Reinigungskraft ergaunerte hohe Summen mit gestohlenen Bankomatkarten

Bankomatkarten von Verstorbenen aus Spital gestohlen

Sonntag, 29. Juli 2018 | 15:30 Uhr

Eine 56-Jährige, die in den letzten beiden Jahren hohe Summen mit den Bankomatkarten von Verstorbenen abgehoben hat, ist in Wien festgenommen worden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Die Frau arbeitete als Reinigungskraft in den Krankenhäusern, in denen die Karten gestohlen worden waren.

Die 56-jährige Kroatin war 2016 im Otto-Wagner-Spital in Wien-Penzing sowie 2017 im Wilhelminenspital in Wien-Ottakring tätig gewesen. Mit den Bankomatkarten dort kürzlich Verstorbener, die sie gestohlen hatte, behob sie im ersten Fall 37.000 Euro und im zweiten 8.000 Euro.

Der erste Diebstahl wurde erst ein Jahr später zur Anzeige gebracht, wodurch sämtliche Beweismittel – etwa Videomaterial – nicht mehr verfügbar waren. Auch beim zweiten Diebstahl gab es laut Polizei nur sehr vage Anhaltspunkte. Einen entscheidenden Hinweis gab schließlich ein aufmerksamer Bankangestellter.

Die 56-Jährige zeigte sich zu den Taten nicht geständig. Sie wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Bankomatkarten von Verstorbenen aus Spital gestohlen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Spitzpassauf
Spitzpassauf
Tratscher
17 Tage 6 h

Koan respekt mehr heutzutage,sogar die toten werden noch bestohlen.

m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

ja. scheint leider so zu sein, die Behörden werden das schon Tschecken!!!

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
17 Tage 5 h

Das wird damit gerechtfertigt dass die Toten es eh nimmer brauchen oder es nicht ins Jenseits mitnehmen können…

luisa
luisa
Grünschnabel
17 Tage 6 h

woher hot sie die geheimpin olm??

m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 6 h

Kuscheljustiz!!!!!   😱😝😅

durchdacht
durchdacht
Tratscher
17 Tage 1 h

Bad Karma wird zuschlagen – so eine unehrliche Nuss!

wpDiscuz