Bolsonaro unterschätzte die Gefährlichkeit des Virus

Brasilien und Mexiko große Coronavirus-Ansteckungsherde

Sonntag, 17. Mai 2020 | 10:11 Uhr

In Brasilien sind inzwischen mehr als 15.000 Menschen an der durch das Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 gestorben. Im ganzen Land hatten sich zuletzt sich mehr als 233.000 Menschen mit dem neuartigen Virus angesteckt. Damit hat Brasilien, dessen ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro die Pandemie als “kleine Grippe” bezeichnet hat, weltweit die vierthöchste Zahl an Infektionen.

Laut den am Samstag veröffentlichten Zahlen steckten sich innerhalb von 24 Stunden fast 15.000 Menschen neu mit dem Coronavirus an, die Zahl der Toten stieg um mehr als 800 auf 15.633. Experten gehen davon aus, dass die wahre Infektionszahl bis zu 15 Mal höher liegt, weil nicht ausreichend getestet werde.

Trotz dieser Entwicklung kritisierte Bolsonaro erneut die von mehreren Bundesstaaten verhängten Ausgangsbeschränkungen. “Arbeitslosigkeit, Hunger und Elend werden die Zukunft derjenigen sein, die die Tyrannei der totalen Isolation unterstützen”, schrieb der Präsident auf Twitter. Er fordert die Lockerung der Beschränkungen, weil diese seiner Meinung nach die Wirtschaft unverhältnismäßig stark belasten.

Mehr als 5.000 Menschen verstarben unterdessen nach offiziellen Zahlen in Mexiko in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. Das nordamerikanische Land hat damit nach Daten von Forschern der US-Universität Johns Hopkins in der globalen Pandemie inzwischen die zwölftmeisten Toten zu beklagen – zuletzt überholte es China, wo das Virus zuerst festgestellt worden war.

Die Zahl der von der mexikanischen Regierung bestätigten Infektionen lag bei mehr als 47.000. Demnach gibt es knapp 10.700 aktive und gut 29.400 Verdachtsfälle. Fast 32.000 Menschen gelten als genesen. Allerdings wird in Mexiko im internationalen Vergleich sehr wenig getestet. Nach Zahlen, die von Forschern der englischen Oxford-Universität zusammengetragen wurden, lag die Zahl der täglich durchgeführten Tests in Mexiko zuletzt bei 1,04 pro 1.000 Einwohner.

Auch die Zahl der Todesfälle dürfte in Wirklichkeit höher liegen als offiziell angegeben. Das berichteten vor kurzem die US-Zeitungen “New York Times” und “Wall Street Journal” auf Grundlage jeweils eigener Nachforschungen.

Auch Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador ist dafür kritisiert worden, die Pandemie nicht ernst genug zu nehmen. Er bereiste im März noch das Land in Linienflugzeugen und badete in Menschenmengen, als fast alle anderen Länder in der Region bereits Anti-Corona-Maßnahmen ergriffen hatten.

Zuletzt kündigte er erste Lockerungen der Einschränkungen in den am wenigsten betroffenen Gegenden des Landes für kommenden Montag an, obwohl Mexiko nach Einschätzung seiner eigenen Regierung derzeit die schlimmste Phase der Ausbreitung der Lungenkrankheit Covid-19 durchmacht und das unterfinanzierte Gesundheitssystem beginnt, an seine Grenzen zu stoßen. Mexiko habe das Coronavirus gebändigt, sagte López Obrador.

In Lateinamerika und der Karibik haben sich inzwischen mehr als eine halbe Million Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Mehr als 28.400 von ihnen starben an den Folgen. Fast die Hälfte aller Coronavirus-Infektionen in Lateinamerika wurden in Brasilien registriert. Peru ist mit mehr als 88.500 Infektionsfällen das am zweitstärksten betroffene Land in der Region, gefolgt von Mexiko.

In Chile, das nach einem starken Anstieg der Fallzahlen eine Ausgangssperre für die Hauptstadt Santiago de Chile verhängt hat, wurden inzwischen mehr als 41.400 Infektions- und 421 Todesfälle verzeichnet. In Ecuador gibt es mehr als 32.700 Infektions- und 2.688 Todesfälle. Auch Kolumbien, die Dominikanische Republik, Panama und Argentinien sind stark betroffen.

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Brasilien und Mexiko große Coronavirus-Ansteckungsherde"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Grünschnabel
15 Tage 16 h

In Stuttgart stellt sich bei einer Demonstration ein Wirrkopf auf die Bühne und erzählt den Leuten:
“Sie vielen Toten in Italien, Spanien, Frankreich und USA sind nicht an Corona, sondern an der Angst vor Corona gestorben.”
Und was das schlimmste ist, die Masse der Demonstranten stellt sich hin Klatscht und Johlt dem zu.
Zum Haare ausraufen!!!

Marisa
Marisa
Superredner
15 Tage 14 h

Es ist schade daß so viele Leute so dumm oder schlecht informiert sind. Aber meistens ist es so wenn es nicht unmittelbar den Verwandten- oder Bekanntenkreis trifft denken die Leute es kann nicht so schlimm sein und glauben jeden Käse. 🙁

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
15 Tage 14 h

@Look_at_Yourself….geradezu gespenstisch, das sind wahrscheinlich auch zum größten Teil meine Landsleute 🙈. Zum Fremdschämen.

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
15 Tage 11 h

@Marisa…👍…man sollte niemandem etwas Schlechtes wünschen, aber manchmal wäre ein kleiner Schuss vor den Bug vielleicht hilfreich, dass auch Egoisten mal nachdenken

madoia
madoia
Superredner
15 Tage 11 h

Sein a bestimmt nit so viele direkt an Corona gstorbm do homse uanfoch jedn der im Kronknhaus an krebs oder sunscht anar kronkheit gstorbm sein drzuagezählt deswegn die hoachn zohln ober aus ongst glab i kaum

Marisa
Marisa
Superredner
15 Tage 9 h

@Guenni
Ich kann deine Gedanken dazu nachvollziehen 😉

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

@madoia
noch so ein Supper schlauer

Neumi
Neumi
Kinig
14 Tage 18 h

Gemessen an der Bevölkerungszahl hat Deutschland ca. 35% mehr Corona-Tote als Österreich. Nach solchen Aktionen ist es nicht unwahrscheinlich, dass der Abstand noch größer wird.
Und aus irgendeinem Grund haben sie das ehemals offiziell angstlose Großbritannien nicht genannt, in Europa ein Spitzenreiter, hat Italien überholt und ist jetzt die Nr. 2 nach Spanien.

madoia
madoia
Superredner
15 Tage 9 h

fescht minusdruckn sel isch wichtig er als mol über dear soch bisl nochdenkn und hiterfrogn.De zohln sein haupsächlich um panik zu verbroatn hergnuman wortn ober in de de in die medien olls glabm isch uanfoch nit zu helfn

Marisa
Marisa
Superredner
15 Tage 9 h

@madoia
Dir ist anscheinend auch nicht mehr zu helfen, sag mir einen guten Grund warum man das machen sollte.

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
15 Tage 7 h

madoia
eher ist dir nicht mehr zu helfen….

selwol
selwol
Tratscher
15 Tage 6 h

@Marisa Wenn du inden letzten drei Monaten nicht verstanden um was es da eigentlich geht ist dir wirklich nicht zu helfen.

Marisa
Marisa
Superredner
15 Tage 5 h

@selwol
Ich habe sehr wohl verstanden um was es geht, aber sage mir doch an welche Verschwörungstheorie du glaubst es gibt ja einige davon, würde mich interessieren.

hefe
hefe
Superredner
15 Tage 19 h

Ich glaube kaum das die Zahlen aus China stimmen, jetzt überholen nach und nach Länder die kleiner sind als China in den Neuinfektionen…….

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@hefe…kann ich auch nicht so richtig, aber im Gegensatz zu Bolsanaro in Brasilien, der ja Corona bis heute nicht ernst nimmt, hat das chinesische Regime wenigstens darauf reagiert.

Marisa
Marisa
Superredner
15 Tage 17 h

Es ist zu beobachten daß überall in den Ländern in denen das      Virus unterschätzt und nicht ernst genommen wurde es zu sehr vielen Krankheitsfällen gekommen ist.

Brasilien hätte ja genug Zeit gehabt sich besser vorzubereiten sie haben ja gesehen was in anderen Ländern los war. Aber bestimmt ist auch in Brasilien ein sehr marodes Gesundheitssystem, die Rechnung zahlt die arme Bevölkerung die unterversorgt ist.

wpDiscuz