Bereits 4 Millionen Corona-Tote weltweit

Bereits vier Millionen Corona-Tote weltweit

Donnerstag, 08. Juli 2021 | 08:42 Uhr

Seit Beginn der Pandemie sind weltweit bereits mehr als vier Millionen Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Das ging am Mittwochabend (Ortszeit) aus Daten der Universität Johns Hopkins in Baltimore hervor. Damit stieg die Zahl der global bekannten Corona-Todesfälle innerhalb von knapp drei Monaten von drei auf vier Millionen an. Weltweit gab es bisher rund 185 Millionen bestätigte Infektionen mit dem Virus, wie Daten der Universität zeigten.

Experten gehen bei Infektionen und Todesfällen von einer noch höheren Dunkelziffer aus.

Die Webseite der Universität wird regelmäßig mit eingehenden Daten aktualisiert und zeigt einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen wurden die Zahlen aber auch wieder zeitweise nach unten korrigiert. Nach Angaben der WHO gab es bisher 3,98 Millionen bestätigte Todesfälle und knapp 184 Millionen bekannte Infektionen.

In absoluten Zahlen wurden die meisten Corona-Todesfälle bisher aus den USA gemeldet. In dem Land mit 330 Millionen Einwohnern starben seit Anfang vergangenen Jahres rund 605.000 Menschen. An zweiter Stelle folgt Brasilien mit 525.000 Toten, auf Rang drei liegt das bevölkerungsreiche Indien mit gut 400.000 Toten. In Deutschland waren nach den Johns-Hopkins-Daten bisher gut 91.000 Corona-Tote zu beklagen.

Das Coronavirus Sars-CoV-2 kann die Erkrankung Covid-19 auslösen, die tödlich verlaufen kann. Es gibt in allen Altersgruppen Todesfälle, aber ältere und immungeschwächten Patienten sind besonders betroffen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Bereits vier Millionen Corona-Tote weltweit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
23 Tage 2 h

und wie viele sind im gleichen Zeitraum an Unterernährung gestorben?…..oder wegen medizinische Unterversorgung?

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
23 Tage 1 h

Sicher traurig, aber nicht ansteckend, wenn Sie den Unterschied noch nicht verstanden haben.

Anja
Anja
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

die eine Todesursache relativiert die andere nicht!

So als würde ich sagen: ist ja egal wenn X beim Autounfall stirbt, am anderen Ende der Welt ist gerade ein Kind im Pool ertrunken….

2 Todesursachen, 2 Verstorbene, 2 Schicksale, 2 trauernde Familien, 2 Tode die hätten verhindert werden können

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

@der echte Aaron, und deshalb ist Covid zu vernachlässigen? Warum schnallen wir uns überhaupt noch im Auto an, wenn eh Menschen an Unterernährung sterben?

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 1 h

@ Aaron und wie viele bei Autounfällen? Soll man aufhören, Hungernde zu ernähren, weil mehr Menschen auf der Straße sterben?

gschaidian
gschaidian
Superredner
23 Tage 59 Min

Durchschnittsalter der mit und an Corona Verstorbenen 84 Jahre, höher als die durchschnittliche Lebenserwartung in Mitteleuropa. Also die überaus größte Mehrheit MIT Corona gestorben, eben aufgrund des Alters. Oder würden die wenn es Corona nicht gegeben hätte alle noch leben?

World
World
Grünschnabel
23 Tage 48 Min

@ Anja: natürlich ist es nicht egal, wenn Menschen sterben. Jedoch gehört es auch zum Leben dazu.
Die Wahrscheinlichkeit, dass es zu Krankheiten kommt, ist bei großen Populationen von der Natur so vorgesehen. Wir werden gegen die Naturgesetze nur wenig ausrichten können. Wir können nur lernen damit umzugehen.

World
World
Grünschnabel
23 Tage 44 Min

Das ist ja das prekäre an dieser Covid-Hysterie. Jeder darf selbst entscheiden, ob er sich anschnallen möchte oder nicht – ob er sich also einem höheren Sterbe-Risiko aufsetzen möchte oder nicht. Bei covid hingegen darf man nicht selbst entscheiden, ob man sich einem höheren Risiko zu sterben aussetzen möchte oder nicht

primetime
primetime
Universalgelehrter
22 Tage 23 h

Gut, dann schnallen wir den Gurt wieder an und bleiben bis ans Lebensende zu Hause. Denn hinter jeder Ecke lauert eine potentielle Gefahr

Gustl64
Gustl64
Superredner
22 Tage 23 h

@Anja Genau so ist es.

topgun
topgun
Tratscher
22 Tage 22 h

@KingCrimson

Gewaltiger Kommentar! 🤦‍♂️
Tote durch Unterernährung oder mangelnder medizinischer Versorgung interessieren dich nicht, denn du hast ja genug zu essen, bist gut versorgt und ist ja nicht ansteckend…

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 21 h

@ World Ich nehme an, du hast keinen Führerschein, sonst wüsstest du, dass das mit dem freiwilligen Anschnallen Quatsch ist.

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 21 h

@ primetime Wenn man zu Hause bleibt, braucht man keinen Gurt. Den braucht man nur beim Fahren, wegen der hinter jeder Ecke lauernden Gefahren. Deshalb hat man auch ABS und einen Airbag im Auto.
Zu Hause droht keine Gefahr, da braucht’s das alles nicht.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@gschaidian, Bildung durch Lesen: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121350/COVID-19-Weltweit-20-5-Millionen-verlorene-Lebensjahre-Lebenserwartung-in-den-USA-um-1-Jahr-gesunken

Die Studie ist von Anfand diesen Jahres, bis dahin 20.5 Mio verlorene Lebensjahre, da Jüngere theoretisch länger leben, geht man davon aus, dass 3/4 auf Menschen entfällt, welche jünger als 75 Jahre sind.

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@prime, red keinen Quatsch, man fährt ja nicht mit einem Messer an der Kehle Fahrrad…

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@topfun, sagt keiner…wir wissen alle, dass wes mehrere Baustellen gibt!

Entequatch
Entequatch
Grünschnabel
22 Tage 17 h

@topgun Tote durch unterernährung gibt es auch im auc so reichen Südtirol. Zum anderen, wenn du die Welt retten magst gebe ich dir gerne den Vortritt: niemand verbietet dir dein ganzes Gehal zu spenden. Effektiver ist allerdings den Menschen in ihrer Heimat Arbeit zu verschaffen

halihalo
halihalo
Superredner
22 Tage 6 h

@Anja
wenn das Durchschnittsalter von Covid Todesfällen über 80 Jahre ist denke ich kann man ruhig auch über andere Krankheten und Todesursachen sprechen die viel akuter sind…ab 80 müssen wir alle damit rechnen das es irgendwann zu Ende geht …der Tod gehört zum Leben dazu !

Neumi
Neumi
Kinig
22 Tage 4 h

@World Genau das machen wir ja, wir lernen, damit umzugehen.
Einfach ignorieren ist keine Lösung, es werden Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Wir lernen, welche notwendig sind und welche nicht.

halihalo
halihalo
Superredner
23 Tage 1 h

insgesamt sterben jahrlich zwischen 50-60 Millionen Menschen auf dieser Erde …einige die in Verbindung mit Covid gestorben sind wären warscheinlich auch sonst gestorben

einervonvielen
einervonvielen
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

@halihalo, dann lass uns doch die Gurte aus dem Auto reisen, die Sicherheitsgates am Flughafen abbauen, die Leitplanken raus reisen, die Asbestfertigung hochfahren….wir sterben ja eh!

thomas
thomas
Universalgelehrter
23 Tage 1 h

eine Tragödie, durchaus vergleichbar mit epochalen Ereignissen

shanti
shanti
Tratscher
22 Tage 7 h

Also so gut wie keine,wenn man es vergleicht!

wpDiscuz