Gestohlene Fahrräder beschlagnahmt

Carabinieri überführen mutmaßliche Fahrraddiebe

Freitag, 10. Juni 2022 | 12:56 Uhr

Meran – Die Carabinieri von Meran haben vier Männer mit Migrationshintergrund wegen Hehlerei angezeigt. Ein Meraner kassierte hingegen eine Anzeige wegen eines erschwerten Diebstahlversuchs. Den Carabinieri waren am verlängerten Wochenende Anfang Juni vermehrt Diebstähle von Fahrrädern gemeldet worden – allen voran von E-Bikes.

Die Fahrräder waren stets am Rande von Spazierwegen oder vor öffentlichen Schwimmbädern geparkt. Die Carabinieri haben darauf ihre Kontrollen verschärft – auch in Zivil.

Bei der Einfahrt auf die Schnellstraße MeBo in Richtung Bozen haben die Carabinieri einen weißen Lieferwagen aufgehalten, den die Ermittler bereits vorher auf dem Radar hatten. Im Inneren des Wagens befanden sich elf Fahrräder von beachtlichem Wert. Sechs davon waren E-Bikes.

Ein Migrant, der in Verona ansässig ist, saß am Steuer des Lieferwagens. Der Mann wird verdächtigt, Fahrräder, die in Meran gestohlen wurden, ins Veneto zu verfrachten. Drei weitere Männer – ebenfalls mit Migrationshintergrund – und der Meraner sollen seine Komplizen sein.

Nun werden die rechtmäßigen Besitzer der Fahrräder ausgeforscht. Personen, denen ihr Fahrrad erst kürzlich entwendet wurde, werden aufgerufen, sich an der Kommando der Carabinieri in Meran zu wenden. Das Protokoll der Diebstahlsanzeige muss mitgebracht werden. Falls es ein Foto des gestohlenen Fahrrads gibt, sollte auch das mitgenommen werden. Auch ein gelbes Kinderfahrrad haben die Ordnungshüter beschlagnahmt.

Der 21-jährige Meraner ist von den Carabinieri angezeigt worden, nachdem dieser vor ein paar Nächten in einem Campingplatz eingedrungen war und von dort ein Mountainbike im Wert von rund 1.300 Euro entwenden wollte. Das Fahrrad gehörte einem Touristen aus Holland. Mit dabei hatte er Schneidewerkzeug – vermutlich, um das Fahrradschloss zu knacken.

Der 21-Jährige ist für die Ordnungskräfte kein Unbekannter. Im Mai war er bereits mehrmals auf dem Sessel eines fremden Fahrrads erwischt worden. Es liegen bereits mehrere Anzeigen vor. Bislang gilt die Unschuldsvermutung.

Bike-Sharing: Mithilfe bei verschwundenen Fahrrädern

Mit den warmen Temperaturen startet auch der kostenlose Bike-Sharing-Dienst in Meran wieder durch. Unter die vielen disziplinierten Nutzern haben sich in letzter Zeit einige Schlauberger gemischt, die es mit der Rückgabe der Räder nicht sehr genau nehmen. Die Gemeinde Meran bittet alle Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe.

In den letzten zwei Jahren wurden über 8.000 Buchungen vorgenommen und kein einziges Leihrad wurde entwendet. Vor allem der eingebaute Alarm und die Registrierung mittels Kreditkarte waren bisher ein sicherer Schutz vor Vandalismus.

“Anders schaut es heuer aus. Eine Gruppe Jugendlicher ist auf den Geschmack der rund um die Uhr kostenlos verfügbaren City-Bikes gekommen, nicht alle halten sich allerdings an die maximalen Ausleihfristen und nehmen es auch mit dem Absperren der Fahrräder immer genau”, erklärt Ruth Lochmann, Koordinatorin des MENTOR-Projektes, im Rahmen dessen auch der Bike-Sharing-Dienst in Meran gestartet wurde.

Wenn ein Fahrrad nach der Leihe offen an einer Station abgestellt wird, kann es von Dritten entwendet werden. Der vorige Nutzer haftet in diesem Fall weiter für das Fahrrad und das kann teuer werden – insgesamt 380 Euro werden für ein neues Fahrrad und ein neues elektronisches Schloss fallig. Die Fahrräder dürfen für fünf Stunden kostenlos ausgeliehen werden und wenn sie über zehn Stunden nicht zurückgegeben werden, wird eine Verspätungsgebühr von 50 Euro fällig.

“Derzeit fehlen an den insgesamt sieben Stationen in der Stadt zehn Fahrräder. Wir bitten deshalb alle Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe, Hinweise zum Verbleib der auffälligen grünen City-Bikes zu melden. Gemeldet werden sollten Fahrräder, welche über mehrere Tage an einer Stelle außerhalb der üblichen Standorte abgestellt sind oder Leihräder die eindeutige Beschädigungen aufweisen”, so Vizebürgermeisterin Katharina Zeller.

Die Sozialgenossenschaft Albatros kümmert sich mit viel Einsatz um die Bereitstellung und Instandhaltung der Fahrräder und nimmt Informationen zum Verbleib der fehlenden Leihräder per E-Mail (bikesharing@albatros.bz.it) an.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Carabinieri überführen mutmaßliche Fahrraddiebe"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Peter B.
Peter B.
Grünschnabel
17 Tage 21 h

Aktiver Täterschutz bei Südtirol News? Lasst uns wissen, woher diese Gängster kommen!

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 18 h

Ach, wäre für dich ja nur interessant wenns Migranten wären, ansonsten würdest du nicht fragen. Stimmts?
Alleine das wäre ausländerfeindlich!

Gludi
Gludi
Neuling
17 Tage 18 h

steat jo: Meran

brunner
brunner
Universalgelehrter
17 Tage 21 h

Sicher schwere Kindheit gehabt…..

N. G.
N. G.
Kinig
17 Tage 20 h

Genau wie du?

traktor
traktor
Kinig
17 Tage 17 h

in der ukraine ganz vorne an der front brauch es verstärkung!
wie wäre es diese als freiwillige dort hinzuschicken?
mit dem sold könnten sie den schaden absrbeiten….

primetime
primetime
Kinig
17 Tage 17 h

Dann ist es nicht mehr freiwillig

traktor
traktor
Kinig
17 Tage 2 h

@primetime
es sollte auch nicht freiwillig sein, sondern die strafe

primetime
primetime
Kinig
16 Tage 22 h

Das ist schon klar, dann ist dein Satz aber falsch

primetime
primetime
Kinig
16 Tage 22 h

Außerdem ist es gleichzusetzen wie die Todesspritze. Glaubst du etwa man drückt jemand eine Waffe in die Hand und kann damit umgehen? Schon recht dreiste und radikale Denkweisen

Nickname
Nickname
Neuling
17 Tage 16 h

klärt mi bitte auf:
um es radl auszulaichn muas men sich mittels kreditkorte registriern. wenn nor a radl fahlt (weil irgendwo liegnglossn, gstohln, usw.) werd men woll donk registrierung wissn wer welches radl wenn ausglichn hot. also di 380€ einfordern oder der-/diejenige hot es radl zrugzubringen. solletn men a nuis kafn und es “fehlende” drnoch wieder auftauchn umso besser…

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 1 h

Richtig, hier geht es aber nicht ums „ ausleihen“ hier geht es um bewusst stehlen.
Was für „anderen“ beim Rad Verleih sicher auch machen

Nickname
Nickname
Neuling
16 Tage 23 h

nor isch ober der eingebaute alarm fer dr kotz. und i denk bo di gonzn kameras wos ummer sein wern woll di ausleihstellen iberwocht sein.

Savonarola
17 Tage 2 h

die Gemeinde Meran wollte ja hart durchgreifen

Savonarola
17 Tage 2 h

Mit Fahradstehlern sollte man verfahren wie früher mit Pferdedieben

wpDiscuz