Elf weitere Personen verletzt

Auto rast mit hoher Geschwindigkeit in deutsche Reisegruppe – Sechs Tote

Sonntag, 05. Januar 2020 | 13:20 Uhr
Update

Ein schwerer Verkehrsunfall in Luttach im Südtiroler Ahrntal hat in der Nacht auf Sonntag sechs Todesopfer gefordert. Ein 27-jähriger Einheimischer war, offenbar alkoholisiert, in eine deutsche Reisegruppe gerast. Elf weitere Personen wurden verletzt. Dem Lenker dürfte eine Anklage wegen “Mord im Straßenverkehr” und damit bis zu zwölf Jahre Freiheitsstrafe drohen.

Um 1.15 Uhr war der Notruf beim Weißen Kreuz Ahrntal eingegangen. Der 27-Jährige aus Kiens, der als Heizungsinstallateur arbeitet, dürfte mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Menschengruppe gerast sein. Der Mann gilt als massiv suizidgefährdet.

Das Auto wurde sehr stark beschädigt und die Trümmer waren in einem weiten Umkreis verstreut, hatte ein Feuerwehrmann am Rande einer am Vormittag in Luttach einberufenen Pressekonferenz gesagt. Der Fahrer dürfte 1,97 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Er soll auch noch auf Drogen getestet werden.

Die Mitglieder der Reisegruppe waren allesamt zwischen 20 und 25 Jahre alt. Sie machten laut der Deutschen Presse-Agentur (dpa) in Luttach Skiurlaub. Nach einem Discobesuch im Club Hexenkessel in Steinhaus war die Gruppe wieder mit einem Bus zur Unterkunft gefahren. Kurz nachdem sie ausgestiegen waren und die Straße überqueren wollten, um zu ihrer Unterkunft zu gelangen, raste der Südtiroler in die Menschenmenge.

Aus Respekt und tiefer Trauer bleibt das Lokal heute geschlossen! Unser herzliches Beileid den Angehörigen!Das Hexenkessel – Team

Pubblicato da Hexenkessel su Domenica 5 gennaio 2020

Sechs von ihnen – drei Männer und drei Frauen – starben noch an der Unfallstelle. Von den elf weiteren Verletzten wurden laut der Presseagentur des Landes Südtirol vier schwer, fünf mittelschwer und zwei leicht verletzt. Unter den Verletzten waren auch zwei Südtiroler. Die Verletzten wurden in die Krankenhäuser Bruneck, Bozen und Brixen gebracht. Zwei – ein Mann und eine Frau – wurden in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Mindestens zwei der Todesopfer stammen laut dpa aus Nordrhein-Westfalen, eine Person aus Köln und eine aus Remscheid. Es konnten jedoch noch nicht alle Opfer identifiziert werden, da nicht alle einen Ausweis bei sich trugen.

Der Bürgermeister der Gemeinde Ahrntal, Helmut Klammer, Landeshauptmann Arno Kompatscher und Zivilschutzlandesrat Arnold Schuler (alle SVP) zeigten sich bestürzt und dankten den Rettungskräften. “Tief betroffen sind unsere Gedanken zunächst bei den Opfern und Angehörigen. Wir werden alles tun, um für eine bestmögliche Betreuung und Begleitung zu sorgen”, sagte Kompatscher.

Im Einsatz standen rund 160 Mitglieder der Feuerwehr, Rettung, Bergrettung und der Carabinieri. Notfallseelsorger und Notfallpsychologen betreuten die Personen vor Ort. Die Ermittlungen zum Unfallhergang seitens der Staatsanwaltschaft und der Carabinieri waren noch im Laufen. Man ging jedoch von einem Unfall und nicht von einer absichtlichen Tat aus.

Luttach ist mit rund 1.130 Einwohnern das zweitgrößte Dorf der Gemeinde Ahrntal und liegt im Nordosten Südtirols, nahe Bruneck, in den Zillertaler Alpen. Der Ort, eines der wichtigsten touristischen Zentren im Ahrntal, liegt auf einer Höhe von 956 Metern. Die Skigebiete Speikboden und Klausberg sind von Luttach in wenigen Autominuten zu erreichen.

Nach dem Unfall stand ein Großaufgebot an Rettungskräften im Einsatz.17 Rettungsfahrzeuge des Weißen Kreuz waren am Unfallort (drei aus dem Ahrntal, zehn aus Bruneck sowie jeweils eines aus Mühlbach, Innichen, Sterzing und Bozen)

Außerdem standen acht Notärzte des Südtiroler Sanitätsbetriebs im Einsatz, und zwar drei aus Bruneck, Innichen, Sterzing und Bozen) Notärzte begleiteten auch die Flugrettung des Aiut Alpin Dolomites und die Berufsfeuerwehr. Das Weiße Kreuz stellte insgesamt einen Organisatorischen Leiter und 50 Rettungssanitäter.

Dazu kam die Schnelleinsatzgruppe des Weißen Kreuzes aus Bruneck mit acht Mitarbeitern.

Elf Mitarbeiter der Notfallseelsorge des Weißens Kreuzes sowie drei Notfallpsychologen boten Unterstützung an.

Das Weiße Kreuz sorgte auch für die Einsatznachsorge. Die Schnelleinsatzgruppe des Roten Kreuzes aus Brixen ist ebenfalls ausgerückt.

Im Einsatz standen Freiwillige Feuerwehren des Abschnitts mit 60 Mann (Luttach, St. Johann und Steinhaus), die Bergrettung St. Johann im Ahrntal und die Carabinieri.

Auto rast in Südtirol in Reisegruppe – mehrere Tote

Von: apa

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

50 Kommentare auf "Auto rast mit hoher Geschwindigkeit in deutsche Reisegruppe – Sechs Tote"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Der Futzii
Der Futzii
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Uanfoch lei schlimm, mein Beileid den Angehörigen und Freunden der Toten.

A wenn der Fahrer selber Schuld ist, tuats mr load für ihm und i hoff a nia das sein Noumen in irgentwelche Medien vourkimmp, der mocht iatz viel zu viel mit und weart sein Lebm nimmr glicklich 😪

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Leider schon passiert. So groß die Trauer für die Todesopfer auch ist, trauere und leide ich auch mit dem Menschen, der das verursacht hat. Wenn das im Kopf angelangt ist, was er verursacht hat, ist das sicher zum durchdrehen. Mir tut er, auch wenn es wahrscheinlich die wenigsten verstehen, sehr leid.

Staenkerer
1 Monat 15 Tage

@Storch24 im n-tv wor de vom suiziedgefahr zu lesn (auf der laufschrift weren dem bericht)! wenn er a lei an funkn gewissn hot, glab i des gerne! i hoff es kimmt nit dazua, er isch und bleib ollm no a mensch, und tote hot der umfoll viel zu viele schun gfordert!

geranie
geranie
Neuling
1 Monat 15 Tage

Leidr schun passiert… In Nomen zu veröffentlichen find i net richtig…

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

und der Täter ist schon wieder das Opfer. Fahrst du auch zu schnell und betrunken?

Der Futzii
Der Futzii
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Wo erwähne ich das der Fahrer das Opfer ist? Das was passiert ist, kann man nicht entschuldigen oder irgentwie rechtfertigen dass ist schon klar… aber es gibt keinen Grund einen Menschen derart fertig zu machen das man sein ganzes Leben von im hier Preis gibt. Er wird seinen Fehler verstehen und dafür auch büße aber keiner von uns oder auch von den Medien hat das Recht diesen Mann fertig zu machen oder sogar den Tod zu wünschen. Wäre einer deiner Verwanden in dieser Situation würdest du es vielleicht verstehen. @maikaefer8

Mc Bride
Mc Bride
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

War keine Werbung für Südtirol. Wir sind alle sehr traurig ! 😭😭😭Die Kontrollen werden jetzt sicher sehr streng werden, was auch nachvollziehbar ist ! 😭😭

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 15 Tage

mc bride. 😇ein Weilchen viell.In gewissen Bergdörfern gehts immer gleich zu.

sarodinu
sarodinu
Neuling
1 Monat 15 Tage

Werbung! Werbung! Werbung! Es ist nicht das erste Statement heute das ich lese, dass diese Tragödie “schlecht für den Fremdenverkehr” sei.
Der Touristiker sieht auch in der schlimmsten Stunde nur die €€€€.
Shame on you!!!

Pully
Pully
Tratscher
1 Monat 15 Tage

@sarodinu
gieb dir recht unter oller sau

Savonarola
1 Monat 15 Tage

Auf Rai1 wurde gesagt, es sei “nel Sudtirolo” passiert. Oh Wunder?!

vfc
vfc
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

@Sag mal
Als ob es in der grossen Stadt anders waere…….

falschauer
1 Monat 14 Tage

@Savonarola das ist mir auch aufgefallen sonst wird immer von alto adige berichtet, aber in diesem schrecklichen fall muss sudtirolo herhalten…..das sind eben die folgen der permanenten provokationen…capito!!!

Savonarola
1 Monat 14 Tage

@falschauer

wenn es um die Attentate der 60er Jahre oder um negative Nachrichten geht, dann nehmen sie das Wort “sudtirolese” gerne ins Maul. Zum kotzen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 Tage

@vfc mal in Unseren kl. Städten kann Keiner so durchbrettern wie in Bergdörfern .

vfc
vfc
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

@Sag mal
Du kennst dich ja gut aus im Ahrntal..

Psycho
Psycho
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

@vfc Wohne in Luttach und leider hat er recht, die Straßen verleiten zu schnellem fahren…in den Städten wären zu viele Ampeln….

Andi-
Andi-
Neuling
1 Monat 14 Tage

@Savonarola
pa weaniger scheane Sochn distanziern sie sich holt a gern nor kling Sudtirolo schun besser…..
Za schaugn isch pol epas groaß za tean isch wia sies hoaßn !

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 Tage

@vfc ich habe auch von einem Anderm Tal gesprochen .

falschauer
1 Monat 14 Tage

@Savonarola auf provokationen, wird eben mit provokationen reagiert, das ist überall auf der welt so!

falschauer
1 Monat 14 Tage

@Sag mal dass in deutschland immer alles besser ist, das wissen wir ja
und unter einem bergdorf verstehe ich etwas anderes….das war einmal, heute ist diese gegen eine der touristenhochburgen südtirols mit jeder menge 5 und 4 sterne hotels, aber das ist wiederum ein anderes thema, dies nur zu deiner information

Tolerahahahanz
Tolerahahahanz
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

So traurig 😔. Die vielen Grabkreuze an unseren Straßen und jetzt nochmal mehr 😞

Staenkerer
1 Monat 15 Tage

kreuze säumen sich a irgendwo onderst de straßenräder, ni lei ba ins, und jedes oanzelne isch überoll schun oans zu viel! xe sechs hat es genau so niemals gebn dürfn.
im stillen gedenken der sechs junden menschen, ober a oll den onderen straßentoten! jedes oanzelne kreuzchen hot des lebn einer familie in sekunden verändert!

Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 15 Tage

@ Staenkerer
Auch die vielen auf den Bergen dürfen wir nicht vergessen. deshalb genau wos du sogsch :jedes oanzelne kreuzchen hot des lebn einer familie in sekunden verändert!

Jiminy
Jiminy
Superredner
1 Monat 15 Tage

@Norbi
die vielen auf den Bergen suchen sich oft selbst die Gefahr! Hier war es ganz anders!

Mistermah
Mistermah
Kinig
1 Monat 15 Tage

@juminy
Nein nein… ausgelöste Lawinen und Steinschläge bedrohen ebenso das Leben anderer. Und Rettungskräfte nicht vergessen. Denn wäre die Gruppe nicht dort gewesen, hätte es der Unfall nicht einmal in die Zeitung geschafft.

Staenkerer
1 Monat 15 Tage

@Jiminy jo, do sein se unschuldiger an alki-raser zumnopfer gfolln!
honn grod auf n-tv de nochrichtn spezial gschaug, wenn der de betonmauer noch dem aufproll auf oll de leit no so zerpröselt hot, und des ca. 50 m nochn zebrastreifn, muaß er gfohrn sein wie a gsengte s.. und des no ba glotteis (aussoge von a junger augenzeugin de glei danoch mitn ihrn auto zum umfoll kemmen isch)! oanfoch furchtbor, nit zu fassn!
i bin zutiefst betroffn und traurig!

Norbi
Norbi
Superredner
1 Monat 15 Tage

@ Jiminy einfach noch einmal durchlesen was Staenkerer geschrieben und ich geantwortet hab.

falschauer
1 Monat 14 Tage

@Norbi wenn jemand auf einen berg klettert ist das seine entscheidung, wenn jemand auf der straße überfahren wird wohl nicht.

Aika
Aika
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

6 junge Leben ausgelöscht und ein Leben zerstört

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Stimpt, der Fahrer hat Schuld. Ihn jetzt aber behandeln wie einen Terroristen finde ich aber trotzdem nicht richtig. Er wird seine Schuld bezahlen müssen, was es auch immer sein mag, aber man muss ihm trotzdem eine Lebensperspektive geben, ansonsten wird er mit seinem Leben ebenfalls abschliesen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 14 Tage

Aika. Und die Verletzten?Deren Leben ist auch zerstört.Die Szene,die Bilder ,denSchock ..Jeder Wird anders damit fertig(oder eben nicht)..auch die Ersthelfer…kann so Was nicht kaltlassen.

Staenkerer
1 Monat 14 Tage

@sakrihittn desholb honn i es a nit richtig gfundn das rai1 gestern ba de nochrichtn den follen nomen und 5- 6 verschiedene foto gezoag hobn!er werd seine strofe kriegn, de er sich sicher verdient hot, und des isch guat so, ober er hot a familie deren lebn genauso durchgschüttelt wurde, de ober unschuldig isch, weiterhin im tol lebn muaß und es sich nit verdient das sie und ihr nome no zisetzlich in dreck gezochn wern!

Dereine
Dereine
Neuling
1 Monat 15 Tage

Mein aufrichtiges beileid den Hinterbliebenen und viel Kraft in einer so schweren Zeit. Auch den Unfalllenker und seiner Familie viel Kraft. Hoffe, er kann noch einen Sinn in seinem Leben finden.

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Es ist schlimm! Auch für den jungen Mann der den Unfall verursacht hat!! Hoffentlich muss er nicht allzu lange ins Gefängnis!! Ein paar Jahre ja! Danach auswandern und ein neues Leben anfangen!

maikaefer8
maikaefer8
Grünschnabel
1 Monat 14 Tage

Na er gehört bestraft und zwar saftig… Der Täter ist nicht das Opfer!!!

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
1 Monat 14 Tage

@silas1100101
Vielleicht kann er ja dich mitnehmen

Tabernakel
1 Monat 15 Tage

Update 15.55 Uhr:
Noch immer kämpft eine verletzte Person ums Überleben nach dem Unfall in
Luttach. Elf Menschen seien insgesamt verletzt worden. Vier von ihnen
hätten schwerste Verletzungen erlitten. Unter den Verletzten sind auch
zwei Südtiroler, die übrigen stammen aus Deutschland. Der Fahrer des
PS-starken Sportwagens war vermutlich stark betrunken.
Die Gruppe war in den Skiferien und in dem Wintersportort auf dem Heimweg von einem Discobesuch.

Evi
Evi
Superredner
1 Monat 14 Tage

Stell dir vor, mir kennen olle lesen!

Krk
Krk
Neuling
1 Monat 14 Tage

@Evi 😂😂😂

Pully
Pully
Tratscher
1 Monat 15 Tage

i muas wirklich sogen es gibt net viel wos mie berührt ober des mocht mie fertig.

tomsn
tomsn
Tratscher
1 Monat 15 Tage

Mir tuots vurchbir load obo I tat do niemand verurteiln. I glab von de gonzn Schreiba sein genug drunto wos a schun amol unto Alkoholeifluss gfohrn sein. I war do holt lieba Opfer als Täter.

Tante Mitzi
Tante Mitzi
Tratscher
1 Monat 15 Tage

ein riesengroßes kompliment all den helfern

jaennerfebruarmaerz
1 Monat 15 Tage

den gemeinden, politik usw. gehts immer ums geld. orange kasten aufstellen,liegende polizisten hätten den grösseren sinn, geld eintreiben von fleissigen tagarbeitern und in der nacht keine polizei zu sehen. keine umfahrungen werden gebaut, die häuser kleben auf die hauptstrasse……man hat keine worte, an alle beteiligten, auch an alle retter….

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 14 Tage

Vor meiner Haustir steat a oranger Kostn und seit sem fohrn die Leit a in an vernünftign Tempo, so dass men nit ongst hobn muas. Fa mir aus gsegn kannta mear setta kastn gebn, wer sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung holtit dem passiert jo e nix.

EugenioDeMaria
EugenioDeMaria
Grünschnabel
1 Monat 15 Tage

Ist sehr schlimm das Solcher Art Unfälle noch passieren, jedoch man weiß,das sehr viele in den Bars ihren Ombre oder 1/4 trinken…wenn du aber 4 x so ein Gläschen in1 Std.schluckst,dann bist angetrunken, egal wer. ?
Hier sollte angesetzt werden. Alkoholkontrolle von morgens 06.00 bis um 01.00 in der Nacht rotierenden,so das niemand weiß,wo und wann es passiert. Nichts gegen ein Gläschen Wein zum Essen,da passiert noch nichts…jedoch mit 2 Promille fahren ist ein Verbrechen..!

Joey Wikingsson
1 Monat 15 Tage

Eigentlich sind es für die Strassenverkehrsmorde 2bis7x3 Jahre; für die Strassenverkehrsverletzungen (schwer und sehr schwer) 3bis5x3 oder 4bis7x3 Jahre; und körperverletzung (sehr leicht bis leicht) 3×3 Monate… Zivilrechtliche Entschädigung und moralische Folgen noch dazu und Leben die nicht wieder gutgemacht werden können!!!!

amme
amme
Universalgelehrter
1 Monat 14 Tage

betet a für die Familie des Täters und für ihn.Es war ein tragischer Unfall mit Todesfolge.Und viel Schuld hat er sicherlich aufgeladen.Also Totschlag. Mord nimmt nur der Pöbel in den Mund der die Begriffe net underscheiden kann.Mord ist immer vorsätzlich.Und sel wor des sicher net

Einheimischer
Einheimischer
Tratscher
1 Monat 14 Tage

#Psycho
Verleten zum Schnellfahren???
Überall sind Geschwindigkeitsbergen 50km/h…. das muss ein Autofahrer einhalten….
Vielleicht kommt jetzt die Geschwindigkeitkontrolle…..

Oma
Oma
Tratscher
1 Monat 14 Tage

Wann und wo war nicht vorhersehbar…. Viel kraft den Hinterbliebenen.

wpDiscuz