28-jähriger Bozner will Venedig retten

„Das war nicht Vandalismus, sondern Kunst“

Montag, 30. Mai 2022 | 09:45 Uhr

Bozen/Venedig – In der Nacht auf den 16. Mai haben drei junge Erwachsene eine Basilika aus der Renaissance in Venedig mit roter Farbe beschmiert. Wie berichtet, stammt einer von ihnen aus Bozen. Doch der 28-Jährige weist jegliche Schuld von sich: Seiner Ansicht nach handelte es nicht Vandalismus, sondern um eine künstlerische Performance mit einer politischen Botschaft.

Der „Redentore“ ist eine Basilika auf der Insel Giudecca in Venedig mit dem Blick über den Kanal auf die Piazzetta. Entworfen wurde sie im Jahr 1576 vom bekannten Renaissance-Architekten Andrea Palladio. Die Kirche ist neben Santa Maria della Salute eine der beiden Votivkirchen Venedigs, die von der Signoria zur Errettung von der Pest gestiftet worden sind.

Die drei Verantwortlichen haben die Außenmauer mit rosa Farbe und unleserlichen Zeichen bemalt. Neben der Stadtpolizei ermittelt auch die Abteilung Digos, der italienische Staatsschutz, da es sich einerseits um einen delikaten Fall und andererseits um einen sakralen Ort handelt. Der Vorwurf lautet auf schwere Sachbeschädigung.

Vertreter der Digos haben dem 28-jährigen Bozner bereits einen Besuch abgestattet, schreibt die italienische Tageszeitung Alto Adige. „Die Farbe habe ich gerade deshalb ausgewählt, weil sie sich leicht abwaschen lässt. Auch die Mauer habe ich sorgfältig ausgewählt, damit sie ohne bleibende Schäden wieder gesäubert werden kann“, betont der Bozner.

Warum er trotzdem anonym bleiben will, begründet er damit, dass er nicht auf die Aktion in Venedig reduziert werden wolle. Seine Kunst, die er in den vergangenen Jahren vollbracht habe, rücke womöglich in den Hintergrund.

Der Bozner ist davon überzeugt: Es handelte sich um alles andere als einen Lausbubenstreich, sondern die Aktion war geplant. Der Südtiroler Künstler wusste etwa von den Überwachungskameras und er hat damit gerechnet, rasch identifiziert zu werden. Doch was bedeuten die unleserlichen Zeichen überhaupt? „Ich liebe die Kunst und ich liebe Venedig aus tiefstem Herzen. Ich könnte niemals eine Basilika wie dem Redentore Schaden zufügen, aber ich wollte eine Botschaft lancieren“, erklärt der 28-Jährige. Die Formeln selbst hätten keinerlei Sinn – genauso wenig wie jene Personen, die sich über ein bisschen rote Farbe aufregen, aber zulassen, dass enorme Kreuzschiffe die Grundmauern von Venedig zerstören. Dasselbe gelte für den Tourismus, der außer Kontrolle geraten sei und die Stadt mit Abfall fülle.

„Die Kunst hat auch die Aufgabe, Menschen zum Nachdenken und Diskutieren anzuregen“, betont der Südtiroler. Angst vor den Konsequenzen seiner Tat hat er zwar ein bisschen, trotzdem bleibt er vom Wert seiner Performance und seiner Mitteilung überzeugt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "„Das war nicht Vandalismus, sondern Kunst“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 9 h

Kann mich an die Aktion und die Reaktionen erinnern. War schon da der Meinung, wer weiss, vielleicht wars Verschönern! Gerade die “Kirche” bräuchte einen etwas moderneren “Anstrich” GRINS

George Best
George Best
Neuling
26 Tage 10 h

So ein Br….z. Ich dachte immer Kunst käme von können.

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 8 h

Dann hattest du nie Ahnung von Kunst!

Staenkerer
26 Tage 6 h

tjo, a guat platzierter hundehaufn konn a “kunst” sein wenn der künstler de kunst besitst des als kunst zu verkafn …
ba den rosa schondfleck werds woll genau so sein….🙊

George Best
George Best
Neuling
26 Tage 5 h

@N. G. Och dann klärst du selbsternannter Experte mich (und ich denke so manche andere LeserInnen) sicherlich gleich auf

AnWin
AnWin
Superredner
26 Tage 10 h

…jetzt wird es Kunst sein vom vermeintlichen Kuenstler das Geld fuer die Reinigung zu holen!!!!!😂

Doolin
Doolin
Kinig
26 Tage 9 h

…a Putzfrau hat ah amoll in an Museum eppes in Mistkübel gschmissen…hinterher hats ghoassen, des war Kunst gwesen…

Neumi
Neumi
Kinig
26 Tage 7 h

Wäre das nur einmal passiert …
Das seltsamste Kunstwerk, das ich bisher gesehen habe, war außerhalb eines Museums in Köln, der Name war “Lerer Platz”. Und der Name war Programm. Sie hatten noch extra einen Wärter abgestellt, der darauf aufgepasst hat, dass niemand den Platz betrat.

Hustinettenbaer
26 Tage 2 h

@Neumi
Köln ist ein seltsames Gesamtkunstwerk.

Storch24
Storch24
Kinig
26 Tage 8 h

Dieser Mensch gehört nicht hinter Gitter, sondern nach Sibirien zum Kohle Abbau. Dort kann er sich der Kunst widmen

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
26 Tage 6 h

Kunst ist es, die leicht abwaschbare Farbe mit der Zunge zu entfernen.

WM
WM
Universalgelehrter
26 Tage 9 h

5 monate sozialdienst im altersheim da kann er dann seiner kunst freien raum lassen 🤪🤪🤪🤪

Hustinettenbaer
26 Tage 8 h

Kunst kommt von können, nicht von wollen, sonst müsste es ja Wunst heißen.

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 5 h

Wäre es Kunst gewesen wenn der Schöpfer deines Bildes, die um Millionen gehandelt werden, die Kirche bemalt hätte aber unbekannte wäre? Wer sagt was Kunst ist?
Ist.das Bild von Barnett Newman… um Grunde nur viel blau mit wenig weiß Kunst? 44 Millionen wert. Würde auf ner Kurche ausehen wue wenn sie blau gestrichen wäre.
Da könntr man lange streiten was Kunst ist!

Hustinettenbaer
26 Tage 2 h

@N.G.
“Können” sieht man. Ob es gefällt, steht auf einem anderen Blatt.
Ist “Mona Lisa mit Torte bewerfen” Kunst, selbst wenn sie dann besser aussieht ?
Ich finde nein.

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
26 Tage 8 h

E saftige Geldstrafe an Venedig zahlen…
Dann ist Venedig geholfen…

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
26 Tage 8 h

Dem Möchtegern-Künstler die Strafe verdoppeln, vielleicht versteht er es dann.

Galantis
Galantis
Superredner
26 Tage 8 h

..man könnte den Künstler verpflichten mit blosen Händen die Farbe von der Mauer herunter zu kratzen bis seine Finger wund sind, vielleicht wäre das auch Kunst?!

Unioner
Unioner
Tratscher
25 Tage 23 h

Da gibt es richtig gute Graffitis die schöner sind aber das ist meine Meinung. Ein Transparent hätte es auch getan und nicht jahrhundertealte Bausubstanz zerstört. Einfach respektlos und hässlich.

Wunder
Wunder
Tratscher
26 Tage 4 h

…alles Banausen hier… 😉

Trina1
Trina1
Kinig
26 Tage 49 Min

Wenn er eine Banane aufgeklebt hätte,wäre es ihm billiger gekommen!

OH
OH
Tratscher
24 Tage 23 h

Wenn das denn Kunst ist, da hilft dann nur eines,
Das Kunststück rausmeißeln, einpacken und warten bis der Preis steigt !!!!

wpDiscuz