Kampf um Einsatz bisher unerprobter Behandlung

Britisches Baby Charlie gestorben

Samstag, 29. Juli 2017 | 07:55 Uhr

Das britische Baby Charlie ist tot. Das teilte am Freitag ein Sprecher der Familie nach Angaben der britischen Nachrichtenagentur PA mit. Seine Eltern hatten monatelang vor Gerichten um das Schicksal ihres elf Monate alten schwer kranken Sohnes gekämpft und sich für den Einsatz bisher unerprobter Behandlungsmethoden eingesetzt.

Der Bub litt an einer seltenen genetischen Krankheit, in der Fachsprache mitochondriales DNA-Depletionssyndrom (MDS) genannt. Sein Gehirn war stark geschädigt, unter anderem konnte er nicht mehr selbstständig atmen und wurde künstlich ernährt. Charlie konnte sich nicht mehr bewegen, war taub und hatte epileptische Anfälle.

Die Eltern Connie Yates und Chris Gard waren in den vergangenen Monaten durch alle gerichtlichen Instanzen gegangen, um Charlies Behandlung mit Methoden zu ermöglichen, die bisher nicht an Menschen ausprobiert wurden. Doch sie wurden bis hin zum Obersten Gerichtshof und zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte mit ihren Klagen abgewiesen. Die Eltern hatten diese Woche ihren juristischen Kampf für eine Weiterbehandlung aufgegeben.

Charlies Schicksal hatte international Aufsehen erregt. Sowohl Papst Franziskus als auch US-Präsident Donald Trump bekundeten ihr Mitgefühl. Trump bot über den Kurzbotschaftendienst Twitter seine Hilfe an.

Noch am Freitag hatte Connie Yates die am Vortag ergangene Entscheidung eines Gerichts kritisiert, Charlie vom Krankenhaus in ein Hospiz zu verlegen. Das Great Ormond Street-Krankenhaus, in dem das elf Monate alte Baby behandelt wurde, hatte sich geweigert, Charlie – wie von seinen Eltern gewünscht – nach Hause zu entlassen.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Britisches Baby Charlie gestorben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wuestenblume
wuestenblume
Superredner
22 Tage 4 h

Jetzt isch es Kind erlöst…wieder a Engele mehrer

NixNutz
NixNutz
Superredner
22 Tage 3 h

Siegi a so… a wenns sschlimm isch f eltern…

xyz
xyz
Tratscher
22 Tage 3 h

Es ist schwer hier für richtig oder falsch zu sein.
Ich hoffe, dass es dem Engele jetzt gut geht und die Eltern Trost finden. Ein Kind gehen zu lassen, muss etwas vom schwersten auf der Welt sein….und die Hoffnung, dass es vll.doch Rettung gegeben hätte wird ein Leben lang bleiben…
Doch ein kleines Baby für Versuche herzunehmen…
Was sagen Moraltheologen und Ethiker dazu? Wie viel darf eine Maschine übernehmen…ab wann darf ein Mensch sterben?

Leonor
Leonor
Grünschnabel
22 Tage 2 h

Bei deinem letzten Satz denke i sofort ans Cyborg…ironie off

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
22 Tage 2 h

be idiesem Kind- so traurig es ist — wurde soviel Lärm gemcht- die Kinder denen das RECHT AUF LEBEN  tagtäglich verweigert wird– wer schreibt für diese???

Fantozzi
Fantozzi
Grünschnabel
22 Tage 1 h

Orms kind….i denk mr oft de engelen weeden gsegn hobn wia krank insre welt bol isch und gsagt i gea liaber wieder hoam….guate reise charlie!

Tabernakel
21 Tage 23 h

So ein Tamtam.

wpDiscuz