Das Zusammentreffen von Kühen mit Wanderern kann gefährlich sein.

Deutsche in Tirol von Kühen angegriffen und verletzt

Montag, 13. Juli 2020 | 09:55 Uhr

Eine 57-jährige Deutsche ist Sonntagnachmittag bei einer Wanderung in Neustift im Stubaital (Bezirk Innsbruck Land) von mehreren Jungkühen angegriffen und verletzt worden. Die Frau hatte zuvor laut Polizei ein abgezäuntes und mit Warnhinweisen “Achtung Weidevieh” beschildertes Weidegebiet durchquert. Dort traf sie dann auf eine Herde Jungkühe, die auf sie los gingen.

Die Kühe stießen die Deutsche über den Wegrand in einen Wald hinaus. Dort blieb sie verletzt liegen. Die Frau konnte daraufhin noch selbst einen Notruf absetzen. Aufgrund einer ungenauen Wegbeschreibung wurde sie jedoch erst nach längerer Suche gefunden und anschließend versorgt. Die 57-Jährige wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Krankenhaus Hall in Tirol geflogen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

34 Kommentare auf "Deutsche in Tirol von Kühen angegriffen und verletzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
nikname
nikname
Tratscher
28 Tage 19 h

sofort abschießen! 😵

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

nikname
Nicht abschießen, sofort melken.

schreibt...
schreibt...
Superredner
28 Tage 16 h

@Waltraud Wirst sehen, wie da gemolken wird, und zwar der Bauer und Grundbesitzer!!! 💰💰💰

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
28 Tage 15 h

@schreibt…
…ein abgezäuntes und beschildertes Weidegebiet.
Wo bleibt da der gesunde Menschenverstand? Wenn sie da mit einer Klage durchkommt, verstehe ich die Welt nicht mehr.

serafina
serafina
Tratscher
28 Tage 15 h

@Waltraud Jungrinder melken?

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
28 Tage 12 h

@serafina
Wohl eher nicht. 😁

schreibt...
schreibt...
Superredner
28 Tage 12 h

@Waltraud Wenn jemand Dein Grundstück betrete, obwohl “Vorsicht Hund” da steht, und derjenige gebissen wird, wirst sehen, wie Du zahlst! Weil der Hundebesitzer hat dafür zu sorgen, dass der Hund nicht beisst!

genau
genau
Kinig
28 Tage 11 h

Den “bösartigen” Rehbock habt ihr ja auch gleich abgeschossen.
Hinterwäldler! 🤮

rantanplan
rantanplan
Grünschnabel
28 Tage 10 h

@Waltraud
dann wird der anwalt begründen dass das schild nur in deutsch und nicht in englisch, französisch, arabisch, türkisch, russisch, spanisch usw, usw. übersetzt war…..da könnte man lachen und kotzen zugleich

nikname
nikname
Tratscher
28 Tage 10 h

😂😂😂 für alle Minusdrücker, das war natürlich nicht so ernst gemeint 😁

Oaner
Oaner
Grünschnabel
28 Tage 18 h

Habe schon im letzten Jahr zu einen ähnlichen Artikel geschrieben: die Wanderstöcke müssen so versteckt werden, daß die Kühe sie nicht sehen, denn diese erinnern an die Stöcke der Hirten 🤷‍♂️

Musashi
Musashi
Grünschnabel
28 Tage 17 h

Nach dieser Logik müssten Kühe also regelmäßig auch die Hirten angreifen?

Queen
Queen
Tratscher
28 Tage 16 h

Hahaha, das ist nun aber wirklich nur ein Scherz oder?

Sag mal
Sag mal
Kinig
28 Tage 13 h

Oaner da hast vollkommen recht.Stecken bedeutet nichts Gutes .Tiere Sind nicht blöd.

Sag mal
Sag mal
Kinig
28 Tage 13 h

@Musashi da haben Sie keine Chance.Das wissen Sie😉

Oaner
Oaner
Grünschnabel
28 Tage 13 h

@Musashi du warst noch nie auf einer Weide und hast das beobachtet? Der Hirt geht ganz anders zu den Kühen ran ☝️

serafina
serafina
Tratscher
28 Tage 19 h

Wärend der Wartezeit hatte sie dann Zeit zum Nachdenken,warum sie in Umzäunung gehen musste 🤔

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
28 Tage 19 h

Super, die “gescheiten” Jungrinder haben gegen die “Alte” 🐄 gewonnen. Jetzt noch eine “schöne” Rechnung für den Hubschraubereinsatz, dann passt alles.

Dublin
Dublin
Kinig
28 Tage 18 h

…wilde auffällige Kühe müssen sofort erschossen werden…
😁

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
28 Tage 17 h

Angriffslustige Kühe sollen freilich geschachtelt werden, oder zumindest nicht auf die Weide getrieben werden. Das wird kein vernünftiger Bauer bestreiten.

Mikeman
Mikeman
Kinig
28 Tage 13 h

@ Landschaftspfleger
Wenn man so immer wieder deine Purzelbaum Gedankengänge liest dann
versteht vom Vieh genausoviel wie die Kuh vom Klavierspielen, war jahrelang auf der Alm und beim Vieh,solcher Schwachsinn kaum zu glauben.Zum Glück gibts Bauern die wirklich was verstehn vom Vieh sonst gute Nacht.

nikki
nikki
Tratscher
28 Tage 17 h

Lossts die Kühe endlich in Rua, nor lossen sie enck a in Rua!

primetime
primetime
Superredner
28 Tage 19 h

Aja, finde den Fehler – der Frau!! “Die Frau hatte zuvor laut Polizei ein abgezäuntes und mit Warnhinweisen “Achtung Weidevieh” beschildertes Weidegebiet durchquert. Dort traf sie dann auf eine Herde Jungkühe, die auf sie los gingen.” Und wieder mal, wer lesen kann ist klar im Vorteil

ExSuedtiroler
ExSuedtiroler
Tratscher
28 Tage 17 h

Bei so vielen voreingenommenen und aggressiven Kommentaren fragt ich mich nicht mehr warum die Politik für direkte Demokratie ist! 

Wisst ihr wie die Umstände waren? Oft führen Wanderwege direkt durch Weiden und Schilder stehen oft und in 90% der Fälle solcher vielen vielen Weidequerungen die monatlich gemacht werden passiert nichts. Das Problem kann ein Wanderer nicht erahnen und in manchen Fällen hat er keine Ausweichmöglichkeit!

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
28 Tage 15 h

“nicht” für direkte Demokratie ist, meinst du wohl ? 😬

Gudrun
Gudrun
Superredner
28 Tage 18 h

Kühe werden zu Menschenfresser !!

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
28 Tage 16 h

@Gudrun…unglaublich, dass du für so einen Kommentar 🙈 bisher 14 👍 bekommen hast.

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
28 Tage 9 h

Herr, lass Hirn regnen 🙏

Morgaine
Morgaine
Grünschnabel
28 Tage 9 h

@Ars Vivendi
in diesem Forum sind die Ansprüche nicht gerade groß

wellen
wellen
Universalgelehrter
28 Tage 18 h

Und wilde Bären kastriert und abgeschossen werden!

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
28 Tage 11 h

Besser wäre es, die Wanderer einzusperren. Auf Wanderspielwiesen.

eisern
eisern
Grünschnabel
28 Tage 8 h

Dummheit wird bestraft.Bei uns gab es überall Elektrozäune und jedes Kind wusste, das eine Kuh sehr schnell sein kann. Da habe ich kein Mitleid und schäme mich für meine Landsfrau .Wenn man respektlos durch die Welt geht muss man sich nicht wundern. Wir Menschen sind so rücksichtslos zu den Tieren und mittlerweile auch untereinander das es nicht mehr auszuhalten ist.

ibens
ibens
Grünschnabel
28 Tage 7 h

Wer sagt denn, dass die Frau nicht auf einem Wanderweg unterwegs war, der durch die umzäunte Weide mit Warnschild führte ? Ich kenne mindestens zehn Strecken in Südtirol, bei denen das genau so läuft. Dann heißt’s Stöcke weg und ruhig durchlaufen, die Tiere möglichst immer im Blick. Bis jetzt ist nicht nie etwas passiert, aber ausschließen kann man es nie.

montechristo
montechristo
Grünschnabel
28 Tage 6 h

Vielleicht sollte die Bundesregierung, statt über den Wehrdienst mal über ein soziales Jahr auf der Alm nachdenken. Ein Hütstock und eins auf die Mütze und die frechen Kälber werden ganz zahm 😂

wpDiscuz