Ausschluss von Personen, die im Risikogebiet waren

Coronavirus – Tiroler Frühjahrsmesse mit verschärften Auflagen

Donnerstag, 05. März 2020 | 15:25 Uhr

Die Tiroler Frühjahrsmesse, die vom 12. bis 15. März in Innsbruck stattfindet, wird nun unter strengeren Bedingungen abgehalten. Die behördlichen Auflagen wurden verschärft, teilte das Land Tirol am Donnerstag mit. So dürfen etwa Personen, die in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet waren, nicht an der Messe teilnehmen.

Ebenso werden Personen – egal ob Aussteller oder Besucher – von der Veranstaltung ausgeschlossen, die Kontakt mit einer vom Coronavirus infizierten Person hatten. Außerdem muss der Veranstalter dafür Sorge tragen, dass auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ausreichend Spender mit Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen, hieß es weiter.

Man nehme die Verantwortung sehr ernst, meinte Elmar Rizzoli, Sicherheitsbeauftragter der Stadt Innsbruck. “Unser Standpunkt ist jedoch, dass wir keine Schnellschüsse produzieren wollen, sondern jeden Veranstaltungsfall genau prüfen und abwägen – jede Veranstaltung wird detailliert analysiert”, rechtfertigte Rizzoli das Stattfinden der Messe.

Unterdessen teilte das Land mit, dass die wegen des Coronavirus neu eingerichtete Euregio-Koordinierungsstelle ihre Arbeit aufnahm. Man halte sich gegenseitig über die von Tirol, Südtirol und dem Trentino gesetzten Maßnahmen auf dem Laufenden und tausche sich über bisher gesammelte Erfahrungen aus, hieß es.

Von: apa