Kambodscha ist keine Müllhalde

Auch Kambodscha schickt Plastikmüll zurück an Absender

Mittwoch, 17. Juli 2019 | 10:24 Uhr

Nach Indonesien und anderen Ländern in Südostasien will nun auch Kambodscha Plastikmüll zurückschicken. Aus welchem Land die 83 Container mit der unerwünschten Ladung stammten, werde noch untersucht, teilte ein Sprecher des Umweltministeriums am Mittwoch mit. Der Importeur müsse zudem mit einer Strafe rechnen, sagte Neth Pheaktra weiter.

Kambodscha hatte die Einfuhr von Plastikmüll seinen Worten zufolge bereits vor zwei Jahrzehnten verboten. “Kambodscha ist keine Müllhalde”, sagte der Sprecher.

Die Container hatten seit Monaten in dem Hafen von Sihanoukville an der Südwestküste Kambodschas gestanden. Ihr Inhalt war demnach als Recycling-Rohstoffe gekennzeichnet gewesen. Bei Kontrollen stießen Beamte dann auf die tatsächliche Ladung. Fotos in örtlichen Zeitungen zeigten die Ballen Plastikmülls.

Seit China Anfang 2018 die Importe von Kunststoffabfällen zum Recycling stark eingeschränkt hat, landet viel Plastikmüll in anderen asiatischen Ländern wie Indonesien oder Malaysia. Dort regt sich zunehmend Widerstand. So hatte Indonesien Anfang Juli angekündigt, 49 Container Plastikmüll an mehrere Industrieländer zurückzuschicken. Vergangene Woche hieß es zudem, nach Australien gingen mehr als 210 Tonnen Müll zurück, darunter Haushaltsabfall und gebrauchte Elektrogeräte.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Auch Kambodscha schickt Plastikmüll zurück an Absender"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Gagi
Gagi
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

Es ist eine Schande dass wir hier in unserem reichen europa nicht imstande sind weniger plastik zu produzieren … auch dursichtiges kann man so herstellen dass es abgebaut werden kann von der natur ../ alles nur billig + viel alles zum wegwerfen … und dann oh Schande schicken wir es den ärmeren
Es wäre Zeit umzudenken alle könnten eit dazu beitragen auch im kleinen!!

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 7 Tage

Und dann wundert man sich, wo der ganze Müll in den Meeren herkommt.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 7 Tage

Vielleicht lernen sie’s (oder wir?) dann  ja … oder aber das Zeug wird ins Meer gekippt.

toeeuni
toeeuni
Grünschnabel
1 Monat 7 Tage

umweltschutz und müllvermeidung ist begrüßenswert, muss aber verhältnismäßig sein.

wenn man solche bilder sieht, wenn supermächte voll auf schweröl und kohle setzen, dann machen wir uns in zentraleuropa nur selber das leben schwer bzw. füttern die lobby. mehr nicht.

elvira
elvira
Superredner
1 Monat 7 Tage

richtig sou

Karl
Karl
Superredner
1 Monat 7 Tage
Das Kambodscha und so manch andere Dritte Welt Staat keine Müllhalde ist fällt  denen aber recht spät ein. Wenn wir nur dieses Beispielbild anschauen oder den Dreck dort mit eigenen Augen gesehen haben, überkommt mich  das  Gefühl, dass es sich nun um  die übliche  Masche  der armen, ausgenützten, ausgebeuteten   “Dritte Welt Staaten” handelt.  Dabei sind  es oft  gerade diese Ländern die uns mit Müll und  minderwertigen Wegwerfprodukten beglücken, den der Großteil der heutigen Produkte kommt heute aus  deren Staaten und wenn auch  dort sicher viele Westländer billig produzieren lassen  liegt doch am Ende die Kontrolle und die VERANTWORTUNG bei den  Staaten selber, die… Weiterlesen »
wpDiscuz