Am kältesten war es in Sankt Jakob im Defereggental und in Galtür

Bisher kälteste Nacht in Österreich gemessen

Mittwoch, 15. November 2017 | 11:52 Uhr

Die Nacht auf Mittwoch ist die bisher kälteste des heurigen Herbstes in Österreich gewesen. An elf Messstationen der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) in bewohnten Gebieten wurden Tiefsttemperaturen im zweistelligen Minusbereich registriert. Am kältesten war es demnach in Sankt Jakob im Defereggental und in Galtür.

In der Osttiroler Gemeinde wurden auf einer Seehöhe von 1.383 Metern ebenso minus 12,7 Grad registriert wie in dem Wintersportort im Tiroler Bezirk Landeck auf 1.587 Metern. Auf Platz drei der ZAMG-Statistik findet sich Schmirn im Bezirk Innsbruck-Land (Seehöhe: 1.464 Meter). Dort fiel das Thermometer auf minus 12,3 Grad.

Die kältesten Orte unter 1.000 Metern waren Radstadt (S) mit minus 9,5 Grad sowie Schoppernau (V) und Saalbach (S) mit jeweils minus 9,2 Grad. Nur an sieben der rund 270 Stationen des ZAMG-Messnetzes wurde in der vergangenen Nacht kein Frost registriert – alle im Osten Österreichs. Am wärmsten war es demnach in der Innenstadt von Wien, wo das Thermometer auf 1,8 Grad fiel.

Auf den Bergen war es in diesem Herbst schon kälter. So wurden nach Angaben der ZAMG zum Beispiel am Dienstag am Brunnenkogel in Tirol minus 20,2 Grad gemessen und am 30. Oktober minus 15,1 Grad.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz