu einer Vielzahl neuer Beobachtungen, die unbekannte Details der kosmischen Schwerkraftfallen enthüllen könnten, erläuterte Schuster. “In Zukunft möchten wir auch die Dynamik der einstrudelnden Materie untersuchen. Im Grunde möchte man einen Film davon machen.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

21 Kommentare auf "Astronomische Premiere: Erstes Bild von Schwarzem Loch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Popeye
Popeye
Superredner
12 Tage 2 h

Wunderbar. Aber warum so weit raus? In Rom gibt’s hunderte schwarze Löcher…

m69
m69
Kinig
12 Tage 1 h

Popeye

auf der Strasse, am Abend? LOL 

falschauer
falschauer
Universalgelehrter
11 Tage 16 h

@m69 und am monte citorio

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
12 Tage 1 h

wieder einmal sieg der rechten

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
11 Tage 22 h

ups, der sollte nicht hier her. tschuldigung

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
12 Tage 36 Min

In meinem K/K Auszug sehe ich auch andauernd schwarze Löcher, die dann rote Löcher werden . .

m69
m69
Kinig
11 Tage 19 h

Wer weiß ob es diese schwarze Loch noch existiert, das würde mich interessieren…
Da da Bild was hier gezeigt wird 55 Mio. Lichtjahre unterwegs war….
PS. Damals an der Zeit der Paläozän-Eozän-
Grenze…. Das sagt alles aus….

xXx
xXx
Superredner
11 Tage 18 h

Das meiste was wir im Weltall beobachten ist schon einige Millionen Jahre unterwegs, allerdings sind 55 Millionen Jahre in kosmischen Dimensionen gerechnet, nur ein Winpernschlag.

ahiga
ahiga
Tratscher
11 Tage 14 h

..mich würde eher mal interessieren was es gekostet hat diese ” loch ” zu fotografieren.
bin bestimmt nicht gegen fortschritt, aber irgendwann sollten wir erstmal die irdischen dinge regeln. Es verhungern nach wie vor täglich kinder, wir bombardieren uns gegenseitig die ohren vom kopf, aber manche haben tatsächlich zeit und geld scharze löcher zu suchen…

noergler
noergler
Tratscher
11 Tage 12 h

Für Grundlagenforschung wird viel zuwenig ausgegeben.
Ich frage mich was du machst, wenn du es für wichtiger hälst..

ahiga
ahiga
Tratscher
11 Tage 4 h

….was machst du denn, wenn du das für soo wichtig hältst? jedenfalls suche ich keine löcher , die wahrscheinlich schon gar nimmer da sind wenn wir sie sehen. Ich habe nicht geschrieben, das wir das nicht machen können oder sollen. Die Frage war eher ob das so wichtig. Ich meine , wir vergiften unseren kompletten planeten, unser wasser, unsere luft und suchen genau dass irgendwo in der galaxy?

noergler
noergler
Tratscher
11 Tage 4 h

Technologischer Fortschritt ist das einzige, was uns noch aus der Sch***** retten kann.
Dass es durch die Politik, Disziplin oder Moralvorstellungen nicht dazu kommen wird, sollte mittlerweile klar sein.

noergler
noergler
Tratscher
10 Tage 23 h
@ahiga: Ich halte das was die Forscher machen für viel wichtiger als meinen Job.. Ich würde es auch besser finden wenn mehr Geld in die Forschung fließen würde als in meine Sparte. (denn meine Sparte beutet – wie so viele – Ressourcen aus, anstatt die Menschheit irgendwie weiterzubringen) Es geht um Physik und um zu verstehen wie die Welt funktioniert. Und dort wo die Bedingungen am extremsten sind, lernt man am meisten. Diese Beobachtungen haben Albert Einsteins Relativitätstheorie ein weiteres Mal bestätigt und tragen somit zum grundlegenden Verständnis von einfach allem bei. Wie gesagt sehe ich die einzige Möglichkeit auf… Weiterlesen »
ahiga
ahiga
Tratscher
10 Tage 13 h

..ich bin eigentlich voll bei dir…aber erst dann, wenn wir auf der erde alles im lot haben. Und da sind wir noch weit entfernt.

Rabe
Rabe
Grünschnabel
11 Tage 23 h

Dou miasmor in guggor fescht heibn dasn net ininziacht😄

Viktor
Viktor
Grünschnabel
11 Tage 17 h

Die Lebensdauer eines schwarzen Lochs mit der Masse unserer Sonne beträgt 10 hoch 64, also einer 10 mit 64 Nullen. Für unser Vorstellungvermögen ist das unendlich, grössere schwarze Löcher leben einige trilliarden trilliarden trilliarden Jahre länger

xXx
xXx
Superredner
11 Tage 16 h

spätestens nach 10 Septendezilliarden (106 Nullen) werden auch die größten Schwarzen Löcher nicht mehr existieren.

“Zitat: scienseblog” 😉

Samanda
Samanda
Neuling
11 Tage 21 h

Na dann sind wir doch mal gespannt, wie bahnbrechend das Ergebnis ausfallen wird.

silas1100101
silas1100101
Superredner
11 Tage 13 h

Es müsste möglich sein zu einem anderen Sonnensystem zu fliegen! Mit der Technik die die Außerirdischen die schon auf der Erde leben und auch in in der Innererde leben müsste es möglich sein! Die Frage ist nur wie ich Kontakt zu den Außerirdischen aufnehmen könnte??

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
11 Tage 4 h

Nicht du nimmst zu ihnen Kontakt auf, sondern sie zu dir . . du wirst sie nie sehen, denn sie sind auf einem anderen Planeten und lachen sich kaputt wie dumm die Menschen auf der Erde sind, und sich sogar den eigenen Planeten zugrunde richten und glauben das Zentrum des Seins zu sein.

xXx
xXx
Superredner
11 Tage 16 h

https://youtu.be/1kYN4xoBa5k

Sehr interessanter Kanal für jeden Interessierten.

wpDiscuz