Mittlerweile wird in vielen Gemeinden kontrolliert

Ausreisetestpflicht für vier Tiroler Gemeinden ab Freitag

Mittwoch, 10. März 2021 | 10:24 Uhr

In den vier Tiroler Gemeinden Haiming, Roppen (Bezirk Imst), Virgen und Matrei in Osttirol (Bezirk Lienz) gilt ab Freitag eine Ausreisetestpflicht. Diese soll vorerst bis Dienstag, 16. März gelten, teilte das Land Dienstagabend mit. Grund dafür seien “vergleichsweise hohe Sieben-Tages-Inzidenzen”, hieß es. Die Testpflicht besteht für alle Personen, die sich in der jeweiligen Gemeinde aufgehalten haben – egal wie lange und ob sie dort einen Wohnsitz haben.

Ausnahmen gibt es nur für Durchreisende, den Güterverkehr und für Kinder bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr. “Auch wenn im Bezirk die vom Gesundheitsministerium vorgegebenen Inzidenz-Grenzwerte von 400 nicht erreicht sind, bilden diese Gemeinden absolute Hotspots”, sagte Elmar Rizzoli vom Corona-Einsatzstab. Die Infektionsentwicklung sei “sehr dynamisch” und man habe es dort “vermehrt mit der britischen Virusmutation zu tun”. Für die Ausreise wird ein maximal 72 Stunden alter PCR-Test oder ein Antigen-Test nötig sein, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Wo dieser Test gemacht wird, spiele aber keine Rolle.

Weil die Gemeinden Haiming und Roppen im Bezirk Imst sowie die Gemeinden Virgen und Matrei im Bezirk Lienz zum Großteil zusammenhängen, besteht jeweils zwischen den beiden Gemeinden keine Testpflicht. Wer also von Roppen nach Haiming fährt oder umgekehrt, muss keinen negativen Coronatest bei sich haben. Sollte jemand, der in den Gemeinden keinen Wohnsitz hat vor der Ausreise positiv getestet werden, könne noch “so schnell wie möglich entweder allein mit einem Kraftfahrzeug oder im Rahmen eines gesicherten Transports zum Zweck der behördlichen Absonderung” nach Hause zurückkehren.

Der Bezirk Lienz schrammte am Dienstag knapp an der Sieben-Tages-Inzidenz von 400 vorbei und lag bei 396. In Matrei in Osttirol galten bei einer Einwohnerzahl von rund 4.600 insgesamt 42 Menschen als infiziert, in Virgen waren es 24 (rund 2.200 Einwohner). Im Bezirk Imst war die Sieben-Tages-Inzidenz mit 183,5 deutlich niedriger als in Osttirol. In Haiming waren 44 Menschen mit dem Coronavirus infiziert (rund 5.000 Einwohner), in der 1.800 Einwohner starken Gemeinde Roppen waren 20 Menschen betroffen.

Von: apa