Zwei Messerattacken in Wien

Betrunkener bedrohte Familie in Wien mit dem Umbringen

Freitag, 17. November 2017 | 12:05 Uhr

Ein betrunkener Mann hat am Donnerstagabend in Wien-Donaustadt seine Familie mit dem Umbringen bedroht. Als bereits Polizisten in der Wohnung waren, zückte er ein Messer und stürmte damit auf seine Schwester los. Er wurde festgenommen – ebenso wie ein 15-Jähriger, der wenige Stunden später in Ottakring versuchte, mit einem Messer auf einen schlafenden 16-Jährigen einzustechen.

Gegen 22.00 Uhr kam der betrunkene Afghane nach Hause in die Wohnung der Familie in der Ilse-Arlt-Straße und bedrohte seine Schwester, seinen Bruder und die Eltern. Die 18-Jährige verständigte die Polizei. Als die Beamten eintrafen, stürmte der 24-Jährige mit dem Jausenmesser auf seine Schwester los. Polizisten konnten es ihm entreißen. Der Mann wehrte sich heftig, er wurde festgenommen. Verletzt wurde niemand. Das Motiv blieb unklar, sobald der 24-Jährige ausgenüchtert ist, soll er zur Tat befragt werden.

Kurz nach 2.00 Uhr wurde die Polizei dann in eine Asylunterkunft in der Thaliastraße gerufen. Dort ging ein 15-Jähriger in das Zimmer eines 16-Jährigen, würgte den Afghanen und versuchte, mit einem Messer auf ihn einzustechen. Der Jugendliche konnte ausweichen und flüchten. Der Afghane bedrohte dann noch einen 17-jährigen Landsmann mit dem Messer, dieser konnte es ihm abnehmen und die Polizei alarmieren.

Von: apa