251 Personen festgenommen

Carabinieri: 15.000 Notrufe in den letzten zwölf Monaten

Dienstag, 07. Juni 2022 | 16:49 Uhr

Bozen/Leifers – Die Carabinieri haben auch in Südtirol ihr 208. Gründungsjubiläum gefeiert. Nach zwei Jahren Pause konnte heuer endlich wieder eine Zeremonie abgehalten werden. Dabei wurde auch Bilanz über das vergangene Jahr gezogen.

In Bozen hat Regionalkommandant General Marco Lorenzoni in der Kaserne in der Drususallee einen Lorbeerkranz zur Erinnerung an die Gefallenen niedergelegt. Um 10.00 Uhr wurden am Sitz des siebten Regiments in Leifers hochrangige Gäste aus Militär und Zivilgesellschaft empfangen.

Auch Staatspräsident Sergio Mattarella hat Grußworte übermittelt, die bei der Feier verlesen wurden. Mehrere Carabinieri wurden außerdem für besondere Verdienste ausgezeichnet.

Von Juni 2021 bis Mai 2022 haben 15.000 Notrufe die Carabinieri über die Telefonnummer 112 erreicht. 41.376 Streifendienste und Erkundungsfahrten wurden im gesamten Territorium unternommen. 1.209 Dienste haben die Carabinieri zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung im Rahmen von Festen, Konzerten und Veranstaltungen absolviert.

175.832 Personen und 121.105 Fahrzeuge wurden in den letzten zwölf Monaten kontrolliert. Oft kam dabei auch die Hundestaffel von Leifers zum Einsatz.  Für 251 Personen klickten die Handschellen, 3.708 Personen kassierten eine Anzeige auf freiem Fuß. Von 15.224 Strafvergehen wurden rund 70 Prozent verfolgt.

In 168 Fällen sind die Carabinieri wegen familiärer Gewalt vorgegangen. In 43 Fällen ging es um sexuelle Gewalt und in 83 um Stalking. Außerdem wurden 300 Fälle von Jugendkriminalität registriert, wobei die Palette von Körperverletzung über Diebstahl und Sachbeschädigung bis hin zu Drogenhandel reicht. Bei den Opfern handelt es sich oft um Gleichaltrige.

Die Pandemie hat viele Menschen ins Internet getrieben. Die Zahl der Online-Betrugsfälle hat deshalb auch ein neues Höchstmaß erreicht. Besonders Senioren und Personen, die sonst weniger das Internet nutzen, sind Betrügern bei Online-Einkäufen zum Opfer gefallen.

In Südtirol haben die Carabinieri außerdem 281 Firmen gemeinsam mit dem Arbeitsinspektorat kontrolliert. 681 Schwarzarbeiter wurden identifiziert. Manche von ihnen stammen aus dem Ausland, einige waren minderjährig. 41 Arbeitgeber wurden wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regeln angezeigt.

In den letzten zwölf Monaten haben die Carabinieri außerdem die Unfallerhebungen bei 1.181 Verkehrsunfällen durchgeführt – 828 Verletzten und zwölf Todesopfern. In drei Fällen handelte es sich um Fußgänger. Sieben Lenker wurden wegen Tötung im Straßenverkehr angezeigt. 414 Lenker kassierten eine Anzeige wegen Trunkenheit am Steuer. 18 Personen fuhren ihr Fahrzeug unter Einfluss von Drogen. 195 Fahrzeuge wurden beschlagnahmt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

20 Kommentare auf "Carabinieri: 15.000 Notrufe in den letzten zwölf Monaten"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
schlex
schlex
Tratscher
23 Tage 8 h

tian olls ausser des wosse tian sellatn.. hauptsächlich in die onständigen Bürger af die eior gian

Bluemchen
Bluemchen
Superredner
23 Tage 8 h

@schlex
Wenn die “anständigen” Bürger sooooo anständig sind, dann kann ihnen kein Carabiniere auf die Eier gehen?!?!!!

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 7 h

Weil du entscheidest wer anständig ist und wer nicht!?
Polizei, Gerichte znd Gesetze ermöglichen uns so zu leben wie wirs tun!
Das hast auch DU ZU AKZEPTIEREN!

Savonarola
22 Tage 20 h

@Bluemchen

etwas kann man immer finden, um auf die Nerven zu gehen. Auch auf den Almen

vitus
vitus
Superredner
23 Tage 9 h

Der Beruf Carabinieri/Polizist muss frustrierend sein. Ständig Übeltätern hinterher und wenn man endlich einen erwischt, passiert diesem praktisch nichts!

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
23 Tage 8 h

Für die gibt es auch schöne Momente wenn auch ab und zu einmal danke gesagt wird obwohl es Ihre Arbeit ist.

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 15 h

vitus Carabinieri im Dorf der Narrenfreiheit kommen erst gar nicht wenn Sie gerufen werden.

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 15 h

vitus das ist so für die Polizei,ich betone, Polizei.

Wunder
Wunder
Tratscher
23 Tage 9 h

168 Fälle häuslicher Gewalt!!!!
Erschreckend😱

N. G.
N. G.
Kinig
23 Tage 9 h

Das ist NUR die Dunkelziffer und damit die Spitze des Eisbergs!

Sag mal
Sag mal
Kinig
23 Tage 8 h

Wunder….. ist kein Wunder.Es wird ja nicht geholfen bevor nicht ernsthaft Was passiert.Da ist s dann leider meist zu spät.

DorfLaeff
DorfLaeff
Grünschnabel
22 Tage 23 h

@N.G.: Das ist eben nicht die Dunkelziffer. Aber mit der Spitze des Eisbergs hast du wohl recht.

Faktenchecker
20 Tage 19 h

Woher kennst Du die Dunkelziffer? Quelle?

Faktenchecker
20 Tage 19 h

Wo ist der Unterschied?

genau
genau
Kinig
7 Tage 8 h

@Faktenchecker

Das kann man sich .it ein wenig Resthirn wohl selbst ausmalen!
Aber es gibt dazu sicherlich auch Statistiken mit konkreten Zahlen!

Savonarola
23 Tage 7 h

vor 208 Jahren gab es in Türol-Süd keine Carabinieri.

ahjo
ahjo
Grünschnabel
23 Tage 5 h

No shit sherlock🙄

magari
magari
Tratscher
22 Tage 20 h

Die Carabinieri dienten vir 200 Jahren immerhin dem Volk und nicht dem König oder einem Kaiser.

Faktenchecker
20 Tage 19 h

Nö, da wurde A. Hofer standrechlich erschossen. Geiler Rechtsstaat damals?

Waiby
Waiby
Tratscher
23 Tage 6 h

die Carabieri sind sehr freundlich und machen ihre Arbeit super

wpDiscuz