Frau war offenbar schon länger psychisch labil

Auf schlafenden Ehemann eingestochen: Frau in NÖ in Haft

Dienstag, 06. März 2018 | 11:30 Uhr

Unter Verdacht des Mordversuchs an ihrem Ehemann ist eine 42-Jährige aus dem Bezirk Mödling festgenommen worden. Die Frau soll am Montag in den frühen Morgenstunden mit einem Küchenmesser auf den im Ehebett schlafenden 39-Jährigen eingestochen haben, teilte die Landespolizeidirektion Niederösterreich am Dienstag mit.

Schauplatz der Tat war eine Wohnung in einem Mehrparteienhaus in Perchtoldsdorf. Der Mann wurde laut Polizei durch mehrere Stiche am Unterarm und seitlich am Oberkörper schwer verletzt.

Der 15-Jährige Sohn der russischen Familie wurde durch die Schreie des Opfers geweckt. Er verständigte die Rettung und kümmerte sich in der Folge um seine sechs Jahre alte Schwester.

Der 39-Jährige versorgte seine stark blutenden Wunden bis zum Eintreffen der Rettung selbst, teilte die Polizei weiter mit. Er wurde ins Landesklinikum Baden eingeliefert und ist außer Lebensgefahr.

Die Beschuldigte wurde in der Wohnung festgenommen. Sie dürfte sich der Polizei zufolge “seit geraumer Zeit in psychisch labilem Zustand befinden”. Die 42-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Das Ergebnis eines psychiatrischen Gerichtsgutachtens stand noch aus.

Von: apa