Die Brücke landete auf der Autobahn

Brücke auf Autobahn eingestürzt – Zwei Tote in Norditalien

Donnerstag, 09. März 2017 | 20:52 Uhr

Eine Brücke ist am Donnerstag unweit der norditalienischen Stadt Ancona auf die Autobahn A14 gestürzt. Ein italienisches Ehepaar, das sich mit seinem Auto gerade unter der Brücke befand, kam ums Leben. Zwei rumänische Arbeiter wurden verletzt, berichteten italienische Medien. Das Unglück ereignete sich zwischen Ancona Süd und der Ausfahrt zum bekannten Marien-Wallfahrtsort Loreto.

Die Autobahn wurde im Unfallbereich in beide Richtungen gesperrt. Erhebliche Verkehrsprobleme waren die Folge. Die Brücke selbst war dem Straßenbetreiber zufolge wegen Bauarbeiten für den Verkehr gesperrt.

Auf der Autobahn waren Arbeiten zur Erweiterung der Fahrspur im Gange. Ein Gerüst, das als Stütze für die Brücke errichtet worden war, dürfte eingebrochen sein. Die beiden rumänischen Arbeitnehmer im Alter von 56 und 46 Jahren stürzten aus einer Höhe von rund sieben Meter ab. Sie wurden per Hubschrauber mit mehreren Frakturen ins Krankenhaus von Ancona eingeliefert, sie schweben jedoch nicht in Lebensgefahr.

Das Unglück löste in Italien eine Diskussion über die Instandhaltung der Straßen aus. Das Verkehrsministerium leitete eine Untersuchung ein. Erst vergangenen Oktober war ein Viadukt in der lombardischen Provinz Lecco in sich zusammengefallen, nachdem ein Lkw daran vorbeigefahren war. Das Bauwerk stürzte auf vier Autos, die auf einer Straße unter dem Viadukt gefahren waren. Dabei wurde ein Mann getötet, drei Kinder erlitten Verletzungen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz