Polizei hatte einiges zu tun

Betrunkene mit Kind im Auto gestoppt

Sonntag, 01. Juli 2018 | 10:35 Uhr

Die oberösterreichische Polizei hat am Samstagabend in Altmünster (Bez. Gmunden) eine schwer betrunkene Lenkerin aus dem Verkehr gezogen. Die 40-Jährige hatte sich mit 2,66 Promille hinters Lenkrad gesetzt. Als die Beamten nach dem Hinweis eines anderen Autofahrers die Frau anhielten, war im Wagen war auch der achtjährige Sohn der Lenkerin. Die Frau musste den Führerschein abgeben.

Außerdem wird die Alkolenkerin wegen Anstandsverletzung angezeigt, weil sie die Beamten im Zuge der Amtshandlung beschimpft hatte.

In Ebensee (Bez. Gmunden) stieß indes am Sonntag ein 26-jähriger Einheimischer mit seinem Pkw einen 20-jährigen Fußgänger nieder und beging dann Fahrerflucht. Der Mann überholte gegen 2.25 Uhr auf der Alten Traunstraße eine am rechten Fahrbahnrand gehende Personengruppe. Der Lenker hielt danach an, legte den Rückwärtsgang ein und stieß einen der Fußgänger nieder.

Danach fuhr er weiter, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Polizei konnte den Mann rasch ausforschen. Er wird wegen Verdachtes des Imstichlassen eines Verletzen, der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr und der Fahrerflucht angezeigt.

Im Bezirk Linz-Land hat indes ein 18-jähriger Probeführerscheinbesitzer, der betrunken war, am Sonntag um 3.00 Uhr einen Verkehrsunfall verursacht. Der junge Lenker aus Piberbach kam in einer Linkskurve von der Straße ab, stürzte über eine steile Böschung und kollidierte mit zwei Bäumen. Der 18-Jährige und sein 17-jähriger Beifahrer wurden verletzt, konnten den Wagen aber selbstständig verlassen. Sie wurden ins Krankenhaus Steyr eingeliefert. Am Pkw entstand Totalschaden.

Ebenfalls alkoholisiert hat ein 22-jähriger Lenker aus Niederthalheim im Bezirk Vöcklabruck am Sonntag gegen 5.00 Uhr einen Unfall verursacht. Der Mann, der 1,64 Promille hatte, kam von der Fahrbahn ab und stieß mit seinem Wagen gegen einen Baum. Der verletzte Mann wurde ins Krankenhaus Vöcklabruck gebracht.

Von: apa