Frühlingsbeginn mit Haube und Handschuhen

Der Frühling beginnt so kalt wie selten zuvor

Montag, 19. März 2018 | 12:15 Uhr

Prognostizierte Höchsttemperaturen um drei Grad lassen einen kaum daran denken, dass am Dienstag um 17.15 Uhr der Frühling beginnt. Es ist damit einer der kältesten Starts in diese Jahreszeit seit Beginn der Aufzeichnungen, wie die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) am Montag mitteilte.

“Die Höchsttemperatur liegt am Dienstag zum Beispiel in Landeshauptstädten nur um drei Grad Celsius. Das ist sehr nahe an den tiefsten jemals am 20. und 21. März gemessenen Temperaturen. Denn die Kälterekorde zu Frühlingsbeginn liegen in den Landeshauptstädten um null Grad Celsius”, sagte Alexander Orlik, Klimatologe der ZAMG.

Die Rekorde der tiefsten jemals in Österreich gemessenen Höchsttemperatur an einem 20. oder 21. März werden heuer aber knapp nicht erreicht. Sie liegen in den Landeshauptstädten zwischen minus 0,8 in Innsbruck (1958) und plus 0,6 Grad in Linz (1958). Wertet man alle Wetterstationen der ZAMG unter 1.000 Meter Seehöhe aus, sind die Rekordhalter Rohrbach in Oberösterreich (1958) und Oberleis in Niederösterreich (1980). Hier kam damals die Temperatur den ganzen Tag nicht über minus 3,7 Grad hinaus.

Mit der Realität hat das heuer nichts zu tun, aber der Vollständigkeit halber: Der Wärme-Rekord an einem 20. oder 21. März wurde 1937 in Wien-Mariabrunn aufgestellt. Damals kletterte das Thermometer auf 25,2 Grad Celsius. Knapp hinter diesem Rekord liegen Hallein, Unken und Bad Ischl mit 25 Grad im Jahr 1974.

Illusionen ob solcher heißer Tage in der Vergangenheit zerstört ein Blick in die nahe Zukunft: Bis Freitag liegen die Höchsttemperaturen im einstelligen Bereich und in den Nächten ist es größtenteils frostig. Die weitere Entwicklung ab dem Wochenende ist zwar noch sehr unsicher, aber eine deutliche mildere Wetterlage ist derzeit nicht in Sicht.

Von: apa