Die Brände zerstörten bereits mehr als 2.000 Hektar Land

Brandstifter auf Korsika in U-Haft genommen

Montag, 14. August 2017 | 12:27 Uhr

Im Zusammenhang mit den Bränden auf der französischen Ferieninsel Korsika ist ein Mann in Untersuchungshaft genommen worden. Der 1962 geborene Mann sei in der Nacht zu Samstag festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft im korsischen Bastia am Sonntagabend mit. Er soll fünf Brände gelegt und so Wälder, Buschland und andere Anpflanzungen zerstört und Menschenleben in Gefahr gebracht haben.

Dem Mann werden den Angaben zufolge zudem das Fahren unter Alkoholeinfluss und das Mitführen einer Stichwaffe zur Last gelegt. In Bastia im Norden von Korsika waren am Freitagabend mehrere Feuer ausgebrochen.

Zwei Brände konnten bis Sonntagabend noch nicht unter Kontrolle gebracht werden. Wie die Feuerwehr mitteilte, wüteten die Feuer in Manso im Nordwesten Korsikas und in Pietracorbara im Nordosten der Insel. Sie zerstörten bereits mehr als 2.000 Hektar Land, verletzt wurde jedoch niemand.

Seit Mitte Juli gibt es im Südosten Frankreichs und auf Korsika immer wieder Waldbrände, die bereits mehr als 9.000 Hektar Land zerstörten. Im Zusammenhang mit den Feuern wird gegen mehrere Verdächtige ermittelt.

Von: APA/ag.