Baudelaire-Brief brachte bei Auktion mehr als erwartet

Baudelaire-Brief erzielte Höchstpreis bei Auktion

Sonntag, 04. November 2018 | 22:40 Uhr

Ein Brief des französischen Dichters Charles Baudelaire hat bei einer Auktion das Dreifache seines Schätzpreises erzielt. Das Schriftstück, das aus dem Jahr 1845 stammt, wurde am Sonntag für 234.000 Euro an einen privaten Sammler verkauft, wie das Auktionshaus Osenat in Fontainebleau bei Paris mitteilte. Der Brief war auf 60.000 bis 80.000 Euro geschätzt worden.

In dem Brief an seine Mätresse Jeanne Duval kündigte Baudelaire im Juni 1845 an, sich töten zu wollen. Zwar versetzte er sich einen Stich mit einem Messer, dieser hatte aber keine schwerwiegenden Folgen. Anschließend lebte der Autor noch 22 Jahre, bevor er 1867 im Alter von 46 Jahren an Syphilis starb.

Berühmt wurde Baudelaire durch die 1857 erschienene Gedichtsammlung “Die Blumen des Bösen” (“Les Fleurs du Mal”). Der Band brachte ihm eine Anzeige wegen “Verletzung der öffentlichen Moral” ein.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz