Frau laut Vorwurf um 63.000 Euro betrogen

Bozen: Falscher INPS-Funktionär vor Gericht

Donnerstag, 29. September 2022 | 17:59 Uhr

Bozen – Am Bozner Landesgericht hat heute das Verfahren gegen einen 57-Jährigen wegen mutmaßlichen Betrugs begonnen. Laut Vorwurf hat er sich als Funktionär des nationalen Fürsorgeinstituts INPS ausgegeben und eine Frau um 63.000 Euro erleichtert.

Die Frau stand kurz vor ihrer Pensionierung. Der Mann soll ihr üppige Gewinne in Aussicht gestellt haben.

Als die Frau vom Geld aber nichts mehr gesehen hat, erstattete sie Anzeige.

Ärger kommt auch auf einen mutmaßlichen Komplizen zu.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Summer
Summer
Superredner
2 Monate 4 Tage

Die journalistische Leistung in diesem Artikel besteht jetzt genau worin?

wpDiscuz