Der Lenker blieb laut Polizei unverletzt

Bär starb in Kärnten nach Zusammenstoß mit Auto

Montag, 30. Oktober 2017 | 14:24 Uhr

Ein bereits älterer, männlicher Bär ist am Montag bei einem Verkehrsunfall in Kärnten so schwer verletzt worden, dass er verendet ist. Das Tier war in der Nacht auf einer Freilandstraße in Feistritz an der Gail (Bezirk Villach-Land) mit dem Kleintransporter eines Zeitungszustellers zusammengestoßen. Der Bär lief zuerst weg, wurde am Vormittag aber tot in der Nähe der Unfallstelle gefunden.

Der 22-jährige Lenker war unverletzt geblieben, am Auto entstand schwerer Sachschaden. Laut Polizei fanden sich an der Unfallstelle keine Blutspuren. Daher gelang es zunächst nicht, den schwerverletzten Bären zu verfolgen.

Der äußerlich unversehrte Kadaver wurde am Montag geborgen. Er soll untersucht und vermessen werden, außerdem will man mittels DNA-Abgleich feststellen, ob der Bär in der Vergangenheit möglicherweise für Schäden an Bienenstöcken oder Schafrisse verantwortlich gewesen sein könnte, wie Wildbiologe Thomas Huber gegenüber der APA sagte. Erst dann werde man sagen können, ob es sich bei dem getöteten Bären um einen “alten Bekannten” handelt oder es ein unauffälliges Exemplar war.

Von: apa