Der 20-Jährige war alkoholisiert

Betrunkener fuhr in OÖ Pkw eines Freundes gegen Wand

Sonntag, 26. November 2017 | 13:10 Uhr

Ein Oberösterreicher hat in der Nacht auf Sonntag in Enns im Bezirk Linz-Land – ohne Führerschein und alkoholisiert – das Auto eines Bekannten gegen eine Wand gesetzt. Die jungen Leute waren in der Wohnung eines Freundes, als der 20-Jährige kurz ungestört mit seiner Freundin sein wollte. Dazu borgte er sich gegen 2.15 Uhr den Autoschlüssel des 22-Jährigen aus, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Der 20-Jährige aus Steyr fuhr aber mit dem Pkw ohne Erlaubnis des Besitzers los und prallte nach nur 500 Metern in einer 90-Grad-Kurve gegen eine Lärmschutzwand. Seine Freundin und er liefen zurück und berichteten von dem Vorfall. Die Unfallstelle konnten sie erst durch das Blaulicht der Polizeistreife, die bereits dort war, wieder finden. Vor den Beamten stritt der Steyrer ab, gefahren zu sein. Seine Freundin und der 22-Jährige widerlegten das aber. Ein Alko-Test ergab 1,04 Promille. Führerschein besitzt der Mann auch keinen. Er wird angezeigt.

In Klagenfurt ereignete sich in der Nacht auf Sonntag ebenfalls ein Unfall mit einem Alkolenker. Vor einer Diskothek wurden zwei Männer von einem Auto angefahren und niedergestoßen. Der Lenker fuhr, ohne sich um die Verletzten zu kümmern davon. Kurze Zeit später prallte der 21-Jährige jedoch mit seinem Pkw gegen den Steher einer Ampelanlage und konnte nicht mehr weiterfahren. Die Polizisten fanden den jungen Mann stark alkoholisiert im Auto vor.

Die beiden Unfallopfer – ein 22-jähriger Mann aus dem Bezirk Wolfsberg und ein 21 Jahre alter Klagenfurter – kamen mit leichten Verletzungen davon. Sie konnten nach einer ambulanten Behandlung das Klinikum Klagenfurt wieder verlassen, wie die Landespolizeidirektion Kärnten am Sonntag mitteilte.

Ein Betrunkener in Oberösterreich war zwar nicht mit dem Auto unterwegs, tobte sich aber am Straßenrand aus. Aus lauter Wut demolierte der 18-Jährige bereits am Freitagabend Schneestangen und Leitpflöcke entlang der Böhmerwald Straße (B38/Bezirk Urfahr-Umgebung). Der Lehrling aus Zwettl an der Rodl war nach einer Feier mit Arbeitskollegen im Bus auf dem Heimweg und übersah seine Haltestelle. Also stieg er beim nächsten Stopp aus und wollte zurückgehen, verlief sich aber, so die Polizei.

Als der Bursche seinen Fehler bemerkte, wollte er seine Mutter anrufen, doch der Akku seines Telefons war leer. Da sah der Pechvogel Rot und beschädigte die Verkehrsstangen. Die Polizei griff den Alkoholisierten in Piberschlag auf.

Von: apa