Die Ursachen für indirekte Todesfälle sind vielfältig

Corona-Pandemiewelle verursacht nicht nur SARS-CoV-2 Tote

Mittwoch, 14. Oktober 2020 | 11:05 Uhr

Die erste Covid-19 Welle forderte in 19 Staaten Europas, darunter Österreich, sowie in Australien und Neuseeland 206.000 Tote. Das berechnete ein internationales Forscherteam. Dabei verursachte SARS-CoV-2 selbst 167.000 Todesfälle, die anderen waren Opfer der Begleitumstände. In Österreich gab es laut der im Fachjournal “Nature Medicine” veröffentlichten Studie zufolge 930 zusätzliche Todesfälle, 668 werden dem neuartigen Coronavirus zugeschrieben.

Die Forscher um Majid Ezzati vom Imperial College London (Großbritannien) berechneten mit 16 mathematischen Modellen, wie viele Menschen in diesen 21 Staaten (Österreich, Australien, Belgien, Bulgarien, Tschechien, Dänemark, England und Wales, Finnland, Frankreich, Ungarn, Italien, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Polen, Portugal, Schottland, Slowakei, Spanien, Schweden und Schweiz) normalerweise gestorben wären, und zog diese Zahlen von den dokumentierten Todesfällen ab. Auf diese Art berechneten sie die “Übersterblichkeit” während der ersten Pandemiewelle.

Von Mitte Februar bis Ende Mai starben in diesen Ländern insgesamt 206.000 Menschen mehr als ohne der Pandemie zu erwarten gewesen wäre, erklären die Forscher. Dies entspricht in etwa der Zahl der Lungenkrebs-Toten in all jenen Ländern während eines ganzen Jahres. Von den Opfern waren 106.000 Männer und 100.000 Frauen. Das Verhältnis sei demnach insgesamt recht ausgeglichen, während oftmals von viel mehr männlichen SARS-CoV-2 Toten berichtet wird.

Ursachen für indirekte Todesfälle wären zum Beispiel eine schlechtere medizinische Versorgung bei anderen Krankheiten und Unfällen, Verlust sozialer Netzwerke, von Jobs und Einkommen, Kriminalität wie häusliche Gewalt, Tabak-, Alkohol- und Drogenmissbrauch sowie schlechtere Essgewohnheiten, so die Forscher.

Nimmt man alle Länder zusammen, ist die Zahl der zusätzlichen Toten um 23 Prozent höher als die Zahl der Toten, die man dem Coronavirus zurechnet, schrieben sie. In Spanien (69 Prozent) und Italien (46 Prozent) waren die Unterschiede besonders frappant. Das mag teils an nicht erkannten SARS-CoV-2-Infektionen liegen, sowie an höherer Sterblichkeit durch andere Krankheiten, weil die medizinische Versorgung nicht mehr so gut funktionierte.

In manchen Ländern wie Frankreich, Belgien und der Schweiz war die Übersterblichkeit vermutlich geringer als die Zahl der belegten Corona-Opfer, obwohl es dort viele solche zu beklagen gab: In Frankreich wurden 28.771 Todesfälle Covid-19 zugerechnet, bei wahrscheinlich 23.700 Todesfällen mehr als ohne Pandemie. In Belgien gab es 9.487 Coronatote bei 8.600 zusätzlichen Todesfällen und in der Schweiz 1.656 Coronatote bei 1.400 zusätzlichen Todesfällen.

In Australien, Bulgarien, Tschechien, Ungarn, Neuseeland und der Slowakei gab es hingegen gar keine Übersterblichkeit oder sie betrug maximal fünf Prozent. In diesen Ländern starben im Untersuchungszeitraum trotz aller Corona-Todesfälle wahrscheinlich sogar weniger Leute als ohne Pandemie. Mögliche Erklärungen dafür sind etwa eine geringere Zahl an Influenza-Erkrankungen und anderer Atemwegskrankheiten durch die Corona-Maßnahmen oder eine geringere Zahl der Verkehrs- und Freizeitunfälle sowie der Gewalttaten durch den Lockdown.

In Österreich gab es laut den Berechnungen der Forscher 930 zusätzliche Tote durch die Pandemie, zwei Drittel davon waren Frauen. 668 Sterbefälle während der ersten Covid-19 Welle wurden dem Coronavirus direkt zugerechnet.

Die Berechnungen sind freilich mit statistischen Unsicherheiten behaftet. Vor allem bei Ländern, die wie Österreich nicht ganz so schlimm vom Virus heimgesucht wurden und wo die Zahlen der direkten und indirekten Pandemie-Opfer vergleichsweise niedrig sind, lassen die Schwankungsbreiten keine sicheren Schlüsse zu, ob es tatsächlich eine Übersterblichkeit gab und ob die Sterblichkeit durch die Pandemie signifikant gestiegen ist.

Warum es so eklatante Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern gibt, sei schwer zu sagen, erklären die Forscher. Wahrscheinlich würden hier viele verschiedene Dinge zusammenspielen, wie zum Beispiel der Gesundheitszustand der Bevölkerung, die sozialen Bedingungen, die Reaktionen der Entscheidungsträger und der Zustand des Gesundheitssystems.

(SERVICE – Internet: https://doi.org/10.1038/s41591-020-1112-0)

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Corona-Pandemiewelle verursacht nicht nur SARS-CoV-2 Tote"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sora
Sora
Neuling
8 Tage 10 h

Genau deshalb ist es jetzt wichtig dass sich alle an die Maßnahmen (Maskenpflicht, Abstand) halten, denn nur so kann eine Überlastung unseres Gesundheitssystems und ein zweiter Lockdown verhindert werden!

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

Die “Ergebnisse” beruhen auf Schätzungen Äußerst unseriös!.

“We used data on weekly deaths from the start of time series of data through mid-February 2020 to estimate the parameters of each model, which were then used to predict death rates for the subsequent 15 weeks as estimates of how many deaths would have occurred without the pandemic. These were then compared to reported deaths to calculate excess mortality due to the pandemic.”

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
8 Tage 4 h

@Faktenchecker:
Ja, wie hättest du es denn gemacht? Die Zurück-Taste gedrückt und das gaze Jahr nochmal ohne Corona durchlaufen lassen um die Zahlen zu vergleichen?

Dass die Welt keine Video-Kasette ist, hast du aber schon verstanden?

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
8 Tage 3 h

Gar nicht. Die Pseudo wissenschaftliche Studie ist wertlos.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
8 Tage 11 h

Ja klar, zum Beispiel auch Solche, deren medizinische Eingriffe wegen Corona verschoben wurden. Dieses “Phänomen” ist übrigens europaweit aufgetreten. Auch in Ländern mit vermeintlich bester medizinischer Versorgung. Von psychisch Erkrankten (Suizide) mal gar nicht zu reden…

genau
genau
Kinig
7 Tage 23 h

Es sind nicht nur die Suizide.
Ich denke dabei auch an Leute die dank Lockdown Zeit mit Menschen verbringen mussten welche ihnen nicht gut tun.

Depressionen
Angststörungen
Soziale Phobie

Wer vorher schon psychisch angeschlagen war ist nun endgültih am Ende!
Ich enne leider einige dieser Fälle aus meinem Bekanntenkreis. 😐

oasterhos
oasterhos
Grünschnabel
8 Tage 7 h

@Anja: Wo ist denn dein Kommentar, dass die 40.000 durch Begleitumstände auch zu viel sind?? Wie viel sehen denn keinen Ausweg mehr, sind geplagt von Sorgen ohne Ende? Aber die scheinst ja völlig zu übersehen, während du mit Schuldzuweisungen und Schimpfen beschäftigt bist. Traurig aber wahr…

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
8 Tage 3 h

” In Italien wurden in den letzten 24 Stunden über 7.300 Neuinfektionen gemeldet. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie.”

bislhausverstond
bislhausverstond
Grünschnabel
8 Tage 3 h

@anja….die leit sein a schun aso, lei mehr corona zählt, olle ondorn totn sein wurscht. Traurige welt

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
8 Tage 8 h
“+++ 15:20 Österreich kämpft mit Rekordansteckungen +++ FB TW mail drucken In Österreich ist die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus erneut auf einen Rekordwert gestiegen. Binnen Tagesfrist wurden nach Angaben des Gesundheits- und Innenministeriums 1346 neue Fälle gezählt. Unter Berücksichtigung der Zahl der Einwohner ist der Wert in etwa doppelt so hoch wie in Deutschland. Die meisten neuen Fälle verzeichneten Wien (402), Oberösterreich (234), Tirol (184), Niederösterreich (139) und Salzburg (134). Auch die Belegung der Betten mit Covid-19-Patienten auf Intensiv- wie Normalstationen in Österreichs Kliniken stieg zuletzt an. ” n-tv
genau
genau
Kinig
7 Tage 23 h
Und hier noch “relevante” Fakten zum Thema Kürbiscremesuppe: 1 Cherrytomaten waschen und in Scheiben schneiden. 1/2 l (500 ml) Wasser aufkochen, Beutelinhalt KNORR Feinschmecker Kürbiscreme Suppe einrühren und bei schwacher Hitze 5 Minuten kochen lassen. Ab und zu umrühren. 2 Tomatenscheiben in die Suppe geben und heiß werden lassen. Mit Blutorangensaft und nach Belieben mit Sambal Oelek oder Cayennepfeffer abschmecken. 3 Kürbiscremesuppe auf 2 vorgewärmte Teller verteilen. Suppe mit einem Vampirgesicht verzieren. Dazu die mit Paprika gefüllten Oliven halbieren und als Augen auf die Suppe setzen. Für die Augenbrauen Dillsträußchen und in Streifen geschnittene, schwarze Olive verwenden. Nase und Mund aus dem Paprikastück… Weiterlesen »
Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
8 Tage 8 h
wpDiscuz