Die Polizei gab Details zu der Tat bekannt

Attentäter in Norwegen dürfte Opfer erstochen haben

Montag, 18. Oktober 2021 | 15:59 Uhr

Die fünf Todesopfer des Anschlags im norwegischen Kongsberg sind nicht durch Pfeil und Bogen getötet worden, sondern wurden erstochen. Bei seinen Angriffen habe der Täter “irgendwann Pfeil und Bogen weggeworfen oder verloren”, sagte Polizeiinspektor Per Thomas Omholt am Montag vor Medienvertretern. Seine Opfer habe er dann mit einem “scharfen Gegenstand” offenbar wahllos erstochen. Laut Omholt hat B. seine Opfer offenbar wahllos getötet.

Der 37-jährige Däne Espen Andersen B. hat gestanden, am vergangenen Mittwoch in Kongsberg im Südosten Norwegens fünf Menschen getötet und drei weitere verletzt zu haben. Dabei schoss er unter anderem mit Pfeil und Bogen um sich. Insgesamt hatte er mit Pfeil und Bogen den Angaben zufolge auf mehr als zehn Menschen gezielt. Welchen “scharfen Gegenstand” er bei der Attacke genau nutzte, wollte der Polizeiinspektor aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Nach seinen Angaben gehen die Ermittler inzwischen davon aus, dass B. in erster Linie psychische Probleme hat. Die Hypothese, er sei zum Islam konvertiert und habe sich radikalisiert, habe sich hingegen weiter “abgeschwächt”.

Von: APA/AFP

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Attentäter in Norwegen dürfte Opfer erstochen haben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 18 Tage

…also decht net Pfeil und Bogen…wär schon total neu gewesen…

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Mit Pfeil und Bogn wars et leicht gwesn zum toal af bewegliche Ziele zi schiaßn und nou dorzua tödlich treffn.. Af olle fälle hot er umpeding gwellt tötn… Schunscht hat er net nor a nou zum Messor griffn.. Prutal.. Sicho psychisch gschtört, obo sel isch wo jedo Mörder..!

wpDiscuz