Die meisten Betroffenen (803) gab es in Tirol

Coronavirus: 3.924 Menschen in Österreich positiv getestet

Montag, 23. März 2020 | 22:58 Uhr

In Österreich sind mit Stand Montag 15.00 Uhr 3.924 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Das entspricht in einer 24-Stunden-Zeitspanne einer Steigerung von 20,1 Prozent. Die meisten Betroffenen gab es mit 803 in Tirol, 707 waren es in Oberösterreich. Bisher starben in Österreich 21 Menschen, die meisten Todesopfer waren in Wien mit elf zu beklagen.

Der 24-Stunden-Wert stieg am Montag nach einem leichten Rückgang wieder – am Sonntag lag er bei rund 15 Prozent. “Nach einer besonders niedrigen Steigerungsrate von 15,28 Prozent am Vortag, sind die Erkrankungsfälle in den vergangenen 24 Stunden wieder um etwa 20 Prozent angewachsen. Das ist deutlich weniger als vor zehn Tagen mit damals 30 bis 40 Prozent, aber noch viel zu viel”, sagte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Der Ressortleiter erinnerte an das Ziel, die Rate in den einstelligen Bereich zu drücken. Dazu brauche es von allen Österreichern Konsequenz bei der Einhaltung der Maßnahmen, “auch die restlichen fünf Prozent müssen endlich mitmachen!”, forderte Anschober.

Die aktuellen 3.924 positiven Ergebnisse (Stand: 15.00 Uhr) teilten sich nach Bundesländern folgendermaßen auf: Burgenland (71), Kärnten (122), Niederösterreich (564), Oberösterreich (707), Salzburg (372), Steiermark (486), Tirol (803), Vorarlberg (323), Wien (476). 21 Menschen sind bisher gestorben: Neben den elf Toten in Wien verteilten sich die weiteren zehn Opfer sich auf die übrigen Bundesländer wie folgt: Steiermark (4), Burgenland (1), Kärnten (1), Niederösterreich (1), Oberösterreich (2), Tirol (1).

Beim Bundesheer gibt es 19 bestätigte Corona-Infektionen. Elf davon sind in Oberösterreich, drei in der Steiermark, zwei in Salzburg und je einer in Niederösterreich, Tirol und Wien. Immer mehr Polizeibeamte infizieren sich mit dem Coronavirus: Bis Montag wurden österreichweit 39 Beamte positiv auf Covid-19 getestet. Unterdessen verzeichnete das Innenministerium bereits 3.679 Anzeigen wegen Verstößen gegen das Covid-19-Maßnahmengesetz.

Anschober kündigte an, die Tests in den kommenden Wochen weiter massiv zu erhöhen. Bereits im Laufe der vergangenen Woche wurde die Testkapazität von 1.000 bis 1.500 Testungen pro Tag in zehn Labors auf derzeit etwa 2.000 bis 4.000 Tests pro Tag in 20 Labors verdoppelt.

Von: apa