Ein Kommentar

Die Neuentdeckung der Langsamkeit

Dienstag, 19. Juli 2022 | 01:40 Uhr

Bozen – Die Meldungen überschlagen sich: Neben rekordverdächtiger Hitze, Waldbränden und Dürreplagen in mehreren europäischen Ländern veröffentlicht das Gesundheitsministerium eine Hitzewarnung für Bozen – und mittendrin müssen Herr und Frau Südtiroler ganz normal zur Arbeit.

Egal ob auf der Baustelle, im Kaufhaus, in der Werkstatt oder im Büro – trotz Hitze ist Leistung gefragt. Mit ein bisschen guten Willen schafft man das auch, wenn auch etwas langsamer als normal. Man wird gezwungenermaßen aus der Hektik gerissen.

Das kann manchmal sogar ein Vorteil sein. Möglicherweise fällt einem ein Schmetterling am Straßenrand auf oder die Bedienung an der Kasse im Supermarkt und man schenkt ihr ein Lächeln. Der Metallarbeiter stellt sich vor, was aus dem Stück Eisen einmal wird. Ein Witz lockert die Atmosphäre im Büro auf – und der Laden läuft sogar besser.

Und vielleicht werden ja auch wir wie Sten Nadolnys Protagonist John Franklin in seinem Roman „Die Entdeckung der Langsamkeit“ dank unserer Beharrlichkeit zu einem großen Entdecker.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Die Neuentdeckung der Langsamkeit"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Philingus
Philingus
Superredner
29 Tage 11 h

Der Hinweis auf „Die Entdeckung der Langsamkeit“ freut mich. In meiner Jugend gern gelesen und erneut gekauft, um es meinem Nachwuchs ans Herz zu legen. Klasse Literatur. Und: ja, manchmal ist die Verlangsamung befreiender, als jede Hochgeschwindigkeitshandlung – oder „just in time“-Lebensweise. Ein schöner Artikel. Vielen Dank!

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
28 Tage 17 h

in autor von den artikel tat i mol rotn richtig orbeitn zu gian nor konner schmetterlinge am strossenrond begutochtn ironie off

Staenkerer
28 Tage 19 h

mwine “longsomkeit” hit mir den ersten rauwurf von an gschäft eingebrocht!
i honn in a br tabaktrafik (zentrum brixen) zu longsom besschriebn welchen flüßigtabak für de E-zigarelle i gern hat und bin deswegn von der verkäuferin unmissverständlich vom gschäft gewiesen wortn!
ps: es isch lei oan junger monn wegn mir aufgholtn wortn!
i wer mi jetz, auf des aufi, hütten a lei a lei a bissl längsomer wie sunst zu sein, denn in gewisse branchen sein de leit so gereizt, gstresst, überfordert, das “zu longsom sein” a zusetzliches rotes tuch isch …..

wpDiscuz