31-Jähriger war in der Lombardei

Coronavirus: Infektion in Südtirol bestätigt – Verdachtsfälle negativ

Mittwoch, 26. Februar 2020 | 07:10 Uhr

In Rom durchgeführte Tests haben am Dienstag die Coronavirus-Infektion eines 31-jährigen Südtirolers bestätigt. Der Mann hatte sich in den vergangenen zwei Wochen in der Ortschaft Castiglione d’Adda in der Lombardei aufgehalten, in der die Infektion vergangene Woche ausgebrochen ist. Am Dienstagabend wurde vonseiten des Obersten Gesundheitsinstituts in Rom ein positives Ergebnis bestätigt.

Wie das Land Südtirol in einer Presseaussendung mitteilte, gab es am Dienstag vier neue Verdachtsfälle in Südtirol. Für alle vier Fälle liegt inzwischen ein negatives Testergebnis vor. Das bedeutet, es wurde keine Infektion festgestellt. Den Patienten geht es den Umständen entsprechend gut, teilt der Sanitätsbetrieb mit.

In ganz Italien sind bisher nach Angaben des italienischen Zivilschutzes elf Todesopfer in Zusammenhang mit der in Norditalien ausgebrochenen Coronavirus-Epidemie registriert worden. Die Zahl der Infizierten kletterte unterdessen auf 322.

Von 8.00 bis 20.00 Uhr können sich Bürger in Südtirol an die Grüne Nummer 800 751 751 wenden, um Auskünfte in Zusammenhang mit dem Coronavirus zu erhalten.

Von: apa

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland