Gemeindearzt von Validität der Tests überzeugt - Immunologe zweifelt

St. Ulrich: “Unsere Grippewelle war eine Coronawelle”

Montag, 20. April 2020 | 15:25 Uhr
Update

St. Ulrich – Eine private Initiative im Südtiroler Dorf St. Ulrich hat gezeigt, dass möglicherweise bereits bis zu 50 Prozent der einheimischen Bevölkerung immun gegen das Coronavirus sind. Das Adler Balance Gesundheitszentrum organisierte 2.000 Antikörpertests für die Gemeindebürger. Bei den bisher Getesteten 456 wiesen 48,9 Prozent Antikörper auf, berichtete die Südtiroler Tageszeitung “Dolomiten” am Samstag.

Das wäre nahezu das 50-Fache der Zahlen in den offiziellen Statistiken des Südtiroler Sanitätsbetriebs – offiziell habe es in St. Ulrich nämlich nur 53 Infizierte gegeben. Fast ein Drittel der Getesteten habe angegeben, keinerlei Symptome gehabt zu haben. Einige der Getesteten seien sogar über das eigene Testergebnis verwundert gewesen und über die Tatsache, bereits mit der Krankheit in Kontakt gekommen zu sein, erklärte Klaus Sanoner, Inhaber des Gesundheitszentrums.

“Für mich ist das nicht so überraschend, denn in Gröden sind die Infektionen bereits ausgebrochen, als in Terlan der erste Covid-19-Infizierte festgestellt wurde. Unsere Grippewelle war eine Coronawelle”, sagte Simon Kostner, Gemeindearzt in St. Ulrich, der gemeinsam mit weiteren Ärzten die Tests durchführte. Jeder Gemeindebürger könne sich selbst für einen Test anmelden, wer dran kommt entscheide dann das Zufallsprinzip. Die Tests werden zum Selbstkostenpreis von 30 Euro durchgeführt. Man schaffe rund 100 Tests pro Tag, hieß es.

Zur Validität der Tests gab sich Kostner sehr sicher: “Unser Schnelltest ist ein Test, der aus Wuhan kommt, und der eine erklärte Spezifität von 100 Prozent hat.” Wenn mittels Test Antikörper nachgewiesen werden, heißt das, dass der Betreffende zu 100 Prozent mit dem Covid-19-Virus infiziert war und mit keinem anderen der Coronaviren-Familie, führte Kostner weiter aus. “Es gibt keine Falsch-Positiven”, so der Mediziner.

In Österreich hatte das SORA-Institut Anfang April eine repräsentative Stichprobenuntersuchung von 1.544 Österreichern, allerdings mit den herkömmlichen PCR-Tests, durchgeführt. Laut dem Ergebnis waren nur 0,33 Prozent der österreichischen Bevölkerung infiziert. Flächendeckend durchgeführte PCR-Tests in den Tiroler Corona-Hotspots Ischgl und St. Anton Anfang April ergaben jedoch, dass damals mehr als fünf Prozent der Bevölkerung aktuell infiziert waren.

Verwendeter Test hat laut Bernd Gänsbacher Mängel

Der Südtiroler Immunologe Bernd Gänsbacher hat die Testergebnisse der Antikörpertests in St. Ulrich, wonach bereits rund 50 Prozent der Bevölkerung immun gegen das Coronavirus wären, angezweifelt. Der verwendete Test von ScreenItalia habe einige Mängel, sagte Gänsbacher gegenüber Rai Südtirol.

“Ich habe mir den Test im Detail angeschaut, da gibt es eine große Lücke, und zwar beim Ausschlussverfahren ob es sich nicht nur um normale Erkältungs-Coronaviren handelt”, so Gänsbacher. Laut dem Immunologen könnte es sich bei den Ergebnissen in St. Ulrich also auch um eine Immunität gegen einen harmloseren Stamm eines Coronavirus handeln.

Um sicherzugehen, ob man eine Immunität gegen Sars-Cov-2 aufgebaut hat, sei es notwendig, dass nach einem positiven Ergebnis in einem Schnelltest, ein Neutralisationstest in einem Labor durchgeführt wird, erklärte der Mediziner. Aussagekräftiger seien die Schnelltests, die nun dem Südtiroler Sanitätsbetrieb zur Verfügung stehen. Auch er selbst würde diesen neuen Schnelltest sofort in Anspruch nehmen, sagte Gänsbacher.

Von: apa

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

78 Kommentare auf "St. Ulrich: “Unsere Grippewelle war eine Coronawelle”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
1 Monat 11 Tage

Also wenn es schon ausgebrochen war in Gröden , als der erste Positive inTerlan war ( 24.02 ) warum wurde es dann nicht der Sanität mit geteilt ?
Wollte man es also doch vertuschen um die Hotels etc. zu schützen ?
Also doch vielleicht ein 2 Ischgl ?
Da hat der DR. nicht die richtigen
Worte benutzt …
oder hat er sich verredet … 🤔🤔

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

Die antwort ist ganz einfach: weil man damals ja noch nicht wusste dass es covid19 ist! Es gab ja zu der zeit noch keine tests. Man vermutete ja zu der zeit, dass es nur leute Haben konnten, welche mit personen aus codogno kontakt gehabt hatten.

FC.Bayern
FC.Bayern
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Daedalus laut seinen Worten wusste er es schon , sonst haben seine Worte keine Logik es mit Terlan zu vergleichen .

WM
WM
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

es wurden lange keine tests gemacht!!! mein sohn 19 jahre hatte alle alle symptome inklusive lungenendzündung um den 20 februar waren wir sogar in kh Bozen aber da wir aus st.ulrich sind und nie in einer roten zone waren wurde er nie getestet!!!

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

Bitte nicht die fakten umdrehen. Kostner hat nie gesagt dass er damals im februar schon wusste dass es covid 19 sei. Woher sollte er es damals auch wissen… er hatte ja bis dahin noch nie mit diesem chinesischen virus zu tun gehabt!

Staenkerer
1 Monat 11 Tage

weils domols niemand gwisst hot und weil se holt jetz, im nochhinein, wie viele ondre a, gscheider sein wie davor! wer woas schun ob es nit in ondre dörfer, städte a so wor??
deswegn, überoll durchtestn und ergebnisse auswertn!

Reitiatz
Reitiatz
Superredner
1 Monat 10 Tage

deis “sars-cov-2” wohr der sanität um Wochen voraus und hot it amol studiert 🤔

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@Daedalus
BINGO!! der erste grosse Fehler der WHO:am Anfang hieß es noch Risikopatienten sind nur jene die in den letzten Tagen in China waren!! Wobei Der erste bekannte Infizierte in Jänner in Bayern war und vor ihm wer weiß wie viele unbekannte weltweit!! So wie die Chinesen sei es geschäftlich als auch als Touristen unterwegs sind gab es sicher schon in Dezember weltweit mehrere Fälle: damals hieß die Diagnose noch Lungenentzündung….

Guri
Guri
Superredner
1 Monat 11 Tage

diese Initiative von privaten Ärzten finde ich gut , und öffnet einen für ein phänomän die Augen !. warscheinlich sind die Schweden nicht so daneben mit ihrer Gangart , bei uns lässt man lieber ein Land zusammen brechen , die wirtschaftlichen Folgen werden schlimmer sein als der Virus selber

Grantelbart
Grantelbart
Superredner
1 Monat 11 Tage

Der wirtschaftliche Schaden ist eine Seite davon, der Tod von Menschen auch wenn sie schon alt sind, das Leiden und evtl bleibende Invalidität in der Zukunft ist die andere. Möchte nicht wählen müssen

sunshine
sunshine
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Grantelbart warum immer den wirtschaftlichen Tod mit dem gesellschaftlichen Tod aufwiegeln? In meinen Augen ist beides schlimm. Wir können jetzt aber anders an die Situation herangehen. Wir wissen mehr über die Erkrankung und können die Patienten somit auch früher abfangen. Allerdings sind die Altenheime immer noch eine großer Infektionsherd. Risikogruppen brauchen einen besseren Schutz. Das hat man in der Politik leider versäumt. Das hat viele Leben gekostet. Sollte die Regierung aber nicht bald einen anderen, offeneren Weg einschlagen, geht das Schiff endgültig unter.

natan
natan
Superredner
1 Monat 10 Tage

des sogsch obo a lei solong du gsund bisch und keine dauernde schäden davon trogsch.

xyz
xyz
Superredner
1 Monat 11 Tage

Hm….nur in Gröden war die Grippewelle eine Coronawelle…in den anderen Ortschaften nicht?! 

serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 11 Tage

xyz Der Arzt hat nur von Gröden gesprochen,weil er in Gröden angestellt ist und auch nicht sagen kann wie es anderswo aussieht,ich glaube ihn eher,als der Sanität

traurig
traurig
Tratscher
1 Monat 11 Tage

I glab in gonz Südtirol wor in Dezember-Jänner a Grippewelle.

selwol
selwol
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@ serafina
Wenn ich rückblickend sagen darf,glaube ich diese Grödner Studie mehr,als den Zahlen die wir seit sechs Wochen presenteiert bekommen.
In sechs Wochen war und ist man nicht inder Lage repesentstive Tests durch zuführen.Hat Spdtirol nur einen Prof. Gänsbacher den man zu Rate zieht?

Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Ich glaube es ihm gleich!
Endlich einer der sich traut zu sagen wie es ist.
Ähnliches hört man übrigens über das Antholzer Tal. Um den Biathlon gabs eine extreme “Grippewelle” und danach fast kein Corona. Schon komisch.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 11 Tage

Würde gerne die offiziellen Papiere für die 100% Spezifität sehn.
Denn es ist schon interessant, dass ein Schnelltesr genauer als jeglicher Labortest ist. Nicht mal Deutschland und Österreich, die beiden Vorzeigeländer, haben so genaue Tests auftreiben oder herstellen können. Aber wenns die Chinesen sagen, dann stimmt es sichr, oder wie war das mit der Schutzausrüstung? 🤔

toni84
toni84
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

kann ich nur zustimmen. Jeder “Tampone” muss zur Bestätigung nach Rom, aber dieser Test soll 100%ig sicher sein. Soll es einer verstehen!!!🤔

natan
natan
Superredner
1 Monat 10 Tage

Es verbirgt aber eine große Gefahr, weil die positiv Getesteten werden sich durch die Leute bewegen, gewogen in der Sicherheit, dass sie immun sind und das könnte sehr böse enden.

ma che
ma che
Superredner
1 Monat 10 Tage

@natan
Genau mein Gedanke. Nahezu 100% wäre schon ein Jackpot, aber die Tatsache, dass ein paar Grödner Private an genauere Tests als z.b. Deutschland kommt, daran zweifle isch sehr stark.
Und falsch positive Ergebnisse können leider schnell nach hinten losgehn

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 11 Tage

Ich bin auch überzeugt, daß die Allermeisten schon in Kontakt mit dem Virus gekommen sind, bevor der ganze Zinnober losgetreten wurde.

natan
natan
Superredner
1 Monat 10 Tage

ich glaub einfach den Leuten wächst das Ganze über den Kopf und schön langsam glauben sie alles, was gut klingt.

Sommerschnee
Sommerschnee
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Super diese Experten: Gänsbacher sagt der Test sei nicht valide; Kostner sagt 100% valide…! Was sagt uns das? 🤔

HuiBuh
HuiBuh
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Die Tests wurden nocht von Dr. Gänsbacher und dem südtiroler Sanitätsbetriebes gemacht – also können sie ja auch niemals stimmen…

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

Das sagt uns, dass der praktische arzt manchmal eben näher an der imminenten realität ist, als der pensionierte gelehrte. Nota bene: gänsbachers fachwissen stelle ich absolut nicht in frage.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 11 Tage

Viele leute viele meinungen

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Es kommt darauf an, welche Information man haben will: wenn der Schnelltest nur auf Covid19-Antikörper anspricht, dann heisst das, dass man zu 100% Covid19-Antikörper hat, wenn er anspricht.
Wenn man aber wissen will, ob man den Covid19-Virus noch immer im Körper trägt, dann ist dieser Schnelltest unbrauchbar.

info
info
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@ Gredner

Da fehlt ein Konjunktiv: Wenn der Schnelltest *anspräche*, dann *hieße* das…
Die zweite Aussage ist klar.

@
@
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Gredner
wenn der Schnelltest jedoch neben covid 19 Antikörper auch auf andere Corona -Antikörper reagiert, dann ist der Test nutzlos.
Beim Menschen sind es diverse Arten des Coronaviren die, grippeähnliche Erkältungskrankheiten. verursachen und jedes Jahr zahlreiche Personen infizieren. Bei normalen Verlauf, tun wir es als Grippe ab. Der genesene Patient hat nun aber Antikörper gegen HCoV-HKU1, HCoV-NL63, HCoV-OC43 und HCoV-229E.
Das ist das Gredner Problem

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 10 Tage

Dann lies dir mal das durch: https://www.screenitalia.it/coronavirus-covid-19-rapid-test/

Und di siehst dass er die von dir genannten antikörper eben nicht betrachtet.

Martina96
Martina96
Neuling
1 Monat 5 Tage

@Daedalus das problem ist aber, dass der Hersteller der von den in Gröden genutzten Tests im Beipackzettel darauf hinweist, dass er nicht getestet hat, ob die Tests zwisch den Antikörpern verschiedener Coronaviren unterscheiden kann. Somit ist anzunehmen, dass er es nicht kann und die Tests keinen aussagekräftigen Wert haben.

marher
marher
Superredner
1 Monat 11 Tage

Und sollte sich im Nachhinein herausstellen dass die Tests doch nicht sicher waren, was dann?? Wurden die Tests von der WHO als 100% eingestuft, bezw. geprüft.

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

@marher: na und? Wenn die tests auch nur zu 90 oder 80 % funktionieren, fakt bleibt dass der virus sich ( zumindest in gröden) deutlich stärker ausgebreitet hat als vermutet. Für mich geht es darum zu wissen, dass der virus viel verbreiteter ist an angenommen. Ob es dann 40 oder 50 prozent der bevölkerung ist ist ja egal. Wir wissen nun jedenfalls, dass es nicht 1% ist!

Don Bass
Don Bass
Superredner
1 Monat 11 Tage

@marher nein, und das werden sie auch nicht, da die WHO nicht von dem Hersteller finanziert wird, anders als bei “unseren” Tests

Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Dass die Grippewelle in St. Ulrich eine Coronawelle war, mag vielleicht ja stimmen… Aber ob es auch eine Covid-19-Welle war?

WM
WM
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

soviel bier gibts jo net das alle a corona infektion gehabt haben aber net covid🤣🤣🤣🤪

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Mmmh du meinst also, dass all die Toten in Gröden einem anderen Coronavirus zum Opfer gefallen sind? Und dass auch die Sanitätseinheit mit ihren “tamponi” diese falsch diagnostiziert hatte?

Ratio
Ratio
Neuling
1 Monat 11 Tage

In den Zusommenhong find i a interessant, dass einige Virologen, drunter Drosten, davon ausgiahn, dass viele durch a frühere und relativ harmlose Corona-Erkältung aimmun gegen Covid-19 sein. Studien in Familien mit Infizierten, wo viele Familienmitglieder net ungsteckt worden sein, legn dei Vermutung nahe. Könnte also sein, dass nachgewiesene Antikörper resultierend aus anderen Corona-Infektionen, ungeahnt vor Covid-19 schützen.

Don Bass
Don Bass
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Ratio das wäre möglich. Die Immunzellen reagieren auf Hüllproteine mit sehr vielen Bestandteilen. War man schon mit einem Virus infiziert, durch das man eine Immunität gegen ein Protein hat, das auch in SARS-COV-2 vorkommt, kann man geschützt sein.

Das liegt auch nahe wegen den großen regionalen Unterschieden. Das Virus kam quasi zeitgleich in Deutschland und italien an, trotzdem starben in der Lombardei zehntausende Menschen.
Ich glaube auch, dass es nördlich des Alpenhauptkamms die letzten Jahre Coronawellen gab, die jetzt schützen.
Ansonsten wäre die Todesrate von 18% in Italien mit der von 0,36% in Deutschland nicht zu erklären.

info
info
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@ Don Bass

die aktuellen Raten Tote/Diagnostizierte sind:
Italien 13,24%
Deutschland 3,19%

Länder wie die
Niederlande 11,28%
Schweden 10,71%
GB 13,23% und
Belgien 14,76%
liegen auch nördlich des Alpenhauptkamms.

Quelle: https://bnonews.com/index.php/2020/04/the-latest-coronavirus-cases/

shanti
shanti
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Und was sagt das und jetzt??Das es uns einfach nur als “Monstervirus“ verkauft wird.

irmi
irmi
Neuling
1 Monat 11 Tage

Sollten sich mal die Mediziner einigen, man kann bald nichts mehr glauben.
Kompliment dem Adlerteam die so schnell reagiert zu haben denn Südtirol hinkt hinterher, man sieht es ja bei den Schutzmasken welche Streitereien ausgebrochen sind anstatt zu handeln

Gudrun
Gudrun
Tratscher
1 Monat 11 Tage

na also- dann können dieTouristen kommen !!

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

Die immunität ist jedoch nicht gewiss. Trotzdem würde ich gerne wissen was dr. Gänsbacher dazu genau sagt. Er meinte zwar in der letzten stellungnahme dass die egebnisse mit vorsicht zu geniessen seien, aber vielleicht meinen kostner (praktiker) und gänsbacher (gelehrter) ja eigentlich ja gleiche.

Missx
Missx
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@dädalus
Immer sei alles mit Vorsicht zu genießen.
So einen Satz sage ich, wenn ich nichts weiß.

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 10 Tage

ich würde diesen neuen schnelltest auch sehr gerne machen (den von der sanität, nicht den der grödner)… ich bezahle selbst! weiß jemand, ob und wo das geht?

Odin89
Odin89
Neuling
1 Monat 10 Tage

Jeder bezahlt den Test und keinem wurde was geschenkt, sowohl in Gröden als auch in Brixen. Und bist du dir sicher, dass die Schnelltests des Sanitätsbetriebs besser sind als jene in Gröden und Brixen?? Ähnliche Qualität wie bei den Schutzmasken….

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 10 Tage
@Odin89 weil von Fachärzten bestätigt wurde, dass es Covid19 Antikörper Tests gibt und diese in Gröden nicht verwendet wurden! Dort hat man lediglich auf Corona Antikörper getestet, solche Viren gibt es vielfach… kein Facharzt hat bisher bestätigt, dass diese Tests in Gröden aussagekräftig sind, im Gegenteil! Und Dr. Kostner ist Hausarzt, kein Facharzt im Bereich Virologie oder Immunologie… Ich wünsche, dass das Ergebnis in Gröden plus minus hinkommt, aber wir wissen es nicht… ich vertraue keinen Politikern bei medizinischen Aussagen, sondern Fachpersonal und diese sagen die Tests in Gröden waren/sind nicht aussagekräftig! Ich würde wirklich gerne so einen Test machen,… Weiterlesen »
Odin89
Odin89
Neuling
1 Monat 10 Tage

@Anja
Ob diese Schnelltests aussagekräftig sind oder nicht lässt sich streiten, dazu gibt es unterschiedliche Meinungen von Expeeten. Was ich aber trotzdem nicht verstehe ist, warum du einen Schnelltest vom Sanitätsbetrieb machen möchtest, aber die von Gröden und Brixen als nicht aussagekräftig bezeichnest. Glaubst du wirklich diese funktionieren nicht, die anderen aber schon?

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Odin89 wie bereits geschrieben, sagt die Primarin von KH BZ, die sich gerade um die Corona Patienten kümmert und Dr. Gänsbacher (Immunologe) und ein Virologe aus Innsbruck, dass die Tests in Gröden nicht aussagekräftig sind! Gänsbacher sagte, dass die von der Sanität bestellten hingegen auf Covid 19 Antikörper testen… kein Facharzt hat in den letzten Tagen dasselbe über die Tests in Gröden gesagt… deshalb würde ich den von der Sanität bevorzugen… ganz einfach deshalb, weil ich den Fachärzten glaube (wem denn sonst?) Wieos glaubst du, dass die Tests in Gröden besser sind?

Odin89
Odin89
Neuling
1 Monat 10 Tage

@Anja Habe nie behauptet, dass die Tests in Gröden besser sind als jene des Sanitätsbetriebs. Im Endeffekt sind diese Tests alle mehr oder weniger dieselben, man sieht ja wie weit auseinander die Meinugn der Experten geht. Und natürlich kann der Sanitätsbetrieb die privaten Tests nicht gutheißen, wie blöd würden sie denn dastehen wenn Private es schaffen flächendeckende Tests auf die Reihe zu bringen und der Sanitätsbetrieb mit ihren überbezahlten “Manager” nicht. Hier geht es nicht mehr um die Tests, sondern um Politik und Eigeninteresse, wie halt schon so oft….

Odin89
Odin89
Neuling
1 Monat 10 Tage

@Anja

Anja
Anja
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Odin89 interessanter artikel, danke… aber auch er spricht von fehleranfälligkeit! die initiative war bestimmt eine gute sache, aber warum denn nicht mit den serologischen tests? kosten mehr, sind aber aussagekräftiger! ich persönlich würde gerne einen solchen machen… auf eigene kosten!

the hace
the hace
Tratscher
1 Monat 11 Tage

“Für mich ist das nicht so überraschend, denn in Gröden sind die Infektionen bereits ausgebrochen, als in Terlan der erste Covid-19-Infizierte festgestellt wurde. Unsere Grippewelle war eine Coronawelle”, wurde das gemeldet???

Staenkerer
1 Monat 11 Tage

es hot nit lwi in grödn a grippeqelle gebn, a onderswo, ober lieber streitn als nochkonntroliern, testn, ob es sem a schun corona wor!

HuiBuh
HuiBuh
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Wie den, wenn noch (fast) keiner davon wusste und vor Terlan niemand getestet wurde.

HuiBuh
HuiBuh
Grünschnabel
1 Monat 11 Tage

Logisch, bei den test steht nirgends “südtiroler Sanitätsbetrieb und Dr. Gänsbacher” oben – da kanns ja nicht stimmen. Lasst doch auch mal etwas positives zu und kehrt nicht alles immer um und so wie die “Politik” es gerade braucht. Sind die Tests des Sanitätsbetriebes etwa bessser, muss bei denen nicht auch zwei dreimal getestet werden… Und woe gut sind dann die, die das Land gekauft hat – könnte doch eine “Gegenstudie” gemacht werden. Aber, die könnte das Ergebnis ja bestätigen – also doch besser keine machen…

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

genau! Von den 15.000 Tests, die kommen sollen, kann man doch 1000 tests in Wolkenstein durchführen. Dann haben wir enie Vergleichsstudie

Capnat
Capnat
Neuling
1 Monat 10 Tage

Ob das Ergebnis jetzt stimmt oder nicht sei mal dahin gestellt. Ich glaube zwar er stimmt aber das ist jetzt nicht so wichtig. Ich glaube es ist aber gut das er gemacht wurde denn es war ein Schlag gegen den langsamen Sanitätsbetrieb. Die Provinz sagt immer sie bekommt keine Tests her aber ein Hotelier schafft es. Ich glaube das sollte einigen die Augen öffnen.

cooler Typ
cooler Typ
Superredner
1 Monat 10 Tage

im Vinschgau waren die Schulen im Februar leer wegen einer Grippewelle! Und jetzt sind kaum Coronafälle! Das ist eine Tatsache. Alles andere ist nur reine Spekulation.

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

hel sog i a, des wor schun long bei ins do, wo man nitmol drauf gedenkt hot!

Marisa
Marisa
Superredner
1 Monat 11 Tage

Ich glaube Dr. Kostner wenn er das sagt daß er solche Ergebnisse hat. Die Frage ist ob der Test wirklich so genau ist, nur weil Wuhan der behauptet muß es nicht stimmen. Die Chinesen waren ja sonst auch nicht besonders ehrlich. In Heinsberg wurden 15% der Leute positiv gemessen und das war auch eine Hochburg von Corona.

Natürlich wäre es schön wenn es so wäre wie Dr. Kostner sagt.

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

In Gangelt (12.000 Einwohner, also mehr als doppelt so viele wie in St.Ulrich) wurden nur 509 Personen getestet, und Tote gab es nur 6 (in St.Ulrich mindestens 10). Und dort zweifelt niemand, ob die Studie repräsentativ ist!!!

In St.Ulrich gab es 4 mal mehr Tote pro Einwohner als in Gangelt und in gangelt spricht man von 15% die nun al immun gelten.

info
info
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@ Gredner

Die Streeck-Studie?
Große Mängel in der Methodologie (Auswahl des Samples) und angebrachte Zweifel bzgl. der Aussagefähigkeit der angewandten Tests.

Keine Quellenangabe, weil das ist inzwischen wirklich Allgemeinwissen.

Marisa
Marisa
Superredner
1 Monat 10 Tage

@Gredner
Ich glaube auch daß es wesentlich mehr Infizierte gab, es wurde aus verschiedenen Gründen viel zuwenig getestet. Deswegen sind ja solche Tests bei denen nach Antikörper gesucht wird schon interessant.

toni84
toni84
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

wird eigentlich in Brixen nicht auch getestet? Wäre interessant zu erfahren wie es dort aussieht!!!

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Ja, und es sind angeblich dieselben Tests wie in St.Ulrich.

toni84
toni84
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

@Gredner und wie schauen da die Prozente aus?

Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Weiss ich nicht. Müsste man die Brixsana fragen. Aber dort wurden Tests hauptsächlich an die Brixner und Eisacktaler gemacht, wo es weit weniger Kranke gab. Ich vermute also, dass auch die Antikörper dort seltener vorkommen. Von Grödnern, die von der Bixsana getestet wurden, weiss ich, dass sie positiv waren.

marher
marher
Superredner
1 Monat 10 Tage

Bah..all die Minusdrücker sind vom sicheren Schnellest überzeugt. Nicht schlecht..

Daedalus
Daedalus
Neuling
1 Monat 11 Tage

das gleiche

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

hel sog i a, de storke grippewelle des johr hot sicher wos mit denn virus zu tian, weil so a storke Grippe wia sie huier ummer wor, isch wos außergewöhnliches gwesen.. die meisten sein länger als 1 bis 2 wochen glegen, glab kaum dass hel a normal grippe wor! lei hem hot no niamend af des gedenkt

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Also war Teile von Südtirol doch ein Hotspot 🤔

brixna
brixna
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Der gonze zirkus lei damit sie auf biegen und brechen wieder ihre hotels aumochn kenn und geld schöffeln.. dafir (er)finden sie olle theorien, tests und anderes..wahnsinn

info
info
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Zur derzeitigen Zuverlässigkeit der verschiedenen Tests äußert sich heute sehr ausführlich auch Dr. Christian Drosten.
https://mediandr-a.akamaihd.net/download/podcasts/podcast4684/AU-20200420-1353-5700.mp3
etwa in der Mitte des Podcasts, es ist aber, wie immer, der Ganze interessant.

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
1 Monat 10 Tage

Und wer bestätigt des ergebniss??

krawatte
krawatte
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Ach diese gredner……noa fohrmo gredn zi redn….

wpDiscuz