Corona-Teststation in den USA

Corona-Zahlen in den USA auf Höchststand

Donnerstag, 17. Dezember 2020 | 09:42 Uhr

In den USA haben die Zahlen der täglichen Neuinfektionen und Todesfälle mit dem Coronavirus neue Höchstwerte erreicht. Am Mittwoch wurden binnen eines Tages 247.403 Neuinfektionen und 3.656 Verstorbene mit einer bestätigten Coronavirus-Infektion registriert, wie aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Donnerstag hervorging. Die bisher höchsten Werte mit 233.133 neuen Fällen und 3.306 Toten waren am 11. Dezember verzeichnet worden.

Insgesamt haben sich in dem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern etwa 16,9 Millionen Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie starben mehr als 307.500 Menschen mit dem Erreger SARS-CoV-2. In absoluten Zahlen gemessen sind das mehr als in jedem anderen Land der Welt.

Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen werden die Zahlen – unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden, aber auch die der Toten – nachträglich aktualisiert.

Brasilien liegt mit fast 184.000 Corona-Todesfällen in der JHU-Statistik auf Platz 2 hinter den USA, nach der Zahl der Infektionen findet sich der rund 210 Millionen Einwohner zählende Staat mit jetzt mehr als sieben Millionen auf Platz 3 hinter den USA und Indien.

Am Mittwoch wurde mit 70.000 neuen Erkrankungen ein neuer Tages-Zuwachsrekord verzeichnet – und das ohne die Zahlen des Bundesstaates Sao Paulo, der als Epizentrum der neuen Welle gilt. Mit 936 starben erstmals seit drei Monaten wieder mehr als 900 Brasilianer an Covid-19, seit Beginn der Pandemie waren es 183.735. Von der ersten Welle im Sommer war vor allem die ärmere Bevölkerung betroffen, während in der zweiten Welle laut Epidemologen die wohlhabenderen Brasilianer erkranken.

Von: APA/ag.