Es gilt das Recht der Keule – ein Kommentar

Auf verlorenem Posten?

Donnerstag, 02. Juni 2022 | 02:48 Uhr

Bozen – Die Tage als Putins arg zerzauste Invasionsarmee den Rückzug von Kiew antreten musste, scheinen weit entfernt.

Nach der erzwungenen Aufgabe der letzten Verteidiger von Mariupol und seit Beginn der russischen Offensive im Donbass geraten die ukrainischen Streitkräfte immer stärker in Bedrängnis. Während Länder wie Deutschland vollmundigen Worten „uneingeschränkter Unterstützung“ kaum Taten folgen lassen und den Ukrainern bitter notwendige schwere Waffen vorenthalten, zeigen unzählige im Netz veröffentliche Videos, wie hilflos die in Schützengräben ausharrenden Ukrainer dem schweren russischen Feuer, bei dem auch international geächtete Waffen zum Einsatz kommen, ausgeliefert sind.

YouTube

Die Öl- und Gasembargos, die im Sinne ihrer Proponenten Russland eigentlich zum Verhandlungstisch zwingen sollten, zeigen kaum Wirkung. Die Stimmen, dass die Sanktionen durch Teuerung eher den europäischen Bürgern als Putins Reich schaden, häufen sich. Mit Blick auf das letzte Ölembargo, das eine Fülle von Ausnahmen und Sonderregelungen enthält, glauben einige Beobachter sogar, dass Russland durch eine weitere künstliche Verknappung von steigenden Rohölpreisen profitieren und seine Kriegskasse somit weiter füllen könnte. Salopp formuliert tragen auch wir dazu bei, Putins Angriffskrieg zu finanzieren.

APA/APA/AFP/FADEL SENNA

Mit taktischen Rückzügen und in tief in den Boden eingegrabenen Stellungen verschanzt, versuchen die Ukrainer dem Druck standzuhalten, aber immer mehr international anerkannte Militärexperten gelangen zur Überzeugung, dass die Ukraine ohne massive Unterstützung diesen Krieg verlieren wird.

YouTube

Machen wir uns nichts vor! Vielen von uns wird es egal sein. Allerdings sollten dann jene, die sonst immer den Kampf für Demokratie und Menschenrechte beschwören und vom heimischen Wohnzimmer aus abscheulichste Kriegsverbrechen verurteilen, sich aber beim ersten Gegenwind vor jeglicher Verantwortung drücken, zumindest schweigen.

Der Ukrainekrieg beweist, dass genauso wie in eisiger Vorzeit auch im 21. Jahrhundert das Recht der Keule gilt. Der Rest ist geduldiges Papier, das ist die traurige Erkenntnis.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Auf verlorenem Posten?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Unioner
Unioner
Tratscher
27 Tage 4 h

Dieser sinnlose Krieg ist und war nie durch Sanktionen zu stoppen. Und jeder kannte die Übermacht der russischen Armee.

Doolin
Doolin
Kinig
23 Tage 7 h

…trotz Übermacht sind’s Flaschen…

tom
tom
Universalgelehrter
22 Tage 9 h
Savonarola
27 Tage 2 h

das Recht der Keule ist eine klare Folge von Gutmenschenpolitik

falschauer
23 Tage 14 h

das ist der größte widerspruch den ich je gelesen bzw gehört habe, diese aussage ist einfach nur zum 🤮

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 7 h

Wenn du wenigstens ne Erklärung für deine dumme Ausage liefern würdest, aber nicht mal das ..!

woasnix
woasnix
Neuling
25 Tage 13 h

Russland den Russen

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
23 Tage 19 h

@woasnix
Die Ukraine den Ukrainern und alle sind glücklich!

woasnix
woasnix
Neuling
23 Tage 15 h

Italien den Italienern

Kingu
Kingu
Superredner
25 Tage 15 h
Laut dem Autor sind die anderen schuld, weil sie Treibstoff von den Russen nehmen, ein Land welches über 70 Jahre in Isolation und wirtschaftlicher Abschottung gelebt hat? China wird deren Öl kaufen und die andere BRICS Staaten auch oder die freien Raffinerien aus China verkaufen uns russisches Öl als chinesisches Öl. Mit den Sanktionen schaden wir uns nur selbst und keiner hindert jemand davon ab, der Fremdenarmee beizutreten. Worauf warten die europäischen Staaten, Waffen können sie ohne zu zögern liefern, nur problematisch, dass das desolate Heer der EU-Staaten selbst nicht mehr viel herzugeben hat, einzig Polen und Schweden, welche eine… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 6 h

Gibt nicht viele wie dich, die in Zeiten des Krieges, Krieg propagieren!
Laut dir, könnte eine starke europäische Armee zurück schlagen.
Ohne Worte!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
23 Tage 19 h

Also, mir ist es nicht gleichgültig, wenn die Ukraine verliert!
Sollte das eintreten, werden wir weitere Kriege und Eroberungsfeldzüge der russischen Soldateska erleben.

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 6 h

Das verweise ich in westliche Propaganda!
Wenn man eines erkennen kann, dann , dass Russland ne schwache Armee hat. Schlechter als erwartet.
Mit den Sanktionen wird Russland zusätzlich geschwächt. Dann musst du allerdings erklären womit und wie Putin noch andere Länder auf diese Art und Weise überfallen könnte!?

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Superredner
22 Tage 19 h
@N.G. Fällt die Ukraine, sind Georgien und Moldau nur schwache Gegner. Vielleicht müssen danach über Ungarn auch noch die Russen in Österreich vor den “Nazis” beschützt werden? Oder Belarus schließt sich “Freiwillig” der neuen Sowjetunion an? Oder die NATO überlässt die Baltischen Staaten den Russen? Hier gibt es doch ziemlich viele, die eine Kompromisslösung mit Gebietsabtretungen (auch du mein lieber N.G.!) beführworten. Russland führt seit 2014 Jahren Krieg gegen die Ukraine. Die NATO hätte Putin schon damals ein unübersehbares Stoppschild vor die Nase halten müssen! Dann gäbe es das heutige Elend in der Ukraine nicht! Einem Despoten kann man nicht… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
25 Tage 12 h

Krieg aber auch die Sanktionen dagegen, muss man sich leisten können!
Die, die es haben, interessiert das alles nicht, die schwingen gerne die moralische Keule, mehr aber auch nicht.
Je länger der Krieg dauern wird, davon gehe ich aus, um so mehr innenpolitische Probleme wird der Westen bekommen und dann werden wir sehen wieviel MORAL in der Bevölkerung znd Politikern übrig bleibt!

Sigo70
Sigo70
Superredner
23 Tage 11 h

Russland hat sich auf diesen Krieg schon lange strategisch vorbereitet und den Westen auch immer wieder vor unüberlegten Schritten gewarnt. Die westlichen Reaktionen waren für Russland denke ich alle so vorhersehbar und einplanbar.

Marco schwarz
Marco schwarz
Superredner
22 Tage 18 h

Für Krieg gibts immer genug Geld, um Hungersnöte zu lindern fehlts immer. Um armen Menschen zu helfen, fehlts immer. Grausame Welt. Bescheuerter Mensch!

wpDiscuz