Die Feuerwehr beteiligte sich an der Suchaktion und Bergung

Autolenker stundenlang in Wrack eingeklemmt

Samstag, 10. März 2018 | 09:55 Uhr

Ein 54-jähriger Mann aus Vorderstoder (Bezirk Kirchdorf an der Krems) hat am Freitag nach einem Unfall stundenlang auf Rettung warten müssen. Der Autolenker war mit seinem Pkw wohl schon in den Mittagsstunden von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen. Es gelang ihm aber erst um 17.30 Uhr mit dem Handy den Notruf zu wählen.

Der Mann sagte, dass er verletzt in seinem Auto eingeklemmt sei und Hilfe benötige. Danach brach die Verbindung ab. Die Polizei gelang erst nach mehreren Versuchen, den Mann wieder zu erreichen. Der 54-Jährige konnte aber wegen seiner starken Erinnerungslücken keine Angaben zum Unfallort machen. Da eine erste Handyortung keine genauen Ergebnisse brachte, wurde aus Wien ein Hubschrauber mit sogenanntem “IMSI-Catcher” angefordert. Mit dem Gerät ist es möglich, den Standort eines Mobiltelefons innerhalb einer Funkzelle genauer einzugrenzen.

Zugleich alarmierte die Polizei die Freiwillige Feuerwehr und die Bergrettung für eine Suchaktion. Gegen 19.30 Uhr konnte ein Suchtrupp den Verunglückten schließlich in einem schwer einsehbaren Graben unweit seines Wohnsitzes finden. Der Mann wurde geborgen und verletzt und unterkühlt in das Landeskrankenhaus Kirchdorf gebracht. An der Suche waren mehr als 40 Personen beteiligt.

Von: apa