Schwurgerichtsprozess wird fortgesetzt

Benno Neumair wollte Zweifel seiner Schwester zerstreuen

Dienstag, 05. April 2022 | 16:38 Uhr

Bozen – Am Bozner Landesgericht ist am Dienstag der Schwurgerichtsprozess im Fall Perselli/Neumair fortgeführt worden. Im Zeugenstand wurde auch Madé Neumair angehört. Sie ist die Schwester des Angeklagten Benno Neumair.

Medienberichten zufolge berichtete sie von ihrem letzten telefonischen Kontakt zu ihrer Mutter, bevor diese verschwunden ist. Nachdem die Eltern nicht mehr aufgetaucht waren, habe ihr Bruder ihr gegenüber widersprüchliche Angaben gemacht, erklärte Madé Neumair.

Auch aufgezeichnete Telefongespräche zwischen ihr und ihrem Bruder wurden im Gerichtssaal vorgespielt. Benno Neumair wollte offenbar die Zweifel seiner Schwester zerstreuen.

Weitere Zeugen waren wie berichtet im Gerichtssaal angehört worden. So hat etwa Pathologe Dario Raniero die Ergebnisse der Autopsie vorgelegt, zu denen er nach der Untersuchung des getöteten Ehepaars aus Bozen gekommen ist.

Diese bestätigen laut Medienberichten die im Geständnis von Benno Neumair getroffenen Aussagen. So erklärte Raniero, dass sowohl Laura Perselli als auch Peter Neumair bereits tot waren, als sie ins Wasser geworfen wurden. Beide Opfer seien stranguliert worden.

Bekanntermaßen wird der Sohn des Paares beschuldigt, seine Eltern getötet und die Leichen dann in der Etsch beseitigt zu haben. Er war heute nicht im Gerichtssaal anwesend.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Benno Neumair wollte Zweifel seiner Schwester zerstreuen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Faktenchecker
1 Monat 15 Tage

wpDiscuz