Dänemark will zunächst alle Vorfälle genau prüfen lassen

Dänemark setzt Impfungen mit Wirkstoff von AstraZeneca aus

Donnerstag, 11. März 2021 | 13:01 Uhr

In Dänemark wird vorübergehend niemand mehr mit dem Corona-Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca geimpft. Grund für den zunächst 14-tägigen Stopp seien Berichte über schwere Fälle von Blutgerinnseln bei Personen, die mit dem Mittel gegen Covid-19 geimpft worden seien, teilte die dänische Gesundheitsverwaltung am Donnerstag mit. Die europäischen Arzneimittelbehörden hätten vor dem Hintergrund eine Untersuchung des Impfstoffes eingeleitet.

Einer der Berichte beziehe sich auf einen Todesfall in Dänemark, hieß es. Man könne jedoch zu diesem Zeitpunkt noch nicht feststellen, ob ein Zusammenhang zwischen dem Vakzin und den Blutgerinnseln bestehe.

Regierungschefin Mette Frederiksen bestätigte vor Reportern vor einem Krankenhaus im dänischen Herlev, dass die Verabreichung des AstraZeneca-Impfstoffs ausgesetzt werde. Diese Nachricht sei ärgerlich, da man unheimlich abhängig davon sei, dass alle geimpft würden. Gesundheitsminister Magnus Heunicke sprach ebenso wie die Gesundheitsverwaltung von einer Vorsichtsmaßnahme. Die Vorfälle sollten gründlich untersucht werden, schrieb er auf Twitter.

Nach Behördenangaben wird der Stopp zunächst 14 Tage dauern, danach wird geschaut, wie es weitergeht. Es sei wichtig zu unterstreichen, dass man den AstraZeneca-Impfstoff nicht ablehne, sondern die Verabreichung pausiere. Es sei gut dokumentiert, dass das Mittel sowohl sicher als auch effektiv sei. Man müsse jedoch auf Berichte zu möglichen ernsthaften Nebenwirkungen reagieren.

AstraZeneca gab sich in einer ersten Reaktion zunächst zurückhaltend. Man sei sich der dänischen Entscheidung bewusst, sagte ein Sprecher des britisch-schwedischen Pharmakonzerns. “Die Sicherheit des Impfstoffs ist in klinischen Phase-III-Studien ausführlich untersucht worden und die von Experten begutachteten Daten bestätigen, dass der Impfstoff generell gut verträglich ist”, hieß es auf Anfrage.

In Österreich waren in den vergangenen Tagen ein Todesfall und zwei Krankheitsfälle mit einem zeitlichen Zusammenhang mit der ersten Teilimpfung mit AstraZeneca bekannt geworden. Am Mittwochabend hatte die Arzneimittelbehörde der Europäischen Union (EMA) bekannt gegeben, dass sie bisher keine Hinweise dafür habe, dass der Todes- sowie ein Krankheitsfall auf Impfungen mit dem Vakzin zurückzuführen wären. Die APA hat eine Stellungnahme der Gesundheitsbehörden zur Entscheidung Dänemarks angefragt.

Eine 49-jährige Krankenschwester des Landesklinikums Zwettl war in Folge schwerer Gerinnungsstörungen gestorben, eine 35-jährige Kollegin entwickelte eine Lungenembolie, befand sich zuletzt jedoch auf dem Weg der Besserung. Bei diesen beiden Fällen in Niederösterreich hatten die betroffenen Frauen zuvor Impfungen aus derselben Charge erhalten.

Auch wenn zunächst kein kausaler Zusammenhang ausgemacht worden war, wurde vom Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen (BASG) die betreffende Charge aus dem Verkehr gezogen und eine Untersuchung des Todesfalls veranlasst, die noch im Gang ist. Fast gleichzeitig wurde zudem der Fall einer Krankenschwester (51) in Graz bekannt, die zehn Tage nach Erhalt der Impfung – allerdings aus einer anderen Charge – ebenfalls eine Lungenembolie erlitten hatte. Sie wurde bereits aus dem Spital entlassen, auch hier ist ein Zusammenhang mit dem AZ-Wirkstoff nicht belegt.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) müsse es Dänemark gleichtun, forderte FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer. “Bis alle Untersuchungen seriös abgeschlossen sind, muss AstraZeneca generell aus dem Verkehr gezogen werden.” Es sei unerlässlich, dass Menschen, die sich für eine Corona-Impfung entscheiden, großes Vertrauen in die verwendeten Impfstoffe haben. “Auch wenn alles versucht wird, um diesen Skandal zu kaschieren, muss in erster Linie auf die Gesundheit der Menschen geachtet werden und daher gibt es nur eine Antwort auf die aktuellen Ereignisse: Die Impfung mit AstraZeneca muss sofort ausgesetzt werden”, meinte auch der Wiener FPÖ-Chef Dominik Nepp.

Auch die italienische oppositionelle Rechtspartei “Fratelli d’Italia” (FdI, Brüder Italiens) richtete diese Forderung an die Regierung in Rom.

Im EU-Land Dänemark mit seinen gut 5,8 Millionen Einwohnern haben bisher rund 560.000 Menschen ihre erste Corona-Impfdosis erhalten, knapp 220.000 auch ihre zweite. Bisher haben etwa 142.000 Menschen ihren ersten Stich mit dem AstraZeneca-Vakzin bekommen. Bei mehr als 70 Prozent der bisher verabreichten Impfungen kam das Vakzin von Pfizer/Biontech zum Einsatz, in vier Prozent das von Moderna. Die Impfkampagne ist in Dänemark zügiger als in den meisten anderen Ländern Europas angelaufen.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "Dänemark setzt Impfungen mit Wirkstoff von AstraZeneca aus"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 10 Tage

Und Italien hat hauptsächlich von diesem Impfstoff sehr viel eingekauft, da er relativ günstiger war.

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Storch
Nicht ITA, die EU

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Storch24@

Das wird man frühestens in 3-5 Jahren sagen können…..
Die weltweite Studie ist doch erst abgelaufen…
Mal sehen, ich bin gespannt!

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 10 Tage

ja spinnen die! Wissen die Dänen nicht, dass AZ viel besser ist als sein Ruf (wie die Forumexperten hier schreiben) 😅🤣😂

ibens
ibens
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Naja, kommt drauf an, wie schlecht der Ruf ist…;-)

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Wenn du mehr weißt alls die Mediziener, dann immer raus damit, Herr Forums Oberexperte 🤣

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 10 Tage

@xXx
ich?? 😅🤣 Kannst du überhaupt lesen?? Ich habe nur geschrieben was die anderen immer wieder sagen! 🤭

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Das wird ja immer unheimlicher!

xXx
xXx
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Was soll daran Unheimlich sein?
Unter Millionen Impfungen, gibt es einige Fälle, bei denen Zeitlich ein Zusammenhang bestehen KÖNNTE (!) und die werden ganz nach Vorschrift sorgfältig geprüft und untersucht und wie man überall lesen und sehen kann, wird auch nichts unter den Teppich gekehrt, auch wenn die Schreier das immer behaupten 🤷🏻‍♂️

Egal ob Aspirin, die Antibabypille, Moment oder welches Medikament auch immer, das in großen Mengen eingenommen wird. Bei jedem Medikament gibt es solche MÖGLICHEN Zusammenhänge.
Wenn nicht, dann könnte man ja einfach alle 10 Tage ein Moment einschmeisen und man wäre Unsterblich 😉

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

@xXx das ist mir schon klar,wenn sie weniger pubblizieren um so ruhiger geht man es an. Habe Gelbfieber und andere gemacht ohne mir einen Gedanken zu machen!

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
1 Monat 10 Tage

@xXx genauestens geprüft tat i a mol unzweifeln, ausserdem isch des a relativ nuier impfstoff, sicher viel gspritzt, ober nebenwirkungen sein mear u. gravierender als bei ondere impfstoffe…

Ninni
Ninni
Kinig
1 Monat 9 Tage

@Trina1

..👏 Trina 1

was so mancher schon mitgemacht hat..😉👍 wenn es alle nur wissen würde , dann dann 🙈

Trina1
Trina1
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@Ninni ja es ist zu undurchsichtig das ganze! 🤗

Privatmeinung
Privatmeinung
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Astra Zeneca kommt bei mir sicher nicht in frage!

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Die Dänen können den Restbestand von dem Fragwürdigen Impfstoff Astra Zeneca nach Italien schicken, die nehmen alles was sie bekommen können.

berthu
berthu
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Der wird sicher igendwo eingesetzt. Wer kann das wirklich kontrollieren ohne präzise Lieferkettenverfolgung überall. Das gabs schon mehrmals bei Fleisch: anstatt zu entsorgen -umgepackt und weiterverkauft

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Diese negativen Meldungen über AZ beunruhigen die Menschen schon gewaltig!

Staenkerer
1 Monat 10 Tage

grod vorhin in der FAZ (Google) wieder eppas über az gfundn wos nochdenklich mocht! naaaaa, es mochts nit besser und vertrauenswürdiger!
ober: in der not frisst der teifl a fliegn … sog man!

Smirre15
Smirre15
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Diese Schlagzeile wird einigen leider nicht so schmecken……

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
1 Monat 10 Tage

a haufn

wellen
wellen
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Italien hat astrazeneca ebenfalls ausgesetzt, 2 junge Militärs gestorben! Die Lehrer werden sich bedanken..

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Die haben selber Schuld wenn sie alles glauben!!!

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Tratscher
1 Monat 9 Tage

des sein nocher nit CORONATote! ober a 2 verstorbene zuviel

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

zum Glück produziert Italien Sputnik 5 mit Votka gemischt unschlagbar 😂😂

Jiminy
Jiminy
Kinig
1 Monat 10 Tage

ich habe schon eine Kiste vorgemerkt 😋

Savonarola
1 Monat 10 Tage

Fein, wenn das wahr ist. Hierzulande wurde ja groß angekündigt, dass jetzt damit großartig geimpft wird.

wpDiscuz