Ein Tierarzt musste alle Spinnen und Schlangen einschläfern

Australischer Zoll fing Paket mit Schlangen und Spinnen ab

Dienstag, 04. April 2017 | 16:15 Uhr

In einem als Schuhsendung getarnten Paket hat der Zoll in Australien mehrere lebende exotische Spinnen und Schlangen aufgespürt. Der Inhalt des in Nordeuropa abgeschickten Kartons sei mit Hilfe eines Röntgengeräts entdeckt worden, teilten Beamte am Dienstag in Melbourne mit.

In dem Paket mit der Aufschrift “2 pair shoes” (Zwei Paar Schuhe) befanden sich demnach unter anderem drei Königspythons, zwei Hakennasennattern, neun große Vogelspinnen aus Südamerika sowie vier asiatische Heterometrus-Skorpione. Den Absender sowie den Empfänger nannte die australische Grenzschutzbehörde Australian Border Force unter Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht. Auch Angaben zu möglichen Festnahmen gab es nicht.

Ein Tierarzt habe alle Schlangen und Spinnen eingeschläfert, sagte ein Sprecher des Agrarministeriums. Die Tiere hätten ein Risiko dargestellt und Krankheiten sowie Schädlinge einschleppen können, schrieb die Leiterin der Abteilung für Biosicherheit, Lyn O’Connell, in einer Mitteilung.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Australischer Zoll fing Paket mit Schlangen und Spinnen ab"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ThunderAndr
ThunderAndr
Superredner
26 Tage 12 h

Arme Viecher! Erst im Karton eingesperrt und dann wurde mit ihnen kurzer Prozess gemacht.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
26 Tage 13 h

und dann dürfen wir uns nicht wundern wenn in absehbarer  Zeit auch hier nebst Wolf Bär auch die giftigsten Schangen rum lauern …………

gauni2002
gauni2002
Universalgelehrter
26 Tage 12 h

Ausgerechnet Australien, der Kontinent, der wirklich nur so von den giftigsten Tieren strotzt. 

wpDiscuz