Annäherungsverbot auferlegt

Brutale Gewalt vor Disco Max: Angreifer ausgeforscht

Freitag, 17. Juni 2022 | 09:12 Uhr

Brixen – Jene sieben jungen Männer, die am 22. Mai zwei Gleichaltrige vor der Diskothek “Club Max” in Brixen angegriffen und verletzt haben, sind ausgeforscht worden.

Wie die Staatspolizei erinnert, kam es in jener Nacht zu brutalen Gewaltszenen. Die sieben jungen Männer gingen auf zwei andere Männer los. Dabei wurden ihnen ernsthafte Verletzungen wie einen Joch- und Nasenbeinbruch zugefügt.

Umgehend wurden in der Folge die Ermittlungen aufgenommen, die nun zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden konnten, teilt die Quästur in einer Aussendung mit.

Das Personal des Polizeikommissariats in Brixen konnte die Angreifer identifizieren. Es handelt sich um bereits volljährige, aber noch junge Männer mit Migrationshintergrund, die zwischen Brixen und Vahrn wohnhaft sind.

Ihnen wurde ein Annäherungs- und Aufenthaltsverbot für urbane Gebiete auferlegt. Konkret bedeutet das, dass sie sich der Diskothek Max für zwei Jahre nicht mehr nähern dürfen. Auch die Umgebung rund um das Lokal ist für die sieben Männer vorerst tabu.

Verstoßen sie gegen diese Verordnung, werden empfindliche Haft- und Geldstrafen fällig.

Außerdem sind noch mögliche strafrechtliche Konsequenzen für das Handeln der sieben Männer möglich.

 

 

Von: luk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Brutale Gewalt vor Disco Max: Angreifer ausgeforscht"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ahso
ahso
Neuling
7 Tage 16 h

Die Strafe isch a Witz

hundeseele
hundeseele
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

Lächerliche Strof-de intressiert des net und die “Ordnungshüter”kriagn se so schnell nimmr,a wenn se in und ummen Max sein.Uanzigste wos hilft isch Ausweisung! Alluan schu deswegn,dass es ondere mehr und mehr obschreckt,schunst sein mir lei mea orme Lai in eignen Lond…

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 13 h

Die versamelte Prominenz der gesetzestreuen Südtiroler. Ausser mehr und höhere Strafen fordern könnt ihr nicht?
Den Bericht überhaupt gelesen? Es gab genau einen schwerwiegenderen Fall und bei dem wird geprüft was passiert ist. Für diesen gab es in der Vergangenheit Geldstrafen, für Migranten wie Einheimische genau das SELBE!
Und für den lächerlichen Rest fordert ihr hohe Strafen, ihr Südtiroler, die ihr dann natürlich selbst über die Steuer bezahlen müsst und für Taten die es vor Diskotheken IMMER schon gab? Wo wart ihr früher eigentlich unterwegs?

primetime
primetime
Kinig
7 Tage 11 h

Du kannst dich ja gern weiter zusammenschlagen und ausrauben lassen

N. G.
N. G.
Kinig
7 Tage 8 h

@primetime Soweit ich mich erinnere, gabs bei fast jeder Schläger immer 2 “Schuldige”, von nichts kommt nichts! . Hm…

primetime
primetime
Kinig
7 Tage 7 h

Nana so einfach ist das nicht. Viele Personen, vor allem teile des Ostblocks haben eine recht grobe und agressive Art. Pöbeln herum und provozieren damit es zu einer Schlägerei kommt. Leider selber schon sehr oft in frühen Jahren erlebt (als betroffener) als gegenüber vom Ötzi Museum noch das Subito gab.
Außerdem 7 gegen 2 – tut mir Leid aber da haben die Mittäter gleich Schuld. Wir waren so stark und haben das ganzen sein lassen oder es war halt fair und nicht in Überzahl oder Messern in der Tasche

primetime
primetime
Kinig
7 Tage 7 h

*Wir waren so schlau

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Superredner
7 Tage 16 h

Verurteilen. Was sonst. Verbrecher sind Verbrecher.

Doiger
Doiger
Tratscher
7 Tage 16 h

lächerlich aso a Strofe.

lolita123
lolita123
Neuling
7 Tage 16 h

Prinzipiell sollat des so funktionieren: 
jeder Auswertige terf kemmen, und kriag 6 Monate Zeit sich a Orbeit zu suachen und sich zu integrieren. 
Bei so an Regelverstoß jedoch sollat man die Aufenthaltsgenehmigung verlieren und net lei so a läppische Strofe kriagen. 
Mecht i mir unschaugen wia des war wenn insre Leit sich so in ihrem Lond auffieren taten – obs sem a lei zu so an Strafele kemmat. 

brunner
brunner
Universalgelehrter
7 Tage 16 h

Da muss man hart durchgreifen und den Eltern dieser Nachwuchsverbrecher jegliche Beihilfe streichen….dann regeln die das schon intern

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Tratscher
7 Tage 11 h

genauso isses, aber das werden wir noch oft unter solche Berichte schreiben, denn bis es so weit ist, bzw. ob es je so weit kommt, rinnt noch viel Wasser in die Pools vom Quellenhof.

Kingu
Kingu
Superredner
7 Tage 15 h

In der Schweiz und den anderen EFTA-Staaten wird man für solche Vergehen direkt ausschaffen oder mit einem Aufenthaltsverbot belegt. Überhaupt durch die Volljährigkeit sind diese Herren nicht mehr an der Familiensituation gebunden und könnten in ihre Herkunftsländer gebracht werden, was sie da machen, ist nicht unser Problem.

Knut
Knut
Tratscher
7 Tage 15 h
Unser System ist KRANK!!! “Wir” erlauben diesen Jugendlichen sich jenseits unserem Werteverständnis und unserer Gesetze – weil die Strafen nichtig bzw. lächerlich und nicht wirklich kontrollierbar sind – zu bewegen. Diesen Personen, die überwiegend aus Familien mit Migrationshintergrund stammen, signalisieren wir mit unserem “Nichtstun”, dass das “bei uns” normal ist und “fast” akzeptiert wird. Also, alles nicht so schlimm. Dass die meisten dieser Familien von einem Sozialhilfesystem leben, welches von den Eltern und Großeltern jener Jugendlichen, gegen die sich ihr Neid und Hass richtet, ermöglicht wurde und wird, geht denen am A…. vorbei. Nach denen, die der Gewalt dieser Personen… Weiterlesen »
Dagobert
Dagobert
Kinig
7 Tage 14 h

Knut
Super Kommentar 👍👏👍👏👍

Mauler
Mauler
Superredner
7 Tage 15 h

Daidai so ein Schmarrn!
Koan wunder das ins de Milchreisrocker afn Kopf scheissn!

Queen
Queen
Superredner
7 Tage 14 h

Diese Strafe ist lächerlich! !!!Sozialstunden ab sofort, Eltern sind IMMER mitverantwortlich, keine Beihilfen mehr, dann schauen wir mal ob sie ihre Pflichten in einer Gesellschaft lernen!
NULL TOLERANZ !

spitzname
spitzname
Grünschnabel
7 Tage 14 h

Es geht nur so: Diese Familien endlich in die Pflicht nehmen, alle Sozialleistungen, die ja der ehrliche Steuerzahler bereitstellt, restlos streichen, wenn sie sich nicht um ihre Riffl kümmern. Eventuelle Führerscheine gehören eingezogen, Handyverbote usw. Wenn man will, gäbe es eine ganze Palette von Maßnahmen, wenn die Politik nur den Mumm dazu hätte. Aber die schauen sich das, was sich da Landauf und Landab zusammenbraut, wohl lieber in 20 Jahren an !! 

Staenkerer
7 Tage 6 h

de zwoa nit grod kloanen kondominium voll von solche leit de mir steuerzohler seit johrzehnte erholtn (seitn balkankrieg) ober der kondominimparkplätz voll ponzngrattn….. und des sein schun der kinder von de de domols kemmen sein ….
mir kimmt vor do hobn de politiker de fehler gemocht!

falschauer
7 Tage 15 h

strafrechtliche konsequenzen sind für die sieben männer möglich, ich gehe davon aus, dass sie von den geschädigten verklagt werden, sonst stimmt etwas nicht

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
7 Tage 17 h

Kaum zu glauben, wer hätte das gedacht….aber die Probleme immer schön stillscheigen/klein reden. Sicher Schuld unserer Gesellschaft weil sie traumatisiert sind🤮

Staenkerer
7 Tage 17 h

guate orbeit der ermittler👌👋👋!
ob sich de an des verbot jtn und ob de zu erwortende geldstrofe je gezohlt werd wage i ollerdings zu bezweifeln!

So ist das
7 Tage 15 h

…Annäherungs- und Aufenthaltsverbot…

Was für eine harte Strafe, vor allem weil sie sicher auch kontrolliert wird
🤣🤣🤣

raunzer
raunzer
Superredner
7 Tage 13 h

Schon krass wie der “Rechtsstaat” hier durchgreift, beim nächsten Mal gibt’s womöglich noch eine Belohnung. 

DerTom
DerTom
Superredner
7 Tage 16 h

Koan vergleich –

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
7 Tage 13 h

Boahh… hey… de wern sich ärgern über a selche harte Strafe….🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️

na bravo
na bravo
Neuling
7 Tage 5 h

aso….und wiso net ausweisen? wenn des a doiger war, sem miaseter gonz schian zohln

traktor
traktor
Kinig
7 Tage 10 h

zuallererst sind die opfer anständig zu entschädigen, dann eine saftige strafe, dann reden wir weiter….wenn nichts vorhanden ist dann meinetwegen durch zwangsarbeit…

Tattamolnia426
Tattamolnia426
Superredner
6 Tage 14 h

Do brauchts wiedo.. bzw mehr Mandor wia friar.. 80-90ger johr.. Wo die Mauror nou zwoa 50 kg Säck getrogn hobm und die Zimmerer die Tram per Hond umogedrahnt hobm.. Des worn nou zeitn.. Zem hots a oft gschnellt.. Und dornoch a Bier zisommen getrunkn.. Obo dei wosn et getun hobm, hobm richtig af die Oarn kriag.. Die Putz hobm sich zin toal do gor et ingmischt.. Mon terf sich et ols gfoll lossn und sich getraun zi wehrn wenn mon es Potential hot.. Schunscht wermo ingaling lai mehr ausglocht..

wpDiscuz